none
HYPER-V-Manager zeigt keine VMs an --> Neustart des Hyper-V Verwaltungsdienstes bringt keine Verbesserung RRS feed

  • Frage

  • Parentsystem: Win2008 Enterprise 64bit SP2
    Hyper-V Version: 6.0.6002.18005
    1.Meldung im Hyper-V-Manager: "Verbindung mit dem Verwaltungsdienst für
    virtuelle Computer wird hergestellt" --> diese Meldung wird relativ lange
    (>10 Minuten angezeigt)

    2. Meldung: Fehler beim Vorgang auf Computer localhost. Der Servername in
    der linken Spalte wird mit einem roten X gekennzeichnet.

    Pfade:

    Programmdateien Hyper-V: C:\Programme\Hyper-V (keine XMLs vorhanden)

    Virtuelle Maschinen: C:\HYPER-V\Virtuelle Maschinen\%Computername%\Virtual Machines

    Virtuelle Festplatten: C:\HYPER-V\Virtuelle Maschinen\%Computername%\Virtual Hard Disks

    Snapshots: C:\HYPER-V\Virtuelle Maschinen\%Computername%\Snapshots

     

    Alter Pfad vor Export und Import: (Diese werden mit EID 4096 angemeckert):

    D:\Virtuelle Maschinen\%Comptername%\%Computername%

    Diese Pfad existiert nicht mehr.

     

    Beim Neustart des Verwaltungsdienstes wird erkannt, dass die Virtuellen Maschinen mit den aktuellen IDs unter C:\HYPER-V\Virtuelle Maschinen\%Computername%\ schon laufen. Erst beim Starten des Hyper-V-Managers erscheint die Fehlermeldung 4096.

     

     

    Hallo,

    im Moment hänge ich an einem Problem mit einem Windows 2008 Server
    Enterprise mit aktiver Hyper-V Rolle fest.

    Der Server ist seit ca. Mitte November 2009 im Produktiveinsatz und in der
    letzten Woche ist aufgefallen, dass im Hyper-V-Manager keine VMs angezeigt
    werden bzw. der Zugriff auf den Hypervisor nicht mehr möglich ist. Die VMs
    laufen allerdings ohne Probleme und über vmconnect.exe ist auch der Zugriff
    auf die Console möglich.

    Gleichzeitig werden im Ereignisprotokoll die Event-ID "4096" mit Source
    "Hyper-V-Config" mit dem Text: "The Virtual Machines configuration
    <configuration> at "<path>" is no longer accessible: The system cannot find
    the path specified.
    (0x80070003)" registriert. Diese Meldung weißt aber auf
    die virtuelle Maschinen im alten Speicherpfad hin und nicht auf den Aktuellen.

    Kurze Erklärung dazu:

    Erste Installation der VMs im Pfad: D:\Virtuelle Maschinen\%Computername%.

    Aufgrund von Speicherplatzproblemen wurden alle VMs exportiert, auf Laufwerk
    C: ein Verz. HYPER-V erstellt und die VMs unter C:\HYPER-V\%Computername%
    importiert.

    Aufgrund eines KB-Beitrages von MS wurde der Virenscanner bereits angepasst
    und alle Hyper-V Verz. und Dateien aus dem Echtzeitscan ausgeschlossen.

    Der KB 972045 beschreibt diese rote X auch, nur haben wir auf dem
    Parentsystem keine Performanceprobleme wir beschrieben, deswegen wurde Hotfix
    noch nicht eingespielt.

    Im Moment traue ich mich auch nicht einen Neustart des Hostsystems zu
    machen, da ich nicht weiß ob die VMs danach noch Starten aufgrund der
    Einträge im Ereignisprotokoll.

    Wo kann ich die Konfiguration des Hypervisors nachschauen bzw. gibt es
    irgendwo einen Eintrag, Datei etc. wo die Pfade zu den XML-Dateien der
    aktuellen VMs stehen?

     

    im Englischsprachigen Forum habe ich beriets diese Antwort erhalten ( mit dem Hinweis in´s deutschsprachige Forum zu wechseln):

    1. First of all, we need a quick check for the configuration folder.

    Open command and get into “C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines” folder.

    Run “dir /A” and check the result. This folder should only contains VM link files which points to the VM’s in Hyper-V Manager, the same XML file name and the same number. Any invalid link file will cause the error reported.

    2. Find the invalid link files, run “net stop VMMS” and then delete the invalid files.
    3. Run “net start VMMS” and check "Hyper-V Manager" again.

    Stopping “VMMS” service will make “Hyper-V Manager” temp not available, but it won’t stop any running Virtual Machine. So, we can do the actions safely in server idle time. (No need for downtime.)

    Regarding the hypervisor, Verify that hardware-assisted virtualization and hardware-assisted data execution protection are enabled in the BIOS of the physical computer.  (If you edit the BIOS to enable either setting, you must turn off the power to the physical computer and then turn it back on.  Resetting the physical computer is not sufficient.)

    If you have made changes to the Boot Configuration Data store, review these changes to ensure that the hypervisor is configured to launch automatically. You could do that by running bcdedit /enum. Check if you could find hypervisorlaunchtype configured as Auto. If it's not, please run the following command to enable it.

    bcdedit /set hypervisorlaunchtype auto

    You need to reboot the server to apply the changes.


    Alle Einstellungen wurde überprüft und sind soweit Korrekt.

    **************************
    Erweiterung vom 27.12.2009:

    Folgende Reports wurden erstellt und liegen bereit. Bei Bedarf kann ich Sie Euch zur Analyse schicken. Aufgrund der deutschen OS-Version kann Sie im englischsprachigen Forum nicht mehr bearbeitet werden.

    1. Please collect SDP report from the machine. On the machine, please go to the following link and collect the report.

    https://support.microsoft.com/Dcode/Default.aspx?guid=E1227B80-6C05-48BA-9D50-79A895B20F1A

    2. Please go to c:\windows\system32\winevt folder, zip the files there and upload it to the following workspace.

     

    Kann mir jemand zu diesem Problem weiterhelfen?

    Gruß

    Stefan Hofmann

    Mittwoch, 23. Dezember 2009 13:28

Antworten

  • Hi zusammen

    Wir konnten rausfinden, dass die 4096 Fehlermeldungen von den alten Verknüpfungen aus dem C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines Ordner stammen. Das Löschen dieser beseitigte die Fehlermeldungen.

    Gruß
    Andrei

    Freitag, 12. Februar 2010 07:13
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo Stefan

    hast du die Schritte 1-3 bis "Regarding the hypervisor..." schon ausgeführt? Diese benötigen keinen Neustart der Maschine und haben keinen Einfluß auf die VMs, sollten aber theoretisch das 4096 Problem lösen.

    konntest du in dem C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines Ordner falsche Links (die zum früheren D:\Virtuelle Maschinen\ Pfad zeigen)entdecken?

    was sagt bcdedit /enum für hypervisorlaunchtype?

    Gruß
    Andrei
    Dienstag, 5. Januar 2010 13:56
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    Entschuldige die späte Antwort.

    Die Schritte 1-3 habe ich bereits durchgeführt, leider befinden sich im Verzeichnis der Virtuellen Maschinen nur die XML-Dateien der aktuellen VMs. Die XML-Files mit den alten Pfaden/IDs nicht vorhanden.

    Der Starttyp des Hypervisors steht auf auto, sollte also passen.

    Die VMs können über die vmconnect.exe kontrolliert werden, allerdings wäre es schon besser wenn die MMC wieder gehen würde.

    Hast Du schon Erfahrung mit dem KB 972045?

    Danke für Deine Hilfe, ich hoffe Du kannst mir weiterhelfen. Ich kann Dir auch den SDPReport und winevt zukommen lassen.

    Gruß,

    Stefan
    Sonntag, 24. Januar 2010 22:13
  • Hi Stefan

    zu KB 972045: Hast du ausser dem Verbingungsproblem auch die anderen Symptome wie z.B. eine große Anzahl der VM Worker Prozessen beobachten können?

    Ich würde mir gerne das winevt anschauen. Ein Workspace kann ich leider nicht erstellen, aber du könntest das Ganