none
Server 2019 Problem mit RDSCal-Lizenzen RRS feed

  • Frage

  • Server 2019 in Betrieb als RemotedesktopServer per User.

    Es kommt eine Meldung beim Einloggen 

      "Remotedesktop-Lizenzproblem ... Verbindung wird in 60 Minuten getrennt."

    Lizenzen "per User" sind aber installiert und lt. RemotedesktopLizenzdiagnose ist alles korrekt installiert und aktivert.Dort steht Meldung mit grünen Harken "... keine Lizenzierungsproblem ..."

    Warum kommt aber die Meldung "Lizenzproblem" und vor allem wird die Verbindung tatsächlich abgebrochen.

    Vielen Dank für alle Antworten

    Donnerstag, 28. Februar 2019 07:57

Alle Antworten

  • Wir haben hier das gleiche Problem. Keine Einträge ins Ereignisprotokoll, weder am Client noch auf dem Server direkt.

    Die Konfiguration ist bei uns ähnlich. Lizensierung per User, alleinstehender Terminalserver in Workgroup.

    Hat da schon jemand einen Lösungsansatz?

    Danke für Antworten

    Montag, 4. März 2019 07:17
  • Moin,

    Per-User-Lizenzierung in einer Workgroup ist, wenn mich nicht alles täuscht, nicht supported, weil der Lizenzserver dort keine Möglichkeit hat, Lizenzen korrekt auszuchecken (in einem Domain-Szenario werden sie in das User-Objekt im AD geschrieben).

    Beim TO steht von der Workgroup nichts, also nehme ich jetzt mal an, dass es sich dort um ein Domänen-Szenario handelt. Zwei Dinge, die hier immer mal wieder geholfen haben:

    • Den Lizenzserver und den Per-User-Lizenzmodus per GPO fixieren, auch wenn er vielleicht bereits mit anderen Mitteln gesetzt worden ist
    • Nochmals gegenchecken, dass die Gruppe "Terminalserver-Lizenzserver" tatsächlich das Recht hat, in allen User-Objekten der Domäne die Lizenzinformationen zu aktualisieren:


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 4. März 2019 07:58
  • Danke für die Rückmeldung.

    Aber warum soll ein Terminalserverlizenzserver nicht in einer Workgroup funktionieren?

    Man kann ja per Richtlinien den Lizemzserver und die Lizenzierungsart (zb. pro User) festlegen. Funktionierte seit Server 2012R2 problemlos und wurde auch immer für die Einrichtung in der Workgroup genannt.

    Vielleicht gibt es doch noch einen anderen Ansatz?

    Montag, 4. März 2019 09:03
  • Danke für die Rückmeldung.

    Aber warum soll ein Terminalserverlizenzserver nicht in einer Workgroup funktionieren?


    Natürlich funktioniert ein LS in einer Workgroup, davon war in meiner Antwort aber nicht die Rede, sondern von der Per-User-Lizenzierung ;-) Und auch da nicht von "funktioniert", sondern von "wird unterstützt". Ich habe aber nachgelesen, unterstützt ist es, aber halt mit Nebenwirkungen: https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/remote/remote-desktop-services/rds-client-access-license

    Alles zur Diagnostik steht in den Event Logs. Da wirst Du in der Regel fündig. Sofern der LS nicht identisch ist mit dem RDSH, bei beiden in die entsprechenden erweiterten Applikations-Logs schauen.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 4. März 2019 09:50
  • Hallo Evgenij,

    danke nochmal für die Infos.

    LS und RDSH sind eine Maschine. Deshalb wundere ich mich ja, dass die Szenarien wie sie in Server 2012R2 und Server2016 noch problemlos einsetzbar waren, jetzt nicht mehr realisierbar sinfd. Die Logs geben halt weder auf dem Server noch auf den Clients einen brauchbaren Ansatz zur Lösung des Problems. Da sind halt keinerlei "Fehler"Infos, oder ich such an der falschen Stelle.

    Der Lic-Manager schweigt positiv vor sich hin und zeigt schön die 10 nutzbaren Lics an, ohne eine auszureichen. Kann es möglicherweise auch an einem Problem der Win10-Prof-Clients?

    mfg

    Mike

    Montag, 4. März 2019 10:30
  • Der Lic-Manager schweigt positiv vor sich hin und zeigt schön die 10 nutzbaren Lics an, ohne eine auszureichen. Kann es möglicherweise auch an einem Problem der Win10-Prof-Clients?


    Bei Per-User-Licensing meiner Meinung nach nicht, da ist der Client außen vor.

    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 4. März 2019 11:10
  • Hallo,

    wir haben das gleiche Problem bei einem Windows Server 2019 Standard, Standalone als Workgroup.

    Beim Einloggen wird (trotz installierter CALs und erfolgreicher Lizenzdiagnose) keine Lizenz zugeteilt. Daher kommt auch hier die Meldung, dass die Sitzung in 60 Minuten getrennt wird.

    Schon irgendwelche Lösungsansätze? Konntet ihr das Problem schon lösen ohne eine Domain?

    Montag, 11. März 2019 19:19
  • Moin,

    vermutlich wird es NICHT funktionieren. Bereits vor 15 Jahren schrieb Microsoft (hier):

    We can use ONLY Per Device CALs in a workgroup environment. 

    Microsoft hat kein Interesse daran, das für 2019 zu "fixen". Vermutlich ist es eine bewusste Handlung gewesen, diese Beschränkung jetzt endlich zu erzwingen statt sie wie früher nur auf (digitales) Papier zu schreiben.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 11. März 2019 19:37