locked
Windows 7 startet nach SP1-Installation nicht mehr RRS feed

  • Frage

  • Habe ein All-in-one-Gerät (Medion MD-98320) eines Kunden bei mir. Auf der Maschine war ursprünglich Windows 7 Home Premium installiert. Per Upgrade (Eingabe des Keys) habe ich auf Windows 7 Professional migriert. An dieser Maschine hatte ich die Installation des SP1 gestartet. Da der Download/ die Installation einige Zeit dauern, habe ich dem Kunden gesagt, er solle abwarten und irgendwann ist die Installation abgeschlossen. Ca. 1 h später rief er an, dass der PC einfach schwarz bleibt und nicht mehr startet. Daraufhin habe ich den PC geholt und habe ihn jetzt hier bei mir.

    Folgende Sachlage: Nach dem Einschalten sehe ich kurz die BIOS-Meldungen (incl. F2 für Setup und F10 für Boot-Menü), danach ist der Bildschirm schwarz mit blinkendem Cursor links oben in der Ecke. Kein Windows-Symbol, keine Meldung, keine Fehler. Nichts.

    Folgendes habe ich bereits probiert:

    1. Start über Win7-DVD > Systemstartreparatur Ergebnis: Bei den ersten 3-4 Durchläufen wurden Fehler festgestellt und behoben, aber der PC startet nicht. Danach werden keine Fehler mehr festgestellt.

    2. Start über Win7-DVD > Eingabeaufforderung Aktive Partition von versteckter 100MB-Partition auf Boot (Systempartition) geändert (diskpart), Bootmanager neu schreiben lassen (über Systemstartreparatur, auch per bcdedit/ bootrec) Ergebnis: PC startet immer noch nicht Per Eingabeaufforderung komme ich auf die Festplatte, ich kann in die Ordner wechseln (c:\Windows, c:\User...), kann Dateien per notepad.exe ansehen ect. Wo kann ich nachsehen, was schiefgelaufen ist und was kann ich noch tun, um den PC wieder starten zu lassen?

    Dienstag, 10. Mai 2011 10:47

Antworten

  • Hallo,

    der Kunde war im Urlaub und während dieser Zeit habe ich nochmals an diesem Problem arbeiten können. Am Ende stand ein wieder funktionierendes Windows incl. aller Programme und Daten.

    Ich bin wie folgt vorgegangen:

    1. Sicherung des defekten Systems, danach Hdd formatieren (WinPE-CD)

    2. Installation eines blanken Windows 7

    3. Installation der wichtigsten Hardwaretreiber (Chipsatz, Grafik)

    4. Wegsichern dieser Blanko-Installation, danach Hdd formatieren (WinPE-CD)

    5. Rücksicherung des defekten Systems (WinPE-CD)

    6. Kopie aller Dateien von der Blankoinstallation auf die defekte Installation nur im Verzeichnis C:\Window (Option "nur neuere Dateien kopieren" war gesetzt) (WinPE-CD)

    7. Überschreiben aller Daten des Verzeichnisses C:\Windows\System32\config (enthält die System-Registrierungsabschnitte) mit den entsprechenden Daten aus dem defekten System (WinPE-CD)

    8. Start des Computers und Start des Inplace-Updates (während Windows 7 lief, die Installations-DVD eingelegt und "Upgrade"-Option gewählt)

    9. Start der Installation des SP1 - ohne Probleme bis zum Schluss durchgelaufen

    Und anschließend freuen, dass alle Programme wieder funktionierten. :-)

    Dass ich erst Wegsichern und Rücksichern musste lag daran, dass die erste Festplatte in dem Gerät fest verbaut und nicht zugänglich war. Bei einem normalen Gerät kann sicherlich einfach die Festplatte getauscht werden (aber trotzdem Datensicherung vorm Basteln machen!).

