none
Lizenzen bei Windows Server Cluster RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    wir möchten einen 2-Knoten-Cluster in Betrieb nehmen, um damit Virtuelle Server über Hyper-V bereit zu stellen. Uns stellt sich dazu eine Frage zur möglichen Lizenzierung. Die beiden Clusterknoten sollen grundsätzlich als Lizenz jeweils Windows Server 2008 R2 bekommen, dass angebundene iSCSI-Target hat Windows Storage Server 2008 (ist aber hier nebensächlich).
    Technisch gesehen ist doch ein virtueller Server immer nur im Besitz eines Clusterknotens, so dass ich dann z.B. mit LiveMigration eine VM auf den 2. Knoten verschieben kann. Soweit so gut.

    Jetzt unsere Idee / Gedanke zur möglichen Lizenzierung: Wäre folgendes erlaubt:

    - auf dem ersten Knoten Windows Server 2008 R2 DataCenter(pro CPU-Sockel eine Lizenz), um unbegrenzt VMs bereitstellen zu können
    - auf dem zweiten Knoten z.B. Windows Server 2008 R2 Standard, da ja eine VM immer nur im Besitz eines Clusterknotens ist und diese Lizenz doch mit "wandert", wenn die VM verschoben wird ?!?

    Wäre das lizenzrechtlich in Ordnung? Oder MUSS man immer z.B. 2 x DataCenter für 2 Knoten lizenzieren? Wo steht dieser konkrete Fall so beschrieben? Für konkrete Hinweise wären wir sehr dankbar. Allgemeine Infos über Lizenzierung helfen leider nicht, die haben wir schon durch ;-) - und das Thema wie oben beschrieben kommt so nirgendwo vor.

    Recht herzlichen Dank für eine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Donnerstag, 18. Februar 2010 15:19

Antworten

  • Hallo Stefan,

    der Link zu dem Dokument war nicht wirklich der richtige. Es steht ein Link auf die Windows Server Lizensierung drin und da findest Du dieses Whitepaper: http://download.microsoft.com/download/F/C/A/FCAB58A9-CCAD-4E0A-A673-88A5EE74E2CC/Windows_Server_2008_Virtual_Tech-VL_Brief-Jan_09.docx

    Letzendlich geht es darum, dass immer genügend Lizenzen für VMs vorhanden sind. Bei 2 Hosts ist natürlich der Peak "dramatisch", aber es müssen die Lizenzen für ein dynamisches Verschieben von VMs vorgehalten werden.

    Also bei 2 Hosts mit je 4 running VMs müssen auf jedem Hosts 8 VMs lizenziert sein. Welche Edition jetzt für Dich am sinnvollsten und günstigsten ist musst Du errechnen.

    Gruß

    Alexander


    -- Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Alexander Ortha (Microsoft) German Virtualization Blog http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/default.aspx This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.
    Montag, 12. April 2010 09:36
    Beantworter
  • Hi Andreas,

    > hast Du Dich da nicht verrechnet ?

    Ich denk mal nicht, also noch mal aufdröseln:


    >>Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt):
    >
    >>8x800.- EUR (Standard) == 4x1600,- EUR (Enterprise) == 2x3200,- EUR
    >>(Datacenter)
    > und die Hosts BS ? hier 16VMs (o.LM)
    > hier fehlt der zweite Clusterknoten=
    >
    > +2x2300 alles auf Basis 2 phy CPus

    "Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt)"

    Dass Beispiel soll verdeutlichen, wieviele Lizenzen man mind. benötigt um
    auf einem 2 Node Cluster mit jeweils 2 Sockel max. 8 VMs auch mit
    LiveMigration sauber lizenziert betreiben zu können.

    "und die Hosts BS ?"

    Das Host BS wird entweder von der 1+1 Regel, mittels Hyper-V Server R2 oder
    einen anderen (kostenlosen) Hypervisor bedient (Lizenzkosten hierfür 0,-
    EUR)

    "hier 16VMs (o.LM)"

