none
Exchange 2016: Emailversand an externe Mitarbeiter mit gleichem Domänennamen RRS feed

  • Frage

  • Eine alte Frage, allerdings finde ich die Antwort nicht mehr im Forum. Sorry, das ich langweile!

    Folgendes Problem:

    Wir haben einen Exchange 2016 im Einsatz.

    Die Benutzer innerhalb des AD haben jeweils 2 SMTP-Adressen:

    1. user@domain.local und 2. user@externaldomain.de (Antwortadresse).

    Der Mailserver ist bei einem externen Mailprovider gehostet (1&1).

    Die "akzeptierte Domäne" lautet: *.externaldomain.de

    Nun sollen wenige Benutzer keine user@externaldomain.de mehr erhalten und die externaldomain.de-Adresse nur noch beim externen Mailprovider bestehen bleiben.

    Dadurch ensteht das Problem, dass  von intern keine Mails mehr an user@externaldomain.de verschickt werden können.

    Wie können wir dieses Problem lösen?

    Danke für Eure Hinweise!

    JF

    Dienstag, 1. Dezember 2020 19:23

Alle Antworten

  • Moin,

    ihr könnt die fragliche Domain von "Autoritativ" auf "External Relay" umstellen und einen Send-Connector für diese Domain bauen, der auf den MX von 1&1 verweist.

    EDIT: Und der öffentliche MX im Internet für diese Domain muss weiterhin auf euren Exchange zeigen!

    Das Problem dabei ist natürlich, dass die User mit diesen Adressen dann auch nicht im Adressbuch erscheinen dürfen. Man könnte sie als Mail User zwar dennoch in die GAL aufnehmen, aber die Adressierung intern geschähe dann trotzdem an die nicht extern auflösbare interne Domain, was unweigerlich zu Problem führt, wenn man solch einen User und Externe anschreibt und einer der Externen auf "Allen Antworten" drückt.

    Darf man fragen, welches Problem ihr versucht, mit diesem Konstrukt zu lösen? Vielleicht geht es eleganter?


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    Dienstag, 1. Dezember 2020 19:52
  • Danke EvgeniJ für deine Rückantwort!

    Eine Korrektur: Der Exchange Server ist ein Exchange 2013

    Der Hintergrund und der Wunsch ist folgender:

    EIN Mitarbeiter möchte, weil er zumeist auswärts tätig ist,

    seine interne Mailadresse am Exchange behalten: user@domain.local

    Die externe Mailadresse user@externaldomain.de haben wir aus den smtp-Mailadressen des Accounts entfernt.

    Der Mitarbeiter möchte nur den IMAP-Account beim Mailhoster nutzen.

    Mit dieser Forderung können mit den jetzigen Einstellungen keine Mails aus der Firma an den Mailaccount des Users beim Provider gelangen.

    Das sollen wir nun irgendwie umbiegen, ohne den Mailfluss anderweitig zu beeinflussen.

    Ich bin für jeden Lösungsansatz dankbar.

    mfg

    JF

    Mittwoch, 2. Dezember 2020 14:35

  • Das sollen wir nun irgendwie umbiegen, ohne den Mailfluss anderweitig zu beeinflussen.

    Ich bin für jeden Lösungsansatz dankbar.

    Na der Lösungsansatz steht in meiner ersten Antwort ;-) Und der Mailfluss wird insofern beeinflusst, dass Mails, die an nicht existierende Adressen gehen, im externen statt im internen Nirvana landen werden.

    Es gäbe auch eine bessere Lösung, um den Preis, dass man eine zusätzliche extern auflösbare SMTP-Domäne haben muss. Dann gibt man dem Postfach bei 1&1 (peter.pan@extern.de) einen Alias aus dieser Domäne (peter.pan@geheim.de). In Exchange erzeugt man dann einen Mail-Kontakt mit der Adresse peter.pan@extern.de und der Ziel-Adresse peter.pan@geheim.de. Somit ist peter.pan@extern.de sowohl von Intern als auch von Extern erreichbar, und man muss bei Exchange nix ändern. Vielleicht habt ihr eine (für Mail) nicht genutzte Domäne ja sogar rumliegen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Mittwoch, 2. Dezember 2020 15:07