none
SBS 2011 - Zeit mit max. Aktivität - Resourcenmonitor RRS feed

  • Frage

  • Hallo liebes Forum,

    wir haben einen SBS 2011 SP1 bei dem "Zeit mit max. Aktivität" (Highest Active Time) im Resourcenmonitor permanent über 90% liegt.

    Zum Server selbst

    Dell PowerEdge T310

    24GB Ram
    6TB Raid 5 - SAS 7200rpm

    70 User  - Exchange und den Firmen Storage bedient er auch - SharePoint wird NOCH nicht verwendet ist aber installiert - MSSQL Server

    Der Server arbeitet eigentlich ganz flüssig und störungsfrei. Das einzige was auffällt ist das die GUI und mit ihr die etlichen Verwaltungskonsolen und Fenster sich nur sehr zäh öffnen und aktualisieren.

    Beim Blick in den Resourcenmonitor fällt auf das bei niedriger Auslastung der CPU und auch wenn keine User auf dem System arbeiten (I/O unter 500KB/s) die "Zeit für maximale Aktivität" meistens auf 94% oder darüber steht mit kurzeitigen Ausreissern auf 0% ca. alle 70-90sek.

    Der verwendete Speicher ist fast kpl. ausgelastet (immer über 95%) was ja wohl normal ist bei einem Exchange Server. Die Store.exe ist auf 10GB beschränkt worden.

    Die Beschreibung von "Zeit mit max. Aktivität" ist

    Disk Time is the percentage of elapsed time that the selected disk drive was busy servicing read or write requests.

    was ich so ein bisschen mit der Load unter Linux vergleiche (ist das überhaupt richtig?)

    Frage ist nur wieso ist dieser Wert so hoch auch wenn kein User auf dem System arbeitet.

    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Samstag, 23. Juni 2012 08:52

Alle Antworten

  • Hi ...,

    http://blog.sbsfaq.de/post/2011/02/09/SBS-2011-Hardware-Empfehlung-fur-Hauptserverc2b2.aspx hast Du schon mal gelesen? So aus dem Bauch raus würde ich mal behaupten, dass Deine Platten-Konfiguration knapp sein könnte.

    Du Schreibst MSSQL Server. Ist das der mit dme SBS installierte oder habt Ihre d noch eine Anwendung drauf installiert (WAWI, ERP,...)?

    Warum ist der Exchange auf 10 GB kastriert?

    Wie sicherst Du? Mit der integrierten Sicherung kann das bei 6 TB nicht funktionieren.


    Volker


    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Samstag, 23. Juni 2012 11:30
  • Wenn Du schon den Resourcenmonitor offen hast und auf den kummulierten Wert "Zeit mit max. Aktivität" schaust, was ergibt eine Analyse der darunterstehenden tabellarischen Werte, sortiert nach "Gesamt (B/s)"? Welcher Prozess verbraucht hier durchschnittlich wieviele "B/s" auf welche(r/n) Datei(en)? Bei welchen "Antwortzeiten (ms)"? Wieviel davon Lesend bzw. Schreibend?

    Auf welcher Hardware basiert das zugrundeliegende Storage-Subsystem (RAID-Controller, Anzahll HDDs, Spezifikation Controller/HDDs usw.)?

    Eine genauere Performancee-Analyse erhälst Du durch eine Baseline-Analyse mittels dem Performance-Monitoring:

    -> Server-Manager
    -> Diagnose
    -> Leistung
    -> Sammlungssätze
    -> System
    -> System Performance (Systemleistung)

    Was sind Deine dadurch erlangten, neuen Kenntisse?

    -
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Samstag, 23. Juni 2012 14:40
    Moderator
  • Hallo und vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten,

    @Volker

    nein, die Hardwareanforderungen auf der Seite habe ich noch nicht gelesen, werde ich mal durcharbeiten. Dell hatte uns das System so für 50 User vorgeschlagen.

    ja es ist der MSSQL der mit installiert wurde. Da ist noch die DB für BackupExec, sonst keine weiteren Anwendungen die auf den MSSql zugreifen.