    Jeweils 8VMs (2x4 aus Enterprise-Lizenz) pro Host, welche lizenzrechtlich
    abgedeckt sein müssen, wenn man alle 8VM auf EINEM Host nach einer
    Livemigration (z.B. wegen Maintenance, Ausfall usw.) betreiben will. da du
    aber nie weisst, WELCHER von beiden Host in Zukunft das sein wird (und Du
    bestimmt öfters als alle 90 Tage dieses ggf. durchführen möchtest), musst Du
    auf beiden Hosts jeweils mind. 8 Lizenzen (wegen der 1+n-Regel - hier durch
    2x4 aus den jeweils zwei Enterprise-Lizenzen - FPP oder OL-Lizenzen betriff
    das IMO NICHT) vorhalten. Deswegen 2x2 Enterprise-Lizenzen

    "hier fehlt der zweite Clusterknoten"

    Wieso? Eine Datacenter-Lizenz für ca. 3.200,- EUR beinhaltet schon 2 CPUs:

    Microsoft Windows Server 2008 R2 Datacenter
    Lizenz und Medien - 64-Bit - 2 CPU - OEM
    SKU: P71-05924
    Preis: UVP ca. 3200,- EUR (netto)


    > Komme da mit der Rechnung nicht ganz mit.

    Nun besser? ;)

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Dienstag, 13. April 2010 07:57

Alle Antworten

  • Hallo, liebe Apfeltasche!

    Zunächst mal muß auf jedem Clusterknoten die gleiche Edition installiert sein. Dann kommt noch dazu, daß die virtualisierten Instanzen einer Edition (also die zusätzlichen Instanzen, auf die Sie sich beziehen), nur auf Hosts laufen dürfen, für die Sie eine entsprechende Lizenz der gleichen Editiion besitzen. Wenn Sie also z.B. einen Cluster mit 2x Enterprise Edition (Standard Edition kann kein Clustering!) aufsetzen, können Sie auf dem Cluster 2x 4 VMs mit dieser Edition ohne weitere Lizenzkosten betreiben. Sie könnten auch (nur als Beispiel) 2x Datacenter Edition kaufen, diese Lizenzen den beider Clusterknoten zuordnen und dann darauf eine beliebige Anzahl von VMs mit Datacenter Edition betreiben. Macht natürlich so keinen Sinn - Sie würden dann 2x Enterprise Edition zuviel gekauft haben, denn die Cluster-Knoten könnten Sie ja auch gleich mit der Datacenter Edition installieren.

    Also: auf jedem Knoten die gleiche Edition verwenden, um den Cluster zu installieren. Warum nicht einfach Windows Server 2008 R2 Hyper-V Server? Der ist kostenlos und hat den Funktionsumfang der Enterprise Edition (soweit es Virtualisierung betrifft).

    Dann entweder alle VMs einzeln lizensieren oder für jeden Host eine Lizenz der gleichen Edition zuordnen und deren virtualisierte Instanzen im Cluster betreiben. Natürlich können Sie immer noch zusätzliche VMs dort betreiben, die anders lizensiert sind. Der Cluster ist in keiner Weise auf bestimmte VMs beschränkt, egal, welche Edition Sie auf den Knoten installiert haben.

    Mit freundlichen Grüßen!


    Ralf M. Schnell
    Ralf M. Schnell Technical Evangelist Developer Platform & Strategy Group Tel.: +49 (89) 3176 - 4173 Fax: +49 (89) 3176-2830 Mobile: +49 (160) 5892409 ralf.schnell@microsoft.com http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany http://twitter.com/microsoft_ralfs
    • Als Antwort vorgeschlagen Ralf M. Schnell Mittwoch, 24. Februar 2010 13:49
    Mittwoch, 24. Februar 2010 13:49
  • Hallo Ralf,

    vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Im Ergebnis lese ich zusammenfassend für einen 2-Knoten-Cluster Windows Server 2008 R2 folgende mögliche Kombinationen heraus:

    - Hosts: 2 x Standard- und oder Web-Lizenz = geht nicht

    - Hosts: 2 x Enterprise Lizenz = max. 2 x 4 virtuelle Installationen von Enterprise oder darunter, Hosts dürfen nur für Verwaltungszwecke eingesetzt werden

    - Hosts: 2 x DataCenter Lizenz (Achtung: Prozessorlizenz) = unbegrenzte Anzahl von virtuelle Installationen von DataCenter oder darunter

    - Hosts: 2 x Hyper-V R2 Server (ist kein "Windows" Server!) = jede virtuelle Installation muss eigens lizenziert werden

    - bei allen machbaren Konstellation gilt, das unbegrenzt viele virtuelle Instanzen betrieben werden können, sofern diese lizenziert sind

    Ist dies so richtig wieder gegeben? Falls ja können Sie anderweitig gerne auf diesen Thread verweisen.

