none
DPM 2010 Backup iSCSi Ziel über VPN

    Frage

  • Hallo,

    ich habe hadere immer noch etwas mit DPM 2010 und einem externen Backup. DPM 2010 wird auf einer VM Server 2008 R2 betrieben und soll als Backupziel ein kleines Qnap NAS verwenden, welches über iSCSi eingebunden ist. Im LAN funktioniert das auch ohne Probleme.

    Ich würde jetzt aber gern das NAS ausserhalb der Firma aufstellen und über VPN wieder mit dem DPM verbinden, so dass der DPM dann die Backups über VPN auf das externe NAS schreibt.

    Dafür habe ich ein Site to Site VPN aufgebaut. Die geschwindigkeiten sind nicht wirklich überragend aber sollten ja eigentlich reichen(1-2Mbit upload in beide Richtungen ) Dann habe ich das NAS erstmal intern sein Grundbackup machen lassen(damit nicht zuviel traffic entsteht) und habe es jetzt extern durch das VPN mit dem DPM wieder verbunden.

    Bei dem Verbinden über VPN mit dem DPM gehen die ersten Probleme los. Es braucht sehr lange bis der DPM das iSCSi Ziel wieder als Festplatte eingebunden bekommt. Dauert zwischen 1 und 2 Stunden. Wenn es dann endlich wieder in der Festplatten Verwaltung erscheint, startet die DPM Konsole mit diversen Fehlern nicht mehr(ID 948). Es sind einige DPM Dienste nicht gestartet und der DPM Dienst MSDPM lässt sich auch nicht von Hand starten(ID 1067).

    Meine Frage ist nun, ob das überhaupt  praktikabel ist eine externe Sicherung über VPN mit iSCSi Ziel zu machen und wenn nicht ob es eine bessere Möglichkeit gibt(ohne band) DPM dazu zubringen seine Sicherung extern über VPN zu schicken?

    Ziel: Regelmässiges DPM Backup auf das QNAP über VPN

    Danke für Hilfe und Tipps

    Lg Mirco

    Freitag, 27. Januar 2012 09:54

Alle Antworten

  • Microsoft empfiehlt für die Nutzung von ISCSI über TCP/IP 1 GBit Adapter. Das heißt die Anbindung eines ISCSI SAN/NAS über eine 1-2 MBit verbindung ist kaum möglich. Du beschreibst ja selber, dass allein die Erkennung des ISCSI Ziels als Festplatte "Stunden" dauert.  

    Eine Möglichkeit wäre, den DPM 2010 zusammen mit dem SAN/NAS in den externen Standort zu bringen und anschließend von dort die Sicherungen der entfernten Machinen durchzuführen. Meiner Meinung nach sind dafür die 1-2 MBit als verfügbare Bandbreite immer noch sehr "dürftig". 


    Andreas Baumgarten | H&D International Group

    Freitag, 27. Januar 2012 12:19
  • Hallo Andreas,

     

    danke für die Antwort.

    Diesen DPM kann ich nicht extern aufstellen, da er als VM läuft. Es wäre höchstens eine Möglichkeit einen zweiten DPM aufzusetzen, aber das möchte ich eher als letzte aller Möglichkeiten in Betracht ziehen, denn das bedeutet wieder zusätzliche Recourcen und Lizensen.

    Es muss doch möglich sein mit DPM vernünftig extern über VPN sichern zu können. VPN über Gigabit wird wohl nirgends drinne sein;) Es kann ja nicht sinn der Sache sein alles im Lan zu behalten, denn für den Fall der Fälle muss ja zwingend ein externes Backup existieren.

    Ok, über iSCSi scheint es also nicht zu funtionieren. Gibt es noch andere Möglichkeiten das NAS extern eizubinden?

    Ist vieleicht dieses virtuelle Tape Library von Firestream eine Möglichkeit über VPn auf ein NAS zu sichern?

    Danke und Gruß

    Mirco


    • Bearbeitet mirco_easy Freitag, 27. Januar 2012 15:52
    Freitag, 27. Januar 2012 15:51
  • Eine Lösung wäre der Einsatz eines Secondary DPM am entfernten Standort.

    Setting Up Disaster Recovery

    Ein weitere Möglichkeit wäre, die Datensicherung auf Bänder zu archivieren, die dann am 2. Standort gelagert werden.  

    Die angedachte Lösung, das NAS wirklich irgendwie mit Gewalt über die langsame VPN Leitung zu nutzen, finde ich für die Datensicherung von produktiven Systemen fragwürdig. Bricht die VPN Verbindung ab, z.B. wegen Problemen mit der WAN Leitung oder Einbruch der verfügbaren Bandbreite, gibt es u.U. an dem Tag dann gar kein Backup der Systeme.

     


    Andreas Baumgarten | H&D International Group
    Freitag, 27. Januar 2012 16:13
  • Hallo,

     

    selbst wenn ich einen zweiten DPM server extern aufstelle wird es wohl problematisch, denn ich müsste ein Initalbackup vor Ort intern machen. Sprich sagen wir mal 500GB intern sichern, dann nur noch alle Veränderten daten übers VPN schicken.

    Sonst wäre bei einer 2 Mbit Leitung DPM ja schon bei 100GB eine knappe Woche am Sichern;)

    Dieses Inital Backup habe ich mit meinem internen iSCSi Ziel versucht und beim Wiederverbinden extern fehlen plötzlich fast alle Wiederherstellung Punte obwohl der DPM alles mit grünen Haken absegnet

    Gibt es keine praktikable Lösung ohne Bänder mit DPM intern sowie extern zu sichern?

    Lg Mirco
    Freitag, 27. Januar 2012 17:19