    Vielen Dank nochmals

    Stefan



    • Als Antwort markiert Stefan Kuehn Freitag, 23. September 2011 10:46
    • Bearbeitet Stefan Kuehn Freitag, 23. September 2011 10:54
    Freitag, 23. September 2011 10:45

Alle Antworten

  • Hallo,

    hast du versucht eine Systemwiederherstellung von der Installations-DVD aus zu starten?
    In der Regel wird vor der SP Installation ein Wiederherstellungspunkt angelegt.

     

    Sollte es an einem defekten BCD bzw. Bootsektor liegen (was durch ein SP Update eigentlich nicht sein sollte),
    bitte auch einmal versuchen den BCD neu anzulegen:

    http://support.microsoft.com/kb/927392/de


    >Wo kann ich nachsehen, was schiefgelaufen ist
    In der c:\windows\logs\cbs\cbs.log sollte nähere Informationen zum Verlauf der SP-Installation auftauchen.
    Dienstag, 10. Mai 2011 11:09
  • Stefan Kuehn:

    1. Start über Win7-DVD > Systemstartreparatur Ergebnis: Bei den ersten 3-4 Durchläufen wurden Fehler festgestellt und behoben, aber der PC startet nicht.

    Aha, das ist einerseits gut, weil man dann weiß, dass da definitiv Fehler waren, andererseits schlecht, weil's
    nix half.

    Danach werden keine Fehler mehr festgestellt. 2. Start über Win7-DVD > Eingabeaufforderung Aktive Partition von versteckter 100MB-Partition auf Boot (Systempartition) geändert (diskpart), Bootmanager neu schreiben lassen (über Systemstartreparatur, auch per bcdedit/ bootrec) Ergebnis: PC startet immer noch nicht

    Hast du den BCD-Store nur neu schreiben lassen oder hattest du ihn vorher komplett gelöscht?
    Falls nicht gelöscht, sollte man auch das auf alle Fälle mal versuchen.
    Ansonsten: wenn du schon dabei bist, da rumzufummeln, würde ich mal die Windows-Partition auf aktiv setzen und
    die Bootkonfiguration nach dort schreiben lassen. Wenn das klappt, kann man diese 100-MB-Partition mit einem
    Fußtritt in den Orkus befördern, wo sie auch hingehört. Wenn man nicht vorhat, die Windowspartition mit
    Bitlocker zu misshandeln, ist sie eh so überflüssig wie ein Kropf und zusätzlich eine potentielle
    Fehlerquelle.

    Dienstag, 10. Mai 2011 14:43
  • Hallo,

    vielen Dank für die Hilfe. Den BCD habe ich genau nach dieser Anleitung (KB927392) neu angelegt - bootet aber trotzdem nicht. In die Log-Datei sehe ich dann mal und poste die Ergebnisse.


    Dienstag, 10. Mai 2011 15:13
  • Vielen Dank für die Rückmeldung. Habe beides versucht: BCD-Store neu schreiben (auf dieser 100MB-Partition) und danach habe ich die Boot-Partition (LW C:) als aktiv markiert und dort den BCD-Store neu erstellen lassen - er tuts aber trotzdem nicht.
    Dienstag, 10. Mai 2011 15:14
  • Stefan Kuehn:

    als aktiv markiert und dort den BCD-Store neu erstellen lassen - er tuts aber trotzdem nicht.

    Und wie sieht das dort genau aus? Auch da nur schwarz mit blinkendem Cursor oben links?

    Dienstag, 10. Mai 2011 16:58
  • Hast einmal versuch ein paar Pseudo-Einträge im BCD zu erstellen,
    um zu sehen ob das Bootmenü überhaupt zur Auswahl steht (ist nur ein OS eingetragen, wird es ja in der Regel ohnehin nicht angezeigt)?

    So liese sich zumindest schon einmal die Thematik mit defekten Bootsektor bzw. BCD ausschließen.
    Dienstag, 10. Mai 2011 17:01
  • Stefan Kuehn:

    Matthias' Frage nach der Systemwiederherstellung hast du nicht beantwortet.