    Danke für eine Bestätigung bzw. Korrektur.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Schmid
    Donnerstag, 25. Februar 2010 13:24
  • Hallo zusammen,

    "Apfeltasche" schrieb im Newsbeitrag
    news:c94e39bf-5541-42a9-a2ed-503a493bbc95...
    > - Hosts: 2 x DataCenter Lizenz (Achtung: Prozessorlizenz) = unbegrenzte
    > Anzahl von virtuelle Installationen von DataCenter oder darunter
    sind damit jetzt 2 Hosts mit Datacenter-Lizenzen gemeint oder insgesamt 2
    Datacenter-Lizenzen? Beim Windows Server Datacenter sind mindestens 2
    CPU-Lizenzen pro Host erforderlich.
    Auszug aus den PURs: "Sie sind nicht berechtigt, die Software auf einem
    Server mit weniger als 2 Prozessoren auszuführen."

    > - Hosts: 2 x Hyper-V R2 Server (ist kein "Windows" Server!) = jede
    > virtuelle Installation muss eigens lizenziert werden
    Nun, auch diesem Computer dürfte z. B. eine Enterprise-Lienz zugewiesen
    werden, damit dort 4 virtuelle Instanzen lizenziert sind.

    --
    Beste Grüße
    Stephan Betken

    Montag, 8. März 2010 01:39
  • Hallo Stephan,

    "sind damit jetzt 2 Hosts mit Datacenter-Lizenzen gemeint oder insgesamt 2
    Datacenter-Lizenzen? Beim Windows Server Datacenter sind mindestens 2
    CPU-Lizenzen pro Host erforderlich.
    Auszug aus den PURs: "Sie sind nicht berechtigt, die Software auf einem
    Server mit weniger als 2 Prozessoren auszuführen."

    --> damit sind korrekterweise je 2 Lizenzen pro Host gemeint (daher auch schon mein Hinweis, dass pro Prozessor lizenziert wird, jetzt mir Ergänzung --> bei min. 2 Prozessoren), wobei es mir primär um die Anzahl der virtuellen Lizenzen geht

    "Nun, auch diesem Computer dürfte z. B. eine Enterprise-Lienz zugewiesen
    werden, damit dort 4 virtuelle Instanzen lizenziert sind."

    ---> es ging darum, dass beim Hyper-V Server im Gegensatz zu Enterprise und DataCenter keinerlei Lizenzen beim Kauf mit dabei sind. Das man zusätzliche Lizenzen zuweisen kann, ist ja klar.

    Gruß,
    Stefan Schmid
    Montag, 8. März 2010 20:24
  • Hallo Stefan,

    "Apfeltasche" schrieb im Newsbeitrag
    news:1973237a-9d29-4a72-b8b9-7cae71f4fda1...
    > --> damit sind korrekterweise je 2 Lizenzen pro Host gemeint (daher auch
    > schon mein Hinweis, dass pro Prozessor lizenziert wird, jetzt mir
    > Ergänzung --> bei min. 2 Prozessoren), wobei es mir primär um die Anzahl
    > der virtuellen Lizenzen geht

    okay, dann war es nur der Vollständigkeit halber. ;)
    Bisher war nicht ersichtlich, dass es Dual-CPU-Maschinen sind.

    --
    Beste Grüße
    Stephan Betken

    Dienstag, 9. März 2010 23:23
  • Hallo Apfeltasche,

    wie hast du deine Anforderung nun umgesetzt?

    Vielleicht noch ein Hinweis zu den bisherigen Beiträgen und Tipps:

    Du benötigst generell eine Enterprise oder Datacenter Edition, um die Clusterrolle nutzen zu können. Die DataCenter Edition rechnet sich ab einer bestimmten Anzahl von virtuellen Systemen, da du unlimited VM`s pro Host erstellen kannst. Generell ist eine OS Lizenz immer für 90Tage an eine HW gebunden, deshalb darfst du z.Bsp. beim Einsatz einer Enterprise Edition PRO HOST 4 VM`s installieren, diese aber nicht beliebig auf einen zweiten Clusterknoten zusätzlich verschieben. Hast du also auf zwei Hyper-V Hosts insgesamt 8 VM`s installiert und beide Hosts mit der Server 2008R2 Enterprise Edition lizenziert, dürften nicht alle 8 VM`s auf einem Host laufen.

