none
Backup der Gastsysteme RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    ich habe auf meinem Hyper-V-Server (2008R2-Standard) zwei Gastsysteme. Der eine davon ist ein Fileserver. Ich würde die Daten vom Fileserver gerne mittels Windows-Backup auf eine USB-Platte sichern. Allerdings funktioniert dies laut meinen Recherchen bisher nicht.

    Ich würde mir hierzu zwei od. mehr kompakte Festplatten suchen, die auch über einen Netzwerkanschluss verfügen, und diese wird dann täglich bzw. regelmäßig gewechselt.

    Wie sind hier eure Erfahrungen?

    Grüße

    Julian.

    Donnerstag, 15. September 2011 06:16

Alle Antworten

  • Hi,

    ich hab es bei einem Kunden so, dass eine kleine NAS per iSCSI angeschlossen ist und diese dann als Backup-Medium genutzt wird. Bei der Wahl der Festplatte würde ich mich genau erkundigen, wie die Tranfserraten so sind und was andere Besitzer berichten wie die Geschwindigkeit ist, sonst macht das Ganze keinen Spass und verzögert das Backup ziemlich. Gute Erfahrungen habe ich mit den Geräten von Synology gemacht, von Qnap habe ich auch einiges positives gehört, kann hier aber auf Grund fehlender Erfahrung keine Aussage treffen :)

     

    Gruß, Jan


    MCITP Windows Server 2008, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de and Blogger @ www.hyper-v-server.de
    Donnerstag, 15. September 2011 06:35
    Moderator
  • Hi Jan,

    ...wird die NAS auch mal getauscht, also hast du mehr als eine NAS, die du dann wechselst oder steht die NAS dann in einem anderen Raum (Brandschutzzone...:-) )

    Ich habe im Internet folgende Info gefunden. Hier wird einfach der komplette Gast gesichert...

    http://www.windowspro.de/andreas-kroschel/hyper-v-vms-ins-windows-server-backup-einbeziehen

    Hast du da schon Erfahrungen dazu, was halt dagegen spricht ist, dass es vermutlich ziemlich aufwendig sein wird, ein einzelnes File von diesem Gastsystem zurückzusichern, oder? Schließlich führe ich dann ein Backup der kompletten VM durch, oder gibt es hier ein Möglichkeit, einfach an ein einzelnes File dieses Backups zu kommen?

    Grüße

    Julian.

    Donnerstag, 15. September 2011 11:01
  • Die NAS steht am anderen Ende des Gebäudes, knapp 100m und mehrere Räume neben dem Server. Vor Ort läuft ein Backup Exec, der die Daten zum einen auf die besagte NAS schreibt, und zum anderen wird zusätzlich ein Backup auf ein Band gemacht.

    An deiner Stelle würde ich eine Sicherung mit dem DPM machen, der kann das per iSCSI angebundene Laufwerk dann nutzen und legt automatisch Sicherungen alle x Minuten/Stunden an, und für eine reine Datensicherung wird auch nur ein Standard-Agent benötigt, kein Enterprise-Agent. Falls du die komplette VM sichern möchtest wäre ein Enterprise-Agent nötig, ist aber immer noch weitaus billiger als Backup Exec ;)

    Sicherung der Dateien in der VM: Bei einer Sicherung mit Windows-Mitteln bekommst du eine VHD als Ausgabe, die könntest du dir im Falle einer fehlenden Datei mounten und die Daten kopieren, ist allerdings alles nicht so "schön" wie mit dem DPM :)

    Sicherung der kompletten VM: Du bekommst ebenfalls eine VHD als Ausgabe-Datei, in der dann eine weitere VHD mit den Daten liegen müsste. Somit wäre ein doppeltes mounten nötig, würde aber vermutlich auch gehen. Eine komplette Wiederherstellung dauert wahrscheinlich zum einen zu lange, zum anderen ist das ja auch nicht immer möglich, da nach dem löschen von einer oder mehreren Dateien weitere daten erstellt/angepasst/geändert wurden. Eine Komplett-Wiederherstellung ist wahrscheinlich der unattraktivste Weg.

    Gruß, Jan


    MCITP Windows Server 2008, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de and Blogger @ www.hyper-v-server.de
    Donnerstag, 15. September 2011 11:22
    Moderator
  • Jan, danke für deine Ausführungen!

    Mir kommt jetzt noch eine andere Idee! Ich hätte doch auch folgende Möglichkeit:

    Ich verwende für den Hyer-V ein Raid 5, bisher mit zwei Partitionen. Eines für das System des Hyper-V's die weitere Partition für die VM's. Ich könnte doch mein Raid5-Partition so konfigurieren, dass sie in drei Teile aufteile. 1. Teil: System Hyper-V. 2. Teil: VM's 3. Teil: Partition für die "Fileserver"-VM.

    Meiner Fileserver-VM weise ich diese "echte" Partition als physikalische HDD hinzu, und die Daten werden dort abgelgt. Hätte ich da irgendwie die Möglichkeit, die Daten dann über die Hyper-V zu sichern?

    Grüße

    Julian.

    Donnerstag, 15. September 2011 13:10
  • Mir fallen spontan nur zwei Gründe ein, eine physikalische Festplatte durchzureichen (was nicht heißen soll das es keine weiteren gibt ;)):

    Performance und/oder Größe der Daten in der Partition und die damit verbundene Zeit und Platz, die ein Export benötigen würde. Selbst wenn du einen Datenträger (Partitionen gehen nicht, müssen komplette Datenträger sein) durchreichst, ist damit dein Backup-Problem nicht gelöst, da nur deine VM diesen Datenträger sieht, nicht dein Host...

    Gruß


    MCITP Windows Server 2008, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de and Blogger @ www.hyper-v-server.de
    Donnerstag, 15. September 2011 13:19
    Moderator