    Dienstag, 10. Mai 2011 17:08
  • Matthias Wolf:

    Hast einmal versuch ein paar Pseudo-Einträge im BCD zu erstellen, um zu sehen ob das Bootmenü überhaupt zur Auswahl steht (ist nur ein OS eingetragen, wird es ja in der Regel ohnehin nicht angezeigt)?

    Ja

    So liese sich zumindest schon einmal die Thematik mit defekten Bootsektor bzw. BCD ausschließen.

    Es wäre schön, wenn du immer alle Fragen beantworten könntest. Bleibt es auch mit der neuen aktiven Partition
    bei dem blinkenden Cursor oben links?

    Dienstag, 10. Mai 2011 17:12
  • Systemwiederherstellung habe ich versucht. Dort wird mir der Eintrag "Installation SP1" angezeigt. Die Systemwiederherstellung läuft an, dann kommt die Meldung, dass die Systemwiederherstellung abgebrochen wurde und ich chkdsk /r ausführen soll. Dieses habe ich auch schon mehrmals laufen lassen (was bei 1 TB sehr lange dauert), aber die Systemwiederherstellung bricht immer wieder ab.
    Mittwoch, 11. Mai 2011 06:19
  • Stefan Kuehn:

    als aktiv markiert und dort den BCD-Store neu erstellen lassen - er tuts aber trotzdem nicht.

    Und wie sieht das dort genau aus? Auch da nur schwarz mit blinkendem Cursor oben links?


    Genau. Auch da nur der blinkende Cursor oben links auf schwarem Bildschirm.

    Mittwoch, 11. Mai 2011 06:19
  • Nein, das habe ich noch nicht probiert.
    Mittwoch, 11. Mai 2011 06:21
  • Werde jetzt gleich ein paar Einträge zum BCD zufügen und das Ergebnis posten.
    Mittwoch, 11. Mai 2011 06:22
  • Hast einmal versuch ein paar Pseudo-Einträge im BCD zu erstellen,
    um zu sehen ob das Bootmenü überhaupt zur Auswahl steht (ist nur ein OS eingetragen, wird es ja in der Regel ohnehin nicht angezeigt)?

    So liese sich zumindest schon einmal die Thematik mit defekten Bootsektor bzw. BCD ausschließen.


    Habe gerade einen Test-Eintrag im Bootmenü eingetragen. bcdedit /v bringt jetzt folgende Ausgabe:

    Windows-Start-Manager
    ---------------------
    Bezeichner              {9dea862c-5cdd-4e70-acc1-f32b344d4795}
    device                  partition=C:
    path                    \bootmgr
    description             Windows Boot Manager
    locale                  de-DE
    default                 {af6f4acc-7ad9-11e0-b60c-cefd2cbf87ad}
    displayorder            {af6f4acc-7ad9-11e0-b60c-cefd2cbf87ad}
                            {af6f4acf-7ad9-11e0-b60c-cefd2cbf87ad}
    timeout                 30

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner              {af6f4acc-7ad9-11e0-b60c-cefd2cbf87ad}
    device                  partition=C:
    path                    \Windows\system32\winload.exe
    description             Windows 7 Professional
    locale                  de-DE
    osdevice                partition=C:
    systemroot              \Windows

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner              {af6f4acf-7ad9-11e0-b60c-cefd2cbf87ad}
    device                  partition=C:
    path                    \Windows\system32\winload.exe
    description             Win 7 Test
    locale                  de-DE
    osdevice                partition=C:
    systemroot              \Windows

    Beim Start der Computerreparatur erscheinen nun auch beide Einträge. Vielen Dank soweit - der BCD scheint soweit in Ordnung zu sein.

    ABER: Wenn der PC startet, blinkt immer noch oben links der Cursor. Das deutet doch auf einen defekten Bootsektor hin, oder? Diesen hatte ich allerdings mittels "bootrec /fixmbr" und "bootrec /fixboot" neu schreiben lassen. Gibt es weitere Möglichkeiten, den Bootsector neu zu schreiben bzw. diesen zu überprüfen?