    Noch ein weitere Hinweis zum Thema iSCSI. Wenn du den Cluster mit iSCSI Targets betreibst, solltest du die Diskperformance messen. So wirklich viel Spaß in einer produktiven Umgebung kommt eigentlich erst mit 10Gb auf. Wir haben einige Kundenumgbeungen mit NetApp Storage per iSCSI (Ethernet) angebunden, und dort ist es z.T. zu extremen Perfomanceproblemen gekommen. Auch die bei MS und NetApp eröffneten Calls haben hier nicht zu den gewünschten Erfolgen geführt, sondern nur leichte Performanceverbesserungen gebracht.

    Ich wollte damit nur aufzeigen, dass du bei möglichen Performanceproblemen mit den VM`s evtl. in Richtung der Storageanbindung und der möglichen Perfomanceengpässe suchen müsstest.

    Gruß

    Oliver

    Dienstag, 30. März 2010 07:55
  • Hallo Oliver,

    danke der Nachfrage. Wir sind noch am Testen mit diverser Hardware / Testversionen, was aber auf Grund von Zeitmangel im Moment etwas langsamer als gewünscht geht.

    Deine Info zur Lizensierung verstehe ich nicht bzw. habe folgende Info: kauft man zwei Enterprise-Lizenzen für eine Host (hier jetzt als fiktives Beispiel), darf ich 8x Enterprise als VM darauf installieren. Bei zwei Hosts mit je 4 Lizenzen und CSV (so wie bei mir) muss es doch dann möglich sein, die VMs hin- und herzuschieben, wie ich es will, oder??? In der Summe habe ich doch nie mehr als 8 VMs?!?

    Zum Thema Performance: wir haben als iSCSI-Target einen Windows Storage Server 2008 (RAID1). Als "Datenablage" der VMs dienen auf gleichem Server weitere 12 physikalische HDDs (RAID10) an einem Adaptac-RAID-Controller (Z5445?). Der Windows Storage Server als auch die zwei Hyper-V Hosts haben u.a. Intel 10 GBit AT2 NICs eingebaut und sind nur für die VMs gedacht. Selbstverständlich läuft der Heartbeat als auch die Verbindung ins eigentliche Netz auf jeweils eigenen NICs (1 GBit), alles mit jeweils eigenem IP-Bereich. 

    Ich denke, soweit sollte dies passen. Ob es alles so reibungslos funktioniert werden wir sehen. Danke für Deine Hinweise.

    Gruß,
    Stefan

    Donnerstag, 8. April 2010 14:06
  • Hallo Oliver,

    danke der Nachfrage. Wir sind noch am Testen mit diverser Hardware / Testversionen, was aber auf Grund von Zeitmangel im Moment etwas langsamer als gewünscht geht.

    Deine Info zur Lizensierung verstehe ich nicht bzw. habe folgende Info: kauft man zwei Enterprise-Lizenzen für eine Host (hier jetzt als fiktives Beispiel), darf ich 8x Enterprise als VM darauf installieren. Bei zwei Hosts mit je 4 Lizenzen und CSV (so wie bei mir) muss es doch dann möglich sein, die VMs hin- und herzuschieben, wie ich es will, oder??? In der Summe habe ich doch nie mehr als 8 VMs?!?

    Zum Thema Performance: wir haben als iSCSI-Target einen Windows Storage Server 2008 (RAID1). Als "Datenablage" der VMs dienen auf gleichem Server weitere 12 physikalische HDDs (RAID10) an einem Adaptac-RAID-Controller (Z5445?). Der Windows Storage Server als auch die zwei Hyper-V Hosts haben u.a. Intel 10 GBit AT2 NICs eingebaut und sind nur für die VMs gedacht. Selbstverständlich läuft der Heartbeat als auch die Verbindung ins eigentliche Netz auf jeweils eigenen NICs (1 GBit), alles mit jeweils eigenem IP-Bereich. 

    Ich denke, soweit sollte dies passen. Ob es alles so reibungslos funktioniert werden wir sehen. Danke für Deine Hinweise.

    Gruß,
    Stefan

    Donnerstag, 8. April 2010 14:06
  • Hallo Stefan,

    nur um etwas mehr Verwirrung zu stifften antworte ich jetzt auch auf die Lizenzthematik.