    Den Exchange hab ich auf 10GB kastriert da er immer so um 13-14GB allozierte und dadurch die GUI auch recht langsam reagierte. War jetzt mal ein Versuch die Performance zu verbessern.

    Wir sichern mit BackupExec. Aber was meinst du, mit der integrierten kann das bei 6TB nicht funktionieren?

     @Tobias

    Die Prozesse wechseln natürlich ständig sqlserver.exe, DataCollectorSvc.exe, store.exe, console.exe. Das verwunderliche ist ja nur das "Zeit mit max. Aktivität" auch wenn kein User auf dem System arbeitet genau so hoch ist wie wenn 40-50 User auf dem System arbeiten.

    Zum Platten System

    Perc H700        SAS 2.0 - 6GB/s - 512MB Cache
    4x ST32000444SS     SAS 2.0 - 7200rpm - 6GB/s

    2x Raid 5 Volumes konfiguriert

    Die Performance Analyse ergab das im System eine übermässige Auslagerung stattfindet. Deckt sich mit dem was Nagios meldet. Schöne Übersicht dieser Systemleistungsericht, kann ich der GL endlich mal Schwarz auf Weiss zeigen, denn ich empfehle schon seit 5 Monaten den Speicher auf 32GB aufzurüsten.

    Macht es denn Sinn die store.exe zu begrenzen, denn eigentlich sollte sie ja, wenn andere Anwendungen Speicher benötigen, diesen dann wieder frei geben? Das die GUI dann eben etwas langsam ist damit müssen wir uns dann wohl abfinden.

    Vielen Dank erst mal euch beiden, wenn es dann nach der Aufrüstung immer noch hakt würde ich mich gern noch mal melden um das Bottleneck ausfindig zu machen.

    Sonntag, 24. Juni 2012 04:15
  • Die integrierte Sicherung kann Partitionen bis max 2 TB sichern. 6 TB wäre da eindeutig drüber hinaus.

    Der SBS ist ein Server und keine Arbeitsstation. Einer Server-Anwendung Speicher vorzuenthalten nur damit es der Admin bequemer hat geht mal gar nicht.

    Wenn man mal die Daten aus o. g. Link als Minimalausstattung zugrunde legt, dann reicht das was Ihr da habt nicht mal für die ursprünglich angepeilten 40 User. Auch Denie Festplattenkonfig kann nicht stimmen. Mit 4 HDD kann man keine 2  x Raid 5 aufbauen. Dafür wären wenigstens 6 HDD nötig.

    Mehr RAM ist mit Sicherheit eine Maßnahme (kostengünsig dazu 8 GB/70 User) , wird aber vermutlich nicht ausreichen, wenn erst auch noch Sharepoint in Betrieb gehen soll.

    Volker

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Montag, 25. Juni 2012 05:55
  • nein, die Hardwareanforderungen auf der Seite habe ich noch nicht gelesen, werde ich mal durcharbeiten. Dell hatte uns das System so für 50 User vorgeschlagen.

    ja es ist der MSSQL der mit installiert wurde. Da ist noch die DB für BackupExec, sonst keine weiteren Anwendungen die auf den MSSql zugreifen.

    Den Exchange hab ich auf 10GB kastriert da er immer so um 13-14GB allozierte und dadurch die GUI auch recht langsam reagierte. War jetzt mal ein Versuch die Performance zu verbessern.

    Wir sichern mit BackupExec. Aber was meinst du, mit der integrierten kann das bei 6TB nicht funktionieren?

     @Tobias

    Die Prozesse wechseln natürlich ständig sqlserver.exe, DataCollectorSvc.exe, store.exe, console.exe. Das verwunderliche ist ja nur das "Zeit mit max. Aktivität" auch wenn kein User auf dem System arbeitet genau so hoch ist wie wenn 40-50 User auf dem System arbeiten.