    Mittwoch, 11. Mai 2011 06:56
  • Wenn dein Bootmanager geladen ist, ist die Geschichte mit dem Bootsektor bereits abgeschlossen.
    Es scheint also tatsächlich an der Installation des OS zu liegen.

    Erscheint das erweiterte Bootmenü, wenn du F8 drückst?
    (ggf "letzte als funktioniernd bekannte ..." ausprobieren)

    Versuche bitte mal mittels dism ausstehende Operationen zu entfernen:

    http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-windows_update/problem-with-windows-7-service-pack-1-the-update/e93faadf-fc42-e011-9767-d8d385dcbb12



    Mittwoch, 11. Mai 2011 08:44
  • Wenn dein Bootmanager geladen ist, ist die Geschichte mit dem Bootsektor bereits abgeschlossen.
    Es scheint also tatsächlich an der Installation des OS zu liegen.

    Entschuldige bitte, wenn ich mich verkehrt ausgedrückt habe: Nach dem Einschalten des PCs kommt links oben in der Ecke der blinkende Cursor. Kein Bootmenü, keine weitere Anzeige.

    Wenn ich dann wieder von der Installations-DVD starte und die Computerreparatur wähle, erscheinen beide Boot-Einträge als zu reparierende.

    Auch das erweiterte Bootmenü erscheint nicht, selbst wenn ich gleich nach dem Einschalten stakkato auf "F8" mache.

    Mittwoch, 11. Mai 2011 09:14
  • Hallo Stefan,

     

    scheint als hätte sich wegen der vorgelagerten Recovery partition - (die auf F10 reagiert) etwas verschoben.

    Win7 Console - auch von DVD:

    diskpart

    automount scrub

    automount enable

    exit

     

    Reboot - geht es nun wieder?

     


    mfg Michael | www.mbormann.de
    Mittwoch, 11. Mai 2011 11:24
  • diskpart

    automount scrub

    automount enable

    exit

    Reboot - geht es nun wieder?

    Hallo Michael,

    vielen Dank für die Hilfe. Habe besagte Schritte exakt so übernommen - leider startet er nach dem Reboot immer noch nicht. Habe jetzt auch nochmals bootrec /fixmbr und bootrec /fixboot ausgeführt - leider zeigt er mir nur den blinkenden Cursor ohne Windows auch nur ansatzweise zu starten.

    Mittwoch, 11. Mai 2011 12:37
  • Stefan Kuehn:

    leider zeigt er mir nur den blinkenden Cursor ohne Windows auch nur ansatzweise zu starten.

    Genau das hatte ich kürzlich nach Experimenten mit einer Partition auch.
    Die automatische Startreparatur half auch nicht weiter.
    Ich hatte dann den BCD, also den Ordner "Boot" und auch "Bootmanger" gelöscht und es manuell mit
    "Bootrec /RebuildBcd" versucht. Das half.

    Mittwoch, 11. Mai 2011 16:06
  • Stefan Kuehn:

    Systemwiederherstellung habe ich versucht. Dort wird mir der Eintrag "Installation SP1" angezeigt. Die Systemwiederherstellung läuft an, dann kommt die Meldung, dass die Systemwiederherstellung abgebrochen wurde und ich chkdsk /r ausführen soll. Dieses habe ich auch schon mehrmals laufen lassen (was bei 1 TB sehr lange dauert), aber die Systemwiederherstellung bricht immer wieder ab.

    <seufz> Was anderes hatte ich auch nicht erwartet. Man kann es sich eigentlich sparen nach SWH zu fragen.
    Vielleicht wirst du daraus schlauer und erstellst künftig vor solchen Aktionen ein Image der Partition.
    Ohne Backups darfst du bei schweren Fehlern sonst immer brav neu installieren. Mir wäre das zu blöd.

    Mittwoch, 11. Mai 2011 16:09
  • Vielleicht wirst du daraus schlauer und erstellst künftig vor solchen Aktionen ein Image der Partition.

    Ohne Backups darfst du bei schweren Fehlern sonst immer brav neu installieren. Mir wäre das zu blöd.

    Ich hatte bisher noch keine Probleme bei der Installation der Servicepacks. Zumindest seit NT 4.0. Aber es ist halt auch in der EDV wie im richtigen Leben: Irgendwann ist immer das erste Mal...

    Ich versuche jetzt mal, die Festplatte auszubauen. Dann werde ich eine Sicherung über ein anderes System probieren und Win7 neu installieren. Mal sehen, ob ich dann die Sicherung wieder zurückspielen kann. Werde über meine "Erfolge" berichten. Aber vielleicht hat jemand noch eine Idee.

    Ich hatte dann den BCD, also den Ordner "Boot" und auch "Bootmanger" gelöscht und es manuell mit
    "Bootrec /RebuildBcd" versucht. Das half.
    Ich werde vorher dieses aber noch probieren - evtl. ist das ja die Lösung.
    Donnerstag, 12. Mai 2011 07:07
  • Ich hatte dann den BCD, also den Ordner "Boot" und auch "Bootmanger" gelöscht und es manuell mit

    "Bootrec /RebuildBcd" versucht. Das half.

    ...bei mir leider nicht.
    Donnerstag, 12. Mai 2011 13:58
  • Stefan Kuehn:

    ...bei mir leider nicht.

    Was geschah denn genau nach Eingabe des Befehls und was tut sich nun beim Neustart?

    Donnerstag, 12. Mai 2011 14:41
  • Was geschah denn genau nach Eingabe des Befehls und was tut sich nun beim Neustart?

    Nach dem Umbenennen des "Boot"-Ordners sowie der "bootmgr.exe" startete ich wieder von der Installations-DVD. "Computerreparatur" ausgewählt. Suche nach Installationen, die repariert werden können dauerte eine Zeit (die Liste war erst leer), dann kam die Meldung, dass eine Installation gefunden wurde und automatisch repariert würde - Zwangsneustart.

    Danach bin ich wieder in die Computerreparatur, Eingabeaufforderung und "bootrec /rebuildbcd", da kam sinngemäß die Meldung, dass keine neuen Installationen gefunden wurden (weiß ich leider nicht mehr ganz genau).

    Nach dem Neustart ist alles wie gehabt - blinkender weißer Cursor links oben in der Ecke.

    Meine Vermutung ist, dass es nicht am Bootmanager liegt, sondern der MBR heillos zerschossen ist. Habe über Nacht eine Datensicherung der kompletten Platte vorgenommen und heute morgen ein frisches Win7 aufgespielt. Habe dabei die erweiterten Laufwerksoptionen aufgerufen und alle Partitionen gelöscht. Das Setup hat dann auf dieser Platte die 100MB-Boot-Partionen und über den Rest die Systempartition erstellt. Das frisch installierte Win7 startet problemlos. Bin jetzt gerade dabei, die Systempartition zurückzusichern (ohne MBR) und hoffe...

    Freitag, 13. Mai 2011 07:39
  • Hallo Stefan,

     

    > Meine Vermutung ist, dass es nicht am Bootmanager liegt, sondern der MBR heillos zerschossen ist.

     

    nicht wirklich, habe mir den BCDEDIT Ausug von dir noch einmal angeschaut, der ist Schrott.
    Sorry das ich da etwas gepennt hatte ;-)

     

    > bootrec /fixmbr und bootrec /fixboot

    Exakt nach diesen Aktionen war die Meldung beim booten - F10 Recovery von Medion erledigt, nicht mehr existent.

    Warum nach SP1 allerdings das Problem auftrat, kann ich dir verbindlich auch nicht sagen.