    Es sind generell 2 Varianten zu betrachten, einmal ohne Cluster mit nur 2 Stand-alone Hosts und einmal mit Cluster also mit HA und Live Migration.

    1. Variante ohne Cluster mit nur 2 Stand-alone Hosts

    Hier kann je nach Windows Server Edition die angegebene Anzahl an VMs auf einem Host mit betrieben werden. Also bei einer Standard Edition ist 1 VM dabei, bei einer Enterprise Edition sind 4 VMs dabei und bei einer Datacenter Edition ist es erlaubt "unlimited" VMs zu betreiben, allerdings muss diese dann per CPU Socket lizensiert werden. Wann sich welche Edition lohnt, ist am Ende ein Rechenexempel. Nur so als Daumenwert sagt man, dass bei einem Host mit 2 CPU Sockets sich die Datacenter Edition ab ca. 8 - 10 VMs pro Host rechnet.

    2. mit Cluster also mit HA und Live Migration

    Als erstes gilt das gleiche wie bei Variante 1, allerdings muss immer der sog. Peak beachtet werden. Im Diskussionsthread kam das Thema 90 Tage Zuordnung zur Sprache. Das bedeutet, eine gekaufte Lizenz oder wie ich immer Sage Packerl von Windows Server ist einer Hardware zugewiesen. D.h. diese Lizenz und die dazugehörigen VMs gelten für diese Hardware. Das Zuweisen darf man nur alle 90 Tage ändern.

    Bleiben wir bei dem Beispiel von 2 Hosts im Cluster mit je 4 VMs. Ich spreche jetzt absichtlich nicht von irgendwelchen Editions. Dann müssen bei einem 2 Knoten Cluster pro Host 8 VMs lizenziert werden und dies ist der Peak. Je mehr Knoten sich in dem Cluster befinden reduziert sich der Peak. Also bei einem 3 Knoten Cluster sind es pro Host noch 6 VMs usw.

    Diese Lizenzierung gilt für jede Virtualisierungsplattform und kann hier ausführlichst nachgelesen werden:

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=9ef7fc47-c531-40f1-a4e9-9859e593a1f1

    --
    Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Alexander Ortha (Microsoft)

    German Virtualization Blog
    http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/default.aspx 

    This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.


    -- Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Alexander Ortha (Microsoft) German Virtualization Blog http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/default.aspx This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.
    Samstag, 10. April 2010 10:38
    Beantworter
  • Hi Alexander,

    > Das Zuweisen darf man nur alle 90 Tage ändern.

    ist dem nicht so, das Microsoft ab "July 1, 2010" eine Änderung dahingegen
    in seinem Lizenzrecht einarbeiten will (muss?), so dass es einen besseren
    praktischen Bezug hat.

    Hintergrund: Wer will schon in einem "Dynamic Data Center" (OT: Microosft)
    die Tage zählen, wann er was (wieder) darf..?

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net


    Samstag, 10. April 2010 11:55
  • Bleiben wir bei dem Beispiel von 2 Hosts im Cluster mit je 4 VMs. Ich spreche jetzt absichtlich nicht von irgendwelchen Editions. Dann müssen bei einem 2 Knoten Cluster pro Host 8 VMs lizenziert werden und dies ist der Peak. Je mehr Knoten sich in dem Cluster befinden reduziert sich der Peak. Also bei einem 3 Knoten Cluster sind es pro Host noch 6 VMs usw.

    Diese Lizenzierung gilt für jede Virtualisierungsplattform und kann hier ausführlichst nachgelesen werden:

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=9ef7fc47-c531-40f1-a4e9-9859e593a1f1

     

    Dies ist genau mein Fall: 2 Hosts (mit je 2 CPUs), darauf je 4 VMs. Das heißt Deiner Ausführung nach, ich bräuchte z.B. 4 Enterprise Lizenzen. Ohne die Cluster-Funktion bräuchte ich nur 2.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deine Aussage richtig ist, da ich bei einem Cluster immer nur 1 Lizenz gleichzeitig ausführen kann, was bei mir 8 gleichzeitig macht, sprich 2 Enterprise-Lizenzen.

    Leider ist der Clusterfall in dem von Dir genannten Link nicht enhalten, auch der Begriff Peak (als auch Cluster) kommen nicht vor.

    Ich weiß jetzt leider immer noch nicht, was ich kaufen muss...

