none
Datei Server ersetzen

    Question

  • Hallo zusammen

    Ich habe die Aufgabe einen Windows 2000 Dateiserver durch einen 2008 R2 zu ersetzen. Dabei muss der Hostname gleich bleiben.

    Dazu habe ich denen 2008 installiert, in die 2003 Domäne aufgenommen, alle Daten kopiert und die Freigaben eingerichtet.

    Nun habe ich folgenden Test gemacht:

    Alten Datei Server umbenannt und neu gestartet.

    Neuen Datei Server umbenannt (in den Name des alten Datei Server) und neu gestartet.

    Wenn ich mich mit dem Domänen Admin am neuen Datei Server anmelde erscheint folgende Fehlermeldung:

    "Die Sicherheitsdatenbank auf dem Server enthält kein Computerkonto für diese Arbeitsstationsvertrauensstellung"

    Als lokaler Admin kann ich mich anmelden.

    Ich habe auch testweise den neuen Datei Server aus der Domäne genommen und erneut hinzugefügt. -> Gleiche Meldung.

    Wie muss ich vorgehen, dass ich einen alten Datei Server durch einen neuen Datei Server ersetzen kann, sodass der Name gleichbleibt?

    Reto

    Sunday, April 08, 2012 8:03 PM

Answers

  • Hi,
     
    Am 08.04.2012 22:03, schrieb RetFeli:
    > Ich habe die Aufgabe einen Windows 2000 Dateiserver durch einen 2008 R2
    > zu ersetzen. Dabei muss der Hostname gleich bleiben.
     
    Da du schon Fehler hast:
    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen
    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen
    fertig.
     
    Tschö
    Mark
     
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Monday, April 09, 2012 8:35 AM
  • Hallo,

    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen

    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen

    Tut es im diesem Falle (da die Daten ja schon einmal kopiert wurden), jedoch allgemein für solche Situationen:

    Wir verändern wir die Reihenfolge immer etwas:

     

    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen
    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen
    - FSMT (File Server Migration Tool) nochmal durchlaufen lassen

     

    So ist dein Server nicht währen des gesamten Kopierprozesses down.

    (wobei wir nicht FSMT benutzen sondern robocopy + registry export der Shares)


    MVP Group Policy - Mythen, Insiderinfos und Troubleshooting zum Thema GPOs: Let's go, use GPO!




    Monday, April 09, 2012 3:55 PM
  • Hallo zusammen

    Ich habe am Samstag erfolgreich den alten Dateiserver durch den neuen ersetzt und anschliessend alles rückgängig gemacht. (Es war ja erst ein Test).

    Danke für alle eure Hilfen

    Reto

    Monday, April 16, 2012 8:52 AM

All replies

  • Hi,
     
    Am 08.04.2012 22:03, schrieb RetFeli:
    > Ich habe die Aufgabe einen Windows 2000 Dateiserver durch einen 2008 R2
    > zu ersetzen. Dabei muss der Hostname gleich bleiben.
     
    Da du schon Fehler hast:
    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen
    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen
    fertig.
     
    Tschö
    Mark
     
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Monday, April 09, 2012 8:35 AM
  • Hallo Mark

    Danke für die Anleitung.

    Ich werde dies demnächst testen.

    Mit dem FSMT (File Server Migration Tool) hatte ich so meine Mühe.

    Ich musste alle Freigabe manuell umbenennen und Freigaben von Unterordnern könnten nur in der XML Datei verändert werden.

    Ich habe daraufhin alle Freigaben manuell erstellt, angepasst und die Daten mit Robocopy übertragen.

