none
Warum wird die Installroutine F6 bei MS-Betriebssytemen noch immer nicht auf USB angepasst? RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Wir haben mittlerweile 2011 und es gibt seit 3 Jahren keinen Privathaushalt, oder Rechenzentren, welche noch mit Diskettenlaufwerken arbeiten.  An den Servern befindet sich ein USB - Port.

    Die nervtötende F6 Abfrage nach einem "Diskettenlaufwerk" bei Installationen, bringt Administratoren und Privatanwender zur Verzweifelung.

    Zum Glück gibt es diese grauenhaften Diskettenlaufwerke nicht mehr.

    Diskettenlaufwerke, die durch ihre Empfindlichkeit, schon ganze Dissertationen, Diplomarbeiten und Bücher von namhaften Autoren, nach einem "Fall auf den Boden" gelöscht haben.

    Dabei wäre es für Microsoftprogrammierer kein großer Aufwand, den Code dahingehend zu ändern, daß der Sprungbefehl der ursprünglich zum Floppy A/B führte, nun zum USB- Port führt.

     

    ...



    Donnerstag, 22. September 2011 06:08

Alle Antworten

  • > Wir haben mittlerweile 2011 und es gibt seit 3 Jahren kein Rechenzentrum
    > auf der Welt, das an seine Server keinen USB - Port besitzt. Von
     
    Naja - und seit ebenfalls 3 Jahren installiert niemand mehr XP oder
    2003, die noch "F6" verwendet haben, sondern nur noch Win7 und 2008, die
    mit Treibern auf USB-Medien keinerlei Probleme haben.
     
    Und wo liegt nun _Dein_ Problem genau?
     

    A bissle "Experience", a bissle GMV...
    Donnerstag, 22. September 2011 11:25
  • "seit ebenfalls 3 Jahren installiert niemand mehr XP oder
    2003, die noch "F6" verwendet haben, sondern nur noch Win7 und 2008, die

    mit Treibern auf USB-Medien keinerlei Probleme haben."

    Über 60% haben noch XP. Ganz wenige Firmen können sich den Server2008 leisten.



    Selbst neue Firmen kaufen noch immer den Server2003.
    • Bearbeitet AM40 Dienstag, 6. März 2012 14:15
    Dienstag, 6. März 2012 14:12