    Gruß,
    Stefan

    Montag, 12. April 2010 06:37
  • Hi Tobias,

    nach meinen Informationen ändert sich daran nicht. Es gibt einige Änderungen in Richtung VDI zum 1. Juli.

    Gruß

    Alexander


    -- Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Alexander Ortha (Microsoft) German Virtualization Blog http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/default.aspx This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.
    Montag, 12. April 2010 09:30
    Beantworter
  • Hallo Stefan,

    der Link zu dem Dokument war nicht wirklich der richtige. Es steht ein Link auf die Windows Server Lizensierung drin und da findest Du dieses Whitepaper: http://download.microsoft.com/download/F/C/A/FCAB58A9-CCAD-4E0A-A673-88A5EE74E2CC/Windows_Server_2008_Virtual_Tech-VL_Brief-Jan_09.docx

    Letzendlich geht es darum, dass immer genügend Lizenzen für VMs vorhanden sind. Bei 2 Hosts ist natürlich der Peak "dramatisch", aber es müssen die Lizenzen für ein dynamisches Verschieben von VMs vorgehalten werden.

    Also bei 2 Hosts mit je 4 running VMs müssen auf jedem Hosts 8 VMs lizenziert sein. Welche Edition jetzt für Dich am sinnvollsten und günstigsten ist musst Du errechnen.

    Gruß

    Alexander


    -- Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Alexander Ortha (Microsoft) German Virtualization Blog http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/default.aspx This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.
    Montag, 12. April 2010 09:36
    Beantworter
  • Hi ihr beiden,

    > Also bei 2 Hosts mit je 4 running VMs müssen auf jedem Hosts 8 VMs
    > lizenziert sein. Welche Edition jetzt für Dich am sinnvollsten und
    > günstigsten ist musst Du errechnen.

    Die Problemstellung, die ihr da anspricht tritt IMO nur dann zum Tragen,
    wenn man die von Microsoft freiwillig gegebene Option "1+n"-Regel verwenden
    will. Dann muss man sich (durch den zusätzlichen Vorteile, dem einem durch
    diese Option "kostenlos" zur Verfügung gestellt bekommt) den Regeln von
    Microsoft beugen, die da wäre:

    Das "1+n"-Recht ist Hardware gebunden, d.h. pro Hardware UND OS( x
    "Aufkleber" auf der Hardware) kann max. x*"1+n" Maschinen (welche nicht auch
    anders lizensiert sind - s.u.) GLEICHZEITIG laufen. Dieses Recht darf. max.
    alle 90 Tage auf eine andere Hardware übertragen werden.


    Dieses ist jedoch IMO NICHT der Fall, wenn die Lizenzen der virtuellen
    Maschinen EINZELN (z.B. per FPP oder OL) lizensiert sind. Dort wird dann die
    ganze Lizenz während einer Livemigration verschoben. Alles andere wie oben
    wäre IMO nicht vor dem deutschen Recht seitens Microsoft durchsetzbar

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net


    Montag, 12. April 2010 12:07
  • Letzendlich geht es darum, dass immer genügend Lizenzen für VMs vorhanden sind. Bei 2 Hosts ist natürlich der Peak "dramatisch", aber es müssen die Lizenzen für ein dynamisches Verschieben von VMs vorgehalten werden.

    Also bei 2 Hosts mit je 4 running VMs müssen auf jedem Hosts 8 VMs lizenziert sein. Welche Edition jetzt für Dich am sinnvollsten und günstigsten ist musst Du errechnen.

    Hallo Alexander,

    danke für Deine Infos. Die Sache mit dem "Peak" leuchtet mir zwar sachlich nicht ein, da ich trotz dynamischer Verschiebung diese Lizenz auch nur einmal nutze, aber scheinbar ist dem so.

    Somit ergibt sich für mich folgender Sachverhalt: entweder kaufe ich bei 2 Hosts (mit je 2 CPUs) und insgesamt 8 gewünschten VMs (per LiveMigration verschiebbar, gespeichert auf einem Cluster Shared Volume):

    a) 4 x Enterprise-Edition, so dass ich je Host 8 virtuelle Enterprise-Lizenzen oder
    b) 4 x Datacenter-Edition (da 2 x 2 CPUs), so dass ich je Hosts unlimited Datacenter-Lizenzen habe.

