none
Outlook-Synchronisation mittels "Verbindung mit Exchange über HTTP" funktioniert über Internet verzögert

    General discussion

  • Hallo,

    habe einen Exchange-Client mit Office2010 (Win7). Funktionalität ist im internen Netz uneingeschränkt. Wenn dieses Notebook ausserhalb des Firmennetzwerkes genutzt wird, steht nach dem Starten des Outlooks nach kurzer Zeit "Ordner werden synchronisiert / Verbunden mit Microsoft Exchange" in der Statusleiste. Es scheint jedoch keinerlei Übertragungen bzw. Synchronisationen statt zu finden. Nach mehreren Minuten (>6, je nach Verbindungsgeschwindigkeit) sieht man dann eine Veränderung und es wird angezeigt "Ordner xyz wird synchronisiert". Ab diesem Zeitpunkt kann das Outlook wieder benutzt werden. Zuvor erscheint bei fast allen Aktionen "Outlook muss sich im Online-Modus befinden".

     

    Da es auf meinem Rechner problemlos und sofort funktioniert habe ich keine weitere Idee. Leider handelt es sich um den Chef-Rechner. Eine Neuinstallation ist derzeit ausgeschlossen. Folgende Aktionen habe ich bereits durchgeführt:

    - Neues Profil erstellt (parallel zu dem Alten), es existieren im Outlook weitere POP3-Konten die nicht im Exchange Daten ablegen 

    - Exchange-Unterstützungsdateien im Outlook gelöscht und Office über Reparatur-Console neu installiert

     

    Der Computer ist genau wie mein Testrechner kein Domain-Mitglied.

     

    Hat jemand eine Idee wie die Wartezeit verringert werden kann? Gibt es einen Ansatz zum weiteren Suchen?

    Vielen Dank......

    PS: IPhone und IPad funktionieren ebenfalls problemlos.

    Dirk Keller

     

    Thursday, November 10, 2011 2:30 PM

All replies

  • Hallo,

    hast du irgendwelche Haken bei

    "Bei schnellen Netzwerken zuerst eine Verbindung über HTTPS herstellen, dann über TCP/IP"

    bzw.

    "Bei langsamen Netzwerken zuerst eine Verbindung über HTTP herstellen, dann über TCP/IP"

    ausgewählt? Meine Vermutung ist, dass zuerst TCP/IP also MAPI versucht wird und erst wenn das fehlschlägt, HTTP.

    Viele Grüße

    Harald

    Thursday, November 10, 2011 2:42 PM
  • Hallo,

    zuerst waren die Standardeinstellungen aktiv: "Bei schnellen Netzwerken..." kein Haken

    "Bei langsamen Netzwerken..." ein Haken ...

    Zur Zeit sind alle Haken raus. Die Effekte waren auch bei anderen Kombinationen in diesen Bereichen identisch. Also auch mit Haken in einem oder beiden Punkten dauerte es die gleiche Zeit.

    Zuerst dachte ich es handelt sich um irgendeinen Timer. Der Nutzer traf jedoch die Aussage, dass es über UMTS (HSDPA) wesentlich länger dauert als über eine T-DSL mit 6 Mbit/s (ca. 6 Minuten). Anbindung der Firma ca. 5 Mbit symetrisch.

    Grüße

    Dirk

    Thursday, November 10, 2011 3:20 PM
  • Hi Dirk,

    schau dir die Auflösung mal ganz genau an. Nutz du ein CAS-Array und wird dieses extern aufgelöst?

    Wie hat er sich denn nach den 6 Minuten verbunden? Per HTTPS oder TCP - schau mal in der Taskleiste rechte Maustaste auf Outlook - Verbindungsstatus.

    Wenn es per TCP läuft dauert es sehr lange:
    It's important that the (FQDN) specified in the command be only resolvable internally. If the name is also resolvable externally, these external clients will attempt to connect to the array via a TCP connection instead of HTTPS.
    http://technet.microsoft.com/en-us/library/ee332317.aspx#CASarray

    Teste auch die Verbindung über:
    https://www.testexchangeconnectivity.com/

    Ist dort im OA-Test alles iO?


    Viele Grüße
    Christian

    Thursday, November 10, 2011 6:06 PM
  • Hallo,

    ....nein, wir benutzen nur einen Exchange-Server (standalone), sorry und auch nicht erwähnt.. es ist ein Exchange 2007.

    Der Verbindungsstatus wird sofort bzw. sehr schnell als Verbunden angezeigt.