    Zum Platten System

    Perc H700        SAS 2.0 - 6GB/s - 512MB Cache
    4x ST32000444SS     SAS 2.0 - 7200rpm - 6GB/s

    2x Raid 5 Volumes konfiguriert

    Die Performance Analyse ergab das im System eine übermässige Auslagerung stattfindet. Deckt sich mit dem was Nagios meldet. Schöne Übersicht dieser Systemleistungsericht, kann ich der GL endlich mal Schwarz auf Weiss zeigen, denn ich empfehle schon seit 5 Monaten den Speicher auf 32GB aufzurüsten.

    Macht es denn Sinn die store.exe zu begrenzen, denn eigentlich sollte sie ja, wenn andere Anwendungen Speicher benötigen, diesen dann wieder frei geben? Das die GUI dann eben etwas langsam ist damit müssen wir uns dann wohl abfinden.

    Das Gesamtsystem ist für 50..70 User unterdimennsioniert (was man ja auch an dem beobachteten Verhalten und den ersten Analysen sehen kann).

    Wie wurde denn der RAID-Cache konfiguriert? Welche Verteilung von Read-/Write-Cachezuteilung wurde hier vorgegeben und wurde überhaupt der Schreib-Cache im RAID-Comntroller aktiviert (bzw. ist die Batteriepufferung leer, so dass der Cache automatisch deaktiviert wurde?). Wurde Write-Back und Read-Ahead als Caching-Algorhytmus verwendet (s.a. http://www.tecchannel.de/storage/san/432631/praxis_know_how_raid_controller_optimal_konfigurieren/index3.html)?

    Des Weiteren ist das Beschneiden von Serverprozessen nur nach ausgiebigem Studium der Zusammenhänge sinnvoll (s.a. http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd351197.aspx) und bei einem SBS schwer abzuschätzen -> Ergo: Standardwerte belassen.

    Deswegen: Max. 32GB RAM rein, zusätzliche Festplatten (mind. weitere 4x15k RAID 10) zum Verteilten der I/O-Last einbauen und performance-relevante Server-Daten (z.B. Exchange- und/oder SQL-Transaktionslogs, Auslagerungsdatei usw.) dorthin verschieben.

    -
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net

    Montag, 25. Juni 2012 06:58
    Moderator
  • danke für den Hinweis das die integrierte Sicherung nur 2 TB sichern kann.

    Es sind ganz sicher nur 4 Platten drin - da liegen 2 Virtuelle Volumes drauf.

    RAM ist schon bestellt

    Zu dem anfänglichen Fehler "Zeit mit max. Aktivität" muss ich leider sagen das sich da wohl was verklemmt hatte. Nach einem Neustart reist die Kurve nur noch sehr selten über 90% aus wenn auf dem Server gearbeitet wird, normal sind jetzt > 10%.

    Dennoch haben mich eure Beiträge aufmerksam gemacht hier und da nachzubessern.

    1. die Perc H700 Konfig - Adaptives Vorauslesen - Festplatten Cache Deaktiviert

    der sollte natürlich eingeschaltet sein, Redundantes Netzteil + USV + BBU ist vorhanden. Kann ich das im laufenden Betrieb konfigurieren? Muss ich irgendwas dabei beachten wenn der Server dennoch mal hart ausgeschaltet wird/werden muss?

    2. noch 4x 15k Platten im Raid10 wäre zu prüfen wenn 1. nicht den gewünschten Effekt bringt, obwohl er nach dem Neustart doch wieder annehmbar läuft.

    3. Nach der Aufrüstung auf 32GB könnte man der store.exe wieder freien Lauf lassen, finde aber dennoch das sich die Gesamt Perfomance nach dem beschneiden echt verbessert hat. Von den Exchange Nutzern kamen bisher auch keine Klagen.

    Vielen Dank bis dahin, für eure vielfälltigen Hilfen und Denkansätze

    Dienstag, 26. Juni 2012 10:43