    Der Clou dabei ist, dass der preisliche Unterschied für uns als Select-Kunde nur ca. 50,- Euro für alle Lizenzen gesamt ausmacht.

    Ich frage mich, für wen dann obige Variane a) sein soll, da ich die Preisdifferenz  ohne Selectvertrag auch nicht arg viel größer sein dürfte.

    Es wäre schön, wenn jemand meine obige Darstellung bestätigen könnte (natürlich unverbindlich), recht herzlichen Dank.

    Gruß,
    Stefan

    Montag, 12. April 2010 13:25
  • Hi Stefan,

    > Letzendlich geht es darum, dass immer genügend Lizenzen für VMs vorhanden
    > sind. Bei 2 Hosts ist natürlich der Peak "dramatisch", aber es müssen die
    > Lizenzen für ein dynamisches Verschieben von VMs vorgehalten werden.
    >
    > Also bei 2 Hosts mit je 4 running VMs müssen auf jedem Hosts 8 VMs
    > lizenziert sein. Welche Edition jetzt für Dich am sinnvollsten und
    > günstigsten ist musst Du errechnen.
    [..]
    > danke für Deine Infos. Die Sache mit dem "Peak" leuchtet mir zwar sachlich
    > nicht ein, da ich trotz dynamischer Verschiebung diese Lizenz auch nur
    > einmal nutze, aber scheinbar ist dem so.
    >
    > Somit ergibt sich für mich folgender Sachverhalt: entweder kaufe ich bei 2
    > Hosts (mit je 2 CPUs) und insgesamt 8 gewünschten VMs (per LiveMigration
    > verschiebbar, gespeichert auf einem Cluster Shared Volume):
    >
    > a) 4 x Enterprise-Edition, so dass ich je Host 8 virtuelle
    > Enterprise-Lizenzen oder
    > b) 4 x Datacenter-Edition (da 2 x 2 CPUs), so dass ich je Hosts unlimited
    > Datacenter-Lizenzen habe.
    >
    > Der Clou dabei ist, dass der preisliche Unterschied für uns als
    > Select-Kunde nur ca. 50,- Euro für alle Lizenzen gesamt ausmacht.
    >
    > Ich frage mich, für wen dann obige Variane a) sein soll, da ich die
    > Preisdifferenz ohne Selectvertrag auch nicht arg viel größer sein dürfte.
    >
    > Es wäre schön, wenn jemand meine obige Darstellung bestätigen könnte
    > (natürlich unverbindlich), recht herzlichen Dank.

    sagen wir es so:

    Willst Du das "1+n" Recht nutzen musst Du rechnen, ab wann sich welche
    Version mit wievielen VMs rechnet, um dennoch voll lizensiert sein im Fall
    einer Livemigration.

    Der Erfahrungswert ist so um die 8..10 VMs, ab den es sich ggf. rechnet die
    Datacenter-Version einzusetzen. Das gilt natürlich nur für 2 Node Systeme
    mit jeweils 2 Sockel. Für x-Node Systeme bzw. >=4 Sockel sieht es ggf.
    anders aus.

    Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt):

    8x800.- EUR (Standard) == 4x1600,- EUR (Enterprise) == 2x3200,- EUR
    (Datacenter)

    Du siehst, es gleicht sich alles aus, reine Mathematik - und Microsoft kann
    auch rechnen.. ;)

    Jedoch sind ggf. die Mehrwerte, die eine Enterprise bzw. Datacenter-Lösung
    (auch als VMs bieten) ggf. den (vermeintlich) höheren Anschaffungspreis
    wert.

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net


    Montag, 12. April 2010 16:57
  • Hi Tobias,

    hast Du Dich da nicht verrechnet ?

    >Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt):

    >8x800.- EUR (Standard) == 4x1600,- EUR (Enterprise) == 2x3200,- EUR (Datacenter)
        und die Hosts BS ?                   hier 16VMs (o.LM)                 hier fehlt der zweite Clusterknoten=
                                                                                                +2x2300 alles auf Basis 2 phy CPus

    Komme da mit der Rechnung nicht ganz mit.


    Gruß Ralph Andreas Altermann | Microsoft Partner Regional Technical Communities, Hamburg | Im April - 3.ter Microsoft Partner Stammtisch Hamburg | Anmeldung/Registrierung unter http://www.xing.com/net/mpshh
    Montag, 12. April 2010 19:37
  • Hi Andreas,

    > hast Du Dich da nicht verrechnet ?