     

    E-Mail sind 2 Leitungen über https und den internen Servernamen verbunden

    Verzeichnis ist 1 Leitung getrennt bzw. wird hergestellt. Dazu kommt regelmäßig "Referenz" wird hergestellt.

     

    Wie bereits weiter oben gesagt funktioniert es mit meinem Notebook problemlos, die Anzeige in diesem Bereich sind auch identisch. Jedoch konnte ich es nicht auf meinem Notebook mit dem Postfach vom Chef testen.

     

    Ich werde morgen einmal die Tests mit dem Chef-Rechner durchführen.

     

    Grüße

    Dirk

    Thursday, November 10, 2011 6:53 PM
  • Hi Dirk Keller,

    ....nein, wir benutzen nur einen Exchange-Server (standalone), sorry und auch nicht erwähnt.. es ist ein Exchange 2007.

    Trotzdem die Empfehlung frühzeitig mit CAS Arrays zu arbeiten, damit es später keine Problem gibt...


    Viele Grüße
    Christian

    Friday, November 11, 2011 7:09 AM
  • Hi,

    wir haben hier sogar inhouse den Effekt wenn sehr langsame Platten mit sehr vielen Unterordnern benutzt werden. Outlook hat die Eigenschaft die Platte stark auszulasten und bei jedem Neustart alle Unterodner zu syncen. Das sieht dann so aus als ob nichts passiert. Wirf mal perfmon an und schau auf die Durchschnittliche Datenträgerwarteschlange. Bis auf wenige Peaks sollte der Durchschnitt hier den Wert 2 (sowohl auf Client als auch auf Exchange - Seite) pro Spindel (=verbaute Disk) nicht überschreiten. Wenn der Wert höher ist ist die Platte zu langsam für das Postfach.

    Es kann natürlich auch an einer schlechten Leitung etc. liegen.


    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.com/blogs/wstein/
    Friday, November 11, 2011 7:47 AM
  • Hallo Dirk,

     

    wie ist der Status - bist du hier zu einer Lösung gekommen?

     

    Viele Grüße,

    Alex

    Tuesday, November 15, 2011 9:53 AM
  • Hallo,

    habe mich leider aus technischen Gründen lange nicht melden können. Vielen Dank für Euro Unterstützung. Leider konnte ich das Problem bisher nicht lösen.

    @Christian: Die Verbindung vom Client zum Server wird ausschließlich über HTTPS aufgebaut. Die Verbindung steht unmittelbar nach Eingabe von Benutzername und Passwort als Verbunden im Statusfenster. Auch denTeste über: https://www.testexchangeconnectivity.com/ habe ich durchgeführt. Einige Tests waren erfolgreich andere nicht. Was ist mit OA-Test gemeint.

    @Walter: Die Warteschlange auf dem Server konnte ich nicht testen, jedoch kann ich mit heutigem Stand sagen, dass es intern problemlos und schnell funktioniert. Der Client arbeitet mit einer SSD und ausreichend Speicher für Office-Anwendungen. Die schlechte Leitung ist relativ. Im Testumfeld hat der Client eine 16.000 DSL von der Telekom.

    @Alex: Nein es gibt derzeit noch keinen Lösungsansatz.

     

    Grüße

    Dirk

    Tuesday, November 15, 2011 3:49 PM
  • Hi Dirk,

    @Christian: Die Verbindung vom Client zum Server wird ausschließlich über HTTPS aufgebaut. Die Verbindung steht unmittelbar nach Eingabe von Benutzername und Passwort als Verbunden im Statusfenster. Auch denTeste 
    über:https://www.testexchangeconnectivity.com/ habe ich durchgeführt. Einige Tests waren erfolgreich andere nicht. Was ist mit OA-Test gemeint.

    Damit war der Outlook-Anywhere-Test gemeint. Gibt es noch eine Firewall oder ein Virenscanner, der unterwegs Probleme machen kann, da der Client sich nicht mehr im Firmennetz befindet?

    Ist noch ein Proxy aktiv? Du kannst auch mal Outlook im SafeMode starten, um AddIn-Probleme auszuschließen - ist vielleicht unwahrscheinlich aber testen kannst du es.

    Versuch mal mit Fiddler weiter zu Prüfen was da los ist.
    http://www.msxfaq.de/tools/fiddler.htm

    Gibt es mit deinem Profile an dem Rechner auch Probleme? Richte mal einen neuen Account mit deinen Daten zum Testen ein...


    Viele Grüße
    Christian

    Wednesday, November 16, 2011 6:20 AM