    Der Store selbst zeigt auf C: - siehe oben, was daneben ist, das war der Grund weswegen ich vorschnell Automount vorgeschlagen hattte, konnte nicht hinhauen.

    Der Bootmgr bei dir wurde zwar gestartet, aber dann wusste der nicht mehr weiter weil im Startmanager kein Resumeobject mehr vorhanden war, hat die gleiche GUID wie Default.

    Auch der Pfad hätte relativ sein sollen, nicht absolut sofern die Systemreservierte Partition noch vorhanden und aktiv ist.

    Windows-Start-Manager
    ---------------------
    Bezeichner              {9dea862c-5cdd-4e70-acc1-f32b344d4795}
    device                  partition=\Device\HarddiskVolume1
    description             Windows Boot Manager
    locale                  de-DE
    inherit                 {7ea2e1ac-2e61-4728-aaa3-896d9d0a9f0e}
    default                 {b9345cdf-e2d4-11df-ab6a-89e8b2434185}
    resumeobject            {b9345cde-e2d4-11df-ab6a-89e8b2434185}
    displayorder            {b9345cdf-e2d4-11df-ab6a-89e8b2434185}
    toolsdisplayorder       {b2721d73-1db4-4c62-bf78-c548a880142d}
    timeout                 30

    Warum sich bei F8 nichts mehr tat, liegt am tooldisplayorder was bei dir ebenfalls nicht mehr vorhanden war, also F8 hopst ins Leere.

    Vererbt wurde bei dir auch nichts mehr, das wäre die F10 Partition von Medion gewesen, hier ist es das Volume selbst.

    Hoffe es hilft dir und späteren Lesern weiter.

     

     


    mfg Michael | www.mbormann.de
    Freitag, 13. Mai 2011 08:02
  • Stefan Kuehn:

    Nach dem Umbenennen des "Boot"-Ordners sowie der "bootmgr.exe" startete ich wieder von der Installations-DVD. "Computerreparatur" ausgewählt. Suche nach Installationen, die repariert werden können dauerte eine Zeit (die Liste war erst leer), dann kam die Meldung, dass eine Installation gefunden wurde und automatisch repariert würde - Zwangsneustart.

    Äh, genau das hättest du aber nicht tun sollen, keine automatische Reparatur.
    Nach Booten von CD sofort mit F10 in die Eingabeaufforderung, die Löschaktion machen und dann bootrec.

    Freitag, 13. Mai 2011 12:05
  • Hans-Peter Matthess:

    Äh, genau das hättest du aber nicht tun sollen, keine automatische Reparatur.
    Nach Booten von CD sofort mit F10 in die Eingabeaufforderung, die Löschaktion machen und dann bootrec.

    Nachtrag: Und ich würde ggf. vorher auch erst diese 100 MB-Partition entfernen. Die könnte auch unerwünschten
    Einfluss haben.

    Freitag, 13. Mai 2011 13:35
  • Äh, genau das hättest du aber nicht tun sollen, keine automatische Reparatur.
    Nach Booten von CD sofort mit F10 in die Eingabeaufforderung, die Löschaktion machen und dann bootrec.


    Oh, sorry. Hatte ich falsch verstanden. Werde das so nochmal testen (falls die Rücksicherung nicht funktioniert).
    Freitag, 13. Mai 2011 14:11
  • Hallo,

    hast Du es geschaft nochmal zu testen? Besteht das Problem immer noch?

    Gruss,
    Raul

    Mittwoch, 1. Juni 2011 09:22
  • Hallo,

    hast Du es geschaft nochmal zu testen? Besteht das Problem immer noch?

    Gruss,
    Raul

    Hallo,

    ja, habe es noch einmal getestet. Habe nach Booten von DVD <Shift> + <F10> gedrückt und die Eingabeaufforderung gestartet. Habe dort den Befehl eingegeben (Bootrec /RebuildBcd). Ich bekam die Meldung (sinngemäß), dass eine neue Windows-Installation gefunden wurde und diese wurde in den Bootmanager übernommen.