    Reto

    Monday, April 09, 2012 10:21 AM
  • Hallo,

    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen

    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen

    Tut es im diesem Falle (da die Daten ja schon einmal kopiert wurden), jedoch allgemein für solche Situationen:

    Wir verändern wir die Reihenfolge immer etwas:

     

    - FSMT (File Server Migration Tool) runterladen, durchlaufen lassen
    - Beide Server raus aus der Domäne in eine Workgroup
    - Alten Server umbenennen, neuen Server wie den alten nennen.
    - beide wieder ins AD aufnehmen
    - FSMT (File Server Migration Tool) nochmal durchlaufen lassen

     

    So ist dein Server nicht währen des gesamten Kopierprozesses down.

    (wobei wir nicht FSMT benutzen sondern robocopy + registry export der Shares)


    MVP Group Policy - Mythen, Insiderinfos und Troubleshooting zum Thema GPOs: Let's go, use GPO!




    Monday, April 09, 2012 3:55 PM
  •  
    > So ist dein Server nicht währen des gesamten Kopierprozesses down.
     
    Hi Matthias.
     
    Hab mich immer für die "3. Variante" entschieden - Freigaben konsequent
    per DFS. Das reduziert den administrativen Overhead recht nachhaltig ;-)
     
    mfg Martin
     

    NO THEY ARE NOT EVIL, if you know what you are doing: Good or bad GPOs?
    Wenn meine Antwort hilfreich war, freue ich mich über eine Bewertung! If my answer was helpful, I'm glad about a rating!
    Tuesday, April 10, 2012 10:45 AM
  • Kann mich Martin nur anschließen: DFS erleichter doch vieles.

    Guido Over MCITP Server Administrator 2008

    Tuesday, April 10, 2012 10:51 AM
  • Hab mich immer für die "3. Variante" entschieden - Freigaben konsequent per DFS.

    Das ist natürlich das Optimum.

    Bei uns aber leider nicht machbar.

    Wie immer kommt das ganze aus alten Zeiten.
    Alle Verlinkungen gehen auf \\server\share\dep\file.xls (nur als Beispiel).

    Unter DFS müsste das dann allerdings z.B. \\domain.intern\dfs\share\dep\file.xls (bzw. \\server\dfs\share\dep\file.xls, als standalone-namespace) lauten.
    Und stell das mal bei ein paar Millionen Files um :-)

    Natürlich könnte man auch einen Namespace erstellen, der heißt wie das aktuelle Share..
    (allerdings brauchte man da unter Server 2003 noch Enterprise oder Datacenter).

     


    MVP Group Policy - Mythen, Insiderinfos und Troubleshooting zum Thema GPOs: Let's go, use GPO!



    Tuesday, April 10, 2012 7:09 PM
  •  
    > Bei uns aber leider nicht machbar.
     
    Ja - nicht nur bei Euch... Das geht nur in einem kontinuierlichen
    Prozess - immer, wenn was angefasst wird, wird es umgestellt...
     
    > Wie immer kommt das ganze aus alten Zeiten.
    >
     
    ifmember :-))
     

    NO THEY ARE NOT EVIL, if you know what you are doing: Good or bad GPOs?
    Wenn meine Antwort hilfreich war, freue ich mich über eine Bewertung! If my answer was helpful, I'm glad about a rating!
    Wednesday, April 11, 2012 10:42 AM
  • Danke für die Diskusion und die Rückfrage.

    Ich bekomme nur am Wochenende Zeit zum Testen. Somit muss ich bis nächsten Samstag warten. Aber ich denke, dass es mit obigen Anleitungen klappen wird.

    Ich hatte es ja auch so ändlich geplant. Nur dass ich den alten Server nicht aus der Domäne genommen hatte sondern nur umbenannt. Deswegen hat es wahscheindlich nicht geklappt.

    Reto

    Wednesday, April 11, 2012 8:12 PM
  • Hallo zusammen

    Ich habe am Samstag erfolgreich den alten Dateiserver durch den neuen ersetzt und anschliessend alles rückgängig gemacht. (Es war ja erst ein Test).

    Danke für alle eure Hilfen

    Reto

    Monday, April 16, 2012 8:52 AM