    Ich denk mal nicht, also noch mal aufdröseln:


    >>Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt):
    >
    >>8x800.- EUR (Standard) == 4x1600,- EUR (Enterprise) == 2x3200,- EUR
    >>(Datacenter)
    > und die Hosts BS ? hier 16VMs (o.LM)
    > hier fehlt der zweite Clusterknoten=
    >
    > +2x2300 alles auf Basis 2 phy CPus

    "Beispiel (2 Nodes - je 2 Sockel - 8 VMs gesamt)"

    Dass Beispiel soll verdeutlichen, wieviele Lizenzen man mind. benötigt um
    auf einem 2 Node Cluster mit jeweils 2 Sockel max. 8 VMs auch mit
    LiveMigration sauber lizenziert betreiben zu können.

    "und die Hosts BS ?"

    Das Host BS wird entweder von der 1+1 Regel, mittels Hyper-V Server R2 oder
    einen anderen (kostenlosen) Hypervisor bedient (Lizenzkosten hierfür 0,-
    EUR)

    "hier 16VMs (o.LM)"

    Jeweils 8VMs (2x4 aus Enterprise-Lizenz) pro Host, welche lizenzrechtlich
    abgedeckt sein müssen, wenn man alle 8VM auf EINEM Host nach einer
    Livemigration (z.B. wegen Maintenance, Ausfall usw.) betreiben will. da du
    aber nie weisst, WELCHER von beiden Host in Zukunft das sein wird (und Du
    bestimmt öfters als alle 90 Tage dieses ggf. durchführen möchtest), musst Du
    auf beiden Hosts jeweils mind. 8 Lizenzen (wegen der 1+n-Regel - hier durch
    2x4 aus den jeweils zwei Enterprise-Lizenzen - FPP oder OL-Lizenzen betriff
    das IMO NICHT) vorhalten. Deswegen 2x2 Enterprise-Lizenzen

    "hier fehlt der zweite Clusterknoten"

    Wieso? Eine Datacenter-Lizenz für ca. 3.200,- EUR beinhaltet schon 2 CPUs:

    Microsoft Windows Server 2008 R2 Datacenter
    Lizenz und Medien - 64-Bit - 2 CPU - OEM
    SKU: P71-05924
    Preis: UVP ca. 3200,- EUR (netto)


    > Komme da mit der Rechnung nicht ganz mit.

    Nun besser? ;)

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Dienstag, 13. April 2010 07:57



  • Jeweils 8VMs (2x4 aus Enterprise-Lizenz) pro Host, welche lizenzrechtlich
    abgedeckt sein müssen, wenn man alle 8VM auf EINEM Host nach einer
    Livemigration (z.B. wegen Maintenance, Ausfall usw.) betreiben will. da du
    aber nie weisst, WELCHER von beiden Host in Zukunft das sein wird (und Du
    bestimmt öfters als alle 90 Tage dieses ggf. durchführen möchtest), musst Du
    auf beiden Hosts jeweils mind. 8 Lizenzen (wegen der 1+n-Regel - hier durch
    2x4 aus den jeweils zwei Enterprise-Lizenzen - FPP oder OL-Lizenzen betriff
    das IMO NICHT) vorhalten. Deswegen 2x2 Enterprise-Lizenzen



    Danke für Eure Antworten. Wenn ich es richtig interpretiere, brauche ich für 8 VMs in einem 2-Knoten-Cluster für LiveMigration mit je 2 CPUs entweder:

    a) 4 x Enterprise Lizenz == 8 VMs je Knoten oder
    b) 4 x DataCenter Lizenz == unlimiert VMs je Knoten, aber Host-Lizenisierung je CPU

    Die Standard-Lizenz entfällt, da lizenzrechtlich nicht clusterfähig.

    Preislich liegen bei obigem Beispiel beide gleich auf. Bei Variante b) sehe ich jedoch den Vorteil, dass ich Zukunft kein Augenmerk mehr auf die Lizenzierung innerhalb des Clusters sowie auf die Kosten werfen muss und ich die höherwertige Lizenz installieren darf (DataCenter statt Enterprise).

    Wir werden wohl Variante b) wählen, da meiner Ansicht nach a) in unserer Konstellation keinerlei Vorteile bieten kann.

    Gruß und Danke an alle,
    Stefan

    Freitag, 16. April 2010 19:45