    Ergebnis: PC startete immer noch nicht. (Nach wie vor schwarzer Bildschirm.)

    Daraufhin habe ich Windows 7 blank neu installiert, habe alle Dateien/ Ordner von der Altinstallation rüberkopiert (mit der Option, nur neuere zu ersetzen), habe den Registry-Ordner der Alt-Installation rüberkopiert und das System neu gestartet. Ziel war, ein Inplace-Update zu fahren und damit die Probleme zu beheben.

    Der PC startete zwar, aber als ich Maus bzw. Tastatur (beide USB, PS2 gab es an diesem Gerät nicht) angesteckt habe, wurden diese nicht erkannt/ nicht aktiviert. Ich konnte also keine Tastatureingaben/ Mausbewegungen machen, um das Inplace-Update zu starten.

    Mittlerweile ist der Kunde auch ungeduldig geworden und drängte auf die Rückgabe des Gerätes - er wolle es notfalls als Bildschirm gebrauchen. Nun habe ich ihm Windows 7 blank neu aufgespielt und die Daten in einem Ordner bereitgestellt. - Geht, auch mit SP1.

    Jetzt im Nachhinein betrachtet lag das Nichterkennen des USB-Anschlusses bei meinem finalen Rettungsversuch wohl daran, dass auf der Alt-Installation der Intel-Chipsatztreiber installiert war und auf meiner Neuinstallation der windowseigene...

    Nun denn, ich glaube, wenn ich noch etwas Zeit gehabt hätte, wäre auch das USB-Problem lösbar gewesen. Ich weiß leider nicht, wo die Installation des SP1 gehangen hat und was dafür gesorgt hat, dass der PC absolut nicht mehr startete. Aber ich habe das Problem, auch mit eurer Hilfe, leider nicht lösen können.

    Trotzdem: Danke für die Hilfe!!!

    Gruß

    Stefan

    Montag, 6. Juni 2011 14:46
  • Hallo,

    der Kunde war im Urlaub und während dieser Zeit habe ich nochmals an diesem Problem arbeiten können. Am Ende stand ein wieder funktionierendes Windows incl. aller Programme und Daten.

    Ich bin wie folgt vorgegangen:

    1. Sicherung des defekten Systems, danach Hdd formatieren (WinPE-CD)

    2. Installation eines blanken Windows 7

    3. Installation der wichtigsten Hardwaretreiber (Chipsatz, Grafik)

    4. Wegsichern dieser Blanko-Installation, danach Hdd formatieren (WinPE-CD)

    5. Rücksicherung des defekten Systems (WinPE-CD)

    6. Kopie aller Dateien von der Blankoinstallation auf die defekte Installation nur im Verzeichnis C:\Window (Option "nur neuere Dateien kopieren" war gesetzt) (WinPE-CD)

    7. Überschreiben aller Daten des Verzeichnisses C:\Windows\System32\config (enthält die System-Registrierungsabschnitte) mit den entsprechenden Daten aus dem defekten System (WinPE-CD)

    8. Start des Computers und Start des Inplace-Updates (während Windows 7 lief, die Installations-DVD eingelegt und "Upgrade"-Option gewählt)

    9. Start der Installation des SP1 - ohne Probleme bis zum Schluss durchgelaufen

    Und anschließend freuen, dass alle Programme wieder funktionierten. :-)

    Dass ich erst Wegsichern und Rücksichern musste lag daran, dass die erste Festplatte in dem Gerät fest verbaut und nicht zugänglich war. Bei einem normalen Gerät kann sicherlich einfach die Festplatte getauscht werden (aber trotzdem Datensicherung vorm Basteln machen!).

    Vielen Dank nochmals

    Stefan



    • Als Antwort markiert Stefan Kuehn Freitag, 23. September 2011 10:46
    • Bearbeitet Stefan Kuehn Freitag, 23. September 2011 10:54
    Freitag, 23. September 2011 10:45