none
SCCM 2012 SonderPC mit Sondersoftware RRS feed

  • Frage

  • Hallo Forengemeinde,

    ich habe in einem Standard PC-Image Standardsoftware an diverse Rechner verteilt.

    Mittlerweile jedoch hat sich an vielen PC nutzerspezifisch zusätzlich benötigte Software angesammelt. (Indesign Firefox usw)

    Ich möchte nun gerne diese SonderPCs per Abfrage auswerten. Die wird auch sicherlich nicht klein werden.

    Ich habe mir bereits alles an Standardsoftware als Collection vorbereitet. Doch die weitere Vorgehensweise ist mir unklar.

    Vielleicht hat ja schon einmal jemand an diesem Problem gearbeitet.

    Euer Tobemank

    Montag, 20. Januar 2014 14:05

Antworten

  • Bist Du sicher, dass genau diese WQL-Query dann nur die gewünschten Rechner liefert?
    != funktioniert bei Tabellen, die mehrere Objekte pro Client (ResourceID) enthalten, nicht (wie zB Add/Remove Programs). Stattdessen muss man ein subselect/not in verwenden. Hilft aber an diesem Bsp auch nicht, da ja vermutlich viele/alle Rechner sämtliche Standardsoftware haben und dazu noch zusätzliche ... zieht man also von allen Rechnern die ab, die StdSW haben, so bleiben null übrig (vorausgesetzt jeder PC hat auch alle StdSW). Es bleibt meiner Meinung nach nur die Möglichkeit übrig, eine Liste aller "Sondersoftware" (in der Query) zu pflegen, um darüber diese PCs zu ermitteln (sinngemäß: ... where Displayname in 'SonderSoftware A', 'Software B', 'Software X')

    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Dienstag, 21. Januar 2014 19:54
    Beantworter

Alle Antworten

  • Kannst Du die Frage bitte umformulieren? Geht's um eine Auswertung (Report) für bestehende PCs (welcher PC hat welche Software) oder um Zuweisung von neuer Software zu existierenden PCs?
    "SonderPCs per Abfrage auswerten" klingt eher nach Report. Wie sollte dieser dann aussehen? Was soll die Ausgabe liefern? Wie können SonderPCs identifiziert werden?


    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Montag, 20. Januar 2014 17:57
    Beantworter
  • Ja es geht um eine Auswertung (Query als Collection) bestehender PCs mit deren Software, jedoch möchte ich die PCs finden die über die Standdardsoftware hinaus Software instaliert bekommen haben (SonderPC).

    Als Abfrage so: Zeige mir alle PCs an, die mehr als die Standardsoftware installierthaben

    Somit habe ich immer eine Liste der SonderPCs parat.

    Danke für Eure Antworten

    Dienstag, 21. Januar 2014 08:14
  • Spontan würde ich einfach eine Query bauen, welche die Soll-Anwendungen abfragt und nur die Systeme ausgibt, die davon abweichen. Etwa so:

    select distinct SMS_R_System.Name from  SMS_R_System inner join SMS_G_System_ADD_REMOVE_PROGRAMS on SMS_G_System_ADD_REMOVE_PROGRAMS.ResourceID = SMS_R_System.ResourceId where SMS_G_System_ADD_REMOVE_PROGRAMS.DisplayName != "ACDSee" and SMS_G_System_ADD_REMOVE_PROGRAMS.DisplayName != "Citrix Receiver"
    Edit: Sorry, geht nicht!

    André Picker, IT-Consultant

    Blog: Clientmgmt.de - RSS - Twitter - Facebook


    Dienstag, 21. Januar 2014 12:23
  • Bist Du sicher, dass genau diese WQL-Query dann nur die gewünschten Rechner liefert?
    != funktioniert bei Tabellen, die mehrere Objekte pro Client (ResourceID) enthalten, nicht (wie zB Add/Remove Programs). Stattdessen muss man ein subselect/not in verwenden. Hilft aber an diesem Bsp auch nicht, da ja vermutlich viele/alle Rechner sämtliche Standardsoftware haben und dazu noch zusätzliche ... zieht man also von allen Rechnern die ab, die StdSW haben, so bleiben null übrig (vorausgesetzt jeder PC hat auch alle StdSW). Es bleibt meiner Meinung nach nur die Möglichkeit übrig, eine Liste aller "Sondersoftware" (in der Query) zu pflegen, um darüber diese PCs zu ermitteln (sinngemäß: ... where Displayname in 'SonderSoftware A', 'Software B', 'Software X')

    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Dienstag, 21. Januar 2014 19:54
    Beantworter
  • Die einfachste Variante wäre zu überprüfen wieviele Rows ein "normaler PC" hat,

    danach einfach eine Prüftabelle mit genau den erhaltenen Werten erstellen und sinngemäß dann nach

    where Rowcount > normaler RowCount und ein NOT IN gegen die Prüftabelle um alles was Default ist auszuschließen.

    Dienstag, 21. Januar 2014 20:06
  • @ Torsten: Sorry, hatte es nicht geprüft. Hast natürlich Recht!

    André Picker, IT-Consultant

    Blog: Clientmgmt.de - RSS - Twitter - Facebook

    Dienstag, 21. Januar 2014 20:16
  • Die einfachste Variante wäre zu überprüfen wieviele Rows ein "normaler PC" hat,

    Geht ebenfalls nicht (bezogen auf die ursprüngliche Anforderung "Ja es geht um eine Auswertung (Query als Collection)"), da in WQL kein "count" vorhanden ist.

    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de


    Dienstag, 21. Januar 2014 20:40
    Beantworter