none
Gesendete Mails gehen immer wieder an Benutzer@server.local RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich habe das Problem, dass interne Mails immer wieder als unzustellbar zurück kommen, mit dem Hinweis "Remote Server returned '550 5.1.1 RESOLVER.ADR.ExRecipNotFound; not found"

    Das passiert wenn die Outlook die Mailadresse aus der Autovervollständigung selbst ausfüllt. Wenn ich über Alle Benutzer die Kollegen auswähle, gehen die Mails durch. Die Autovervollständigung habe ich bereits komplett geleert und die richtigen smtp Adressen von Hand eingegeben. Beim nächsten Versuch vervollständigt Outlook sogar die richtige domain.de Adresse aber sie kommen mit dem o.g. Hnweis zurück und in der Beschreibung stehen wieder die Benutzer@server.local Adressen anstatt die vergebenen smtp Adressen.

    Ein neues Outlook Profil habe ich bereits erstellt, nach zwei Tagen den gleichen Effekt.

    Hat jemand eine Idee, wie ich das in Griff bekommen kann.

    Vielen Dank

    Dienstag, 23. Februar 2016 07:02

Alle Antworten

  • Moin,

    zunächst bitte mal die Version und den Stand des Exchange posten:
    http://blog-schulenburg.de/index.php/kategorie-als-blog/87-exchange-build-nummern

    Wurde da was migriert, wenn ja, wie?

    Ggf. über Import / Export mittels PST?

    Stimmen die Adressrichtlinien am Exchange, werden die OAB sauber erzeugt, Fehlermeldungen am Server?

    ;)


    Gruß Norbert

    Dienstag, 23. Februar 2016 07:10
    Moderator
  • Hallo Norbert,

    danke für die Antwort.

    Installiert ist Exchange 2013 mit aktuellem CU11 Update. Als Outlook läuft ein 2013 auch mit aktuellem Stand.

    Migriert wurden nur die Kontakte. Ansonsten wurden aus dem alten Exchange pst Dateien exportiert und diese als wurden jetzt als Archiv-pst ins Outlook eingehangen.

    Kannst Du mir bitte einen Tipp geben was die Überprüfung der Adressrechtlinien und das OAB angeht. Wo kann ich das genau ersehen?

    Vielen Dank

    Mittwoch, 24. Februar 2016 20:37
  • Moin,

    das OAB und die Adresslisten kannst Du ganz einfach prüfen, in dem Du sie Dir in Outlook und OWA anschaust.

    Allerdings liegt das Problem hier beim PST-Import. Du musst Deinen Leuten beibringen, dass sie nicht auf Mails in der PST-Datei antworten dürfen, OHNE den Empfänger auszutauschen.

    Sie müssen immer den Antwortempfänger löschen und durch den neuem im Adressbuch ändern.

    Das liegt daran, dass sich Outlook nicht die Mail-Adresse, sondern den sog. "LegacyDN" merkt - und der hat sich bei Deiner Migrationsform leider geändert. Das ist der größte Nachteil einer PST-Migration und der Grund, warum man die nur im absoluten Notfall machen sollte.

    Alles läuft gut, wenn die Leute das Adressbucn nehmen. Aber sobald sie einmal auf eine alte Mail antworten, hat sich Outlook wieder den falschen Empfänger gemerkt und man muss den Vorschlag wieder löschen.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Donnerstag, 25. Februar 2016 08:46