none
Druckaufträge aus RDP-Druckerumleitung Server 2012 verschwinden im Nichts RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    wir haben einen Kunden mit einem Windows Server 2012 R2 Standard als VM mit Terminaldiensten im Rechenzentrum.

    Auf der bisherigen VM ist es dem Kunden ohne Probleme möglich per RDP Druckerumleitung alle seine lokalen Drucker durch das VPN anzusteuern.

    Da die neueste Softwareversion seiner Branchensoftware nicht mehr Terminalserverfähig ist (Augenverdreh), wollte er für jeden Benutzer eine eigene VM die ebenfalls ein Windows Server 2012 R2 Standard ist.

    Von diesen VMs kann der Kunde nun nicht mehr seine lokalen Drucker nutzen.

    Ein Druckauftrag erscheint in der Warteschlange des weitergeleiteten Druckers in der Sitzung, anschließend in der Druckerwarteschlange des Clients und von dort aus verschwindet der Auftrag ohne dass beim Drucker Daten ankommen.

    Ich habe in meiner Testumgebung das Ganze nachgebaut und einen blanken Windows Server 2012 R2 als VM eingerichtet. – Gleicher Effekt, die Druckaufträge verschwinden.

    Die Druckertreiber sind auf dem Server installiert und von dort aus kann auch auf den Drucker gedruckt werden, nur nicht über die RDP-Druckerumleitung.

    In meinem Fall setze ich Windows 8.1 als Client mit allen Patches ein, der Kunde hat den Effekt aber auch mit Windows 7.

    In der Ereignisanzeige des Servers findet man den die Ereignis-ID 372

    Das Dokument Dokument drucken im Besitz von Administrator konnte nicht auf dem Drucker Brother HL-5350DN duplex (umgeleitet 2) gedruckt werden. Versuchen Sie erneut, das Dokument zu drucken, oder starten Sie den Druckspooler erneut.

    Datentyp: RAW. Größe der Spooldatei in Bytes: 200498. Anzahl der gedruckten Bytes: 78398. Gesamtanzahl der Seiten des Dokuments: 1. Anzahl der gedruckten Seiten: 0. Clientcomputer: \\SERVERNAME. Vom Druckprozessor zurückgegebener Win32-Fehlercode: 5. Zugriff verweigert

    Tante Google liefert dazu einiges, aber trotz einem Tag Recherche und Tests habe ich immer noch keine Lösung gefunden die auch bei mir funktioniert.

    Probiert habe ich:

    -       Über cacls.exe Rechte auf C:\Windows\System32\spool\PRINTERS vergeben

    -       Schreibrechte dort manuell vergeben

    -       Default Domain Policy > Administrative Vorlagen > Windows Komponenten > REMOTEDESTKTOPDIESNT > REMOTEDESKTOPSITZUNG-HOST > Druckerumleitung:
    Standardclientdrucker nicht als Standarddrucker in einer Sitzung festlegen - Aktiviert
    Clientdruckerumleitung nicht zulassen auf - Deaktiviert
    Zuerst Easy PrintDruckertreiber der TS Dienste verwenden auf- Deaktiviert

    -       Das Selbe unter den lokalen Sicherheitsrichtlinien > Administrative Vorlagen > Windows Komponenten > REMOTEDESTKTOPDIESNT > REMOTEDESKTOPSITZUNG-HOST > Druckerumleitung probiert – brachte auch nichts!

    -       Jemand schrieb, dass es bei seinem Drucker ging, wenn er neben Drucker auch Ports als lokale Ressource auswählt – Leider nicht hier.

    -       Als Administrator drucken - gleiches Problem

    -       Nach den Aktionen immer fleißig neu gestartet.

    -       Interessanterweise kann ich, wenn ich mich auf den alte Terminalserver verbinde und von dort eine RDP-Sitzung auf die neue VM aufmache, so dass der Drucker verschachtelt durch zwei Sitzungen hindurch weitergeleitet ist ohne Probleme auch von der neuen VM drucken.

    -       Zunächst habe ich vermutet dass unter 2012 die Druckerweiterleitung nur mit einer Domäne funktioniert, aber es ging in meiner Testumgebung weder mit noch ohne AD-Rolle.

    -       Der Fehler trat sowohl in der Produktivumgebung mit allen derzeit verfügbaren Windowsupdates als auch in meiner Testumgebung nach Neuinstallation noch vor den Windows-Updates auf.

    Habt Ihr noch eine Idee für mich wo ich ansetzen kann?

    • Typ geändert Teodora MilushevaModerator Montag, 4. Januar 2016 08:53 Die Threads die keine Aktivität haben, werden als Diskussion geändert. Das machen wir, um die Suche in dem Forum zu verbessern. Sie können den Typ jede Zeit ändern.
    Mittwoch, 2. Dezember 2015 16:57

Alle Antworten

  • Hallo Minnimax,

    in diesem Fall würde ich vorschlagen einen Support-Fall bei Microsoft zu eröffnen.

    Dieser Artikel könnte Ihnen interessant und hilfreich sein.

    The case of the vanishing print jobs

    Gruß

    Michaela


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Donnerstag, 3. Dezember 2015 16:08
    Moderator
  • Den Supportfall bei Microsoft habe ich eröffnet mit Vorauswahl

    "Terminalservices - Drucken (mit Durckerumleitung)"

    Der Supporter den ich bekam kannte trotz dieser Vorauswahl offensichtlich nicht mal den Haken "Drucker" unter "lokale Ressourcen" im RDP-Client.

    Aus der Datenbank heraus riet er mir zu Patches, die entweder bereits installiert sind oder überhaupt nicht zu meinem Betriebssystem passen.

    Dann hat er einen "Druckerfachmann" nach seinen Worten hinzugerufen der aber aus seinen "Diagnosefragen" und was er sich angeschaut hat erkennbar auch nicht wirklich einen Wissensvorsprung vor mir hatte.

    Der wollte z.B. unbedingt den Drucker durch die RDP-Sitzung anpingen (ja ein lokaler Drucker, könnte auch einer mit USB-Anschluss sein!)

    Dann kam die definitiv falsche Behauptung "das ginge gar nicht, wenn der lokale PC mit dem RDP-Client nicht in der gleichen Domäne sei."

    Dies widerlegte ich den "Profis" indem ich ihnen das alte System zeigte bei dem es ja funktioniert.

    Um anscheinend nicht ganz das Gesicht zu verlieren haben sie sich dann darauf Bezogen, dass die neue VM ja eine Neuinstallation sei und sie nur Support für Systeme geben, bei denen schon mal alles funktioniert hat.

    Ich soll mir doch unter "pinpoint" einen externen Microsoftpartner suchen, vielleicht kann mir ja da einer helfen.

    So schließt man auch Supportfälle!

    Den Vorgesetzten konnte ich immerhin überzeugen, dass ich die Kosten nicht tragen muss.

    Jetzt hab ich einen dicken Hals, einen genervten Kunden aber immer noch keine Lösung.

    Hat jemand noch eine Idee für mich?

    Freitag, 4. Dezember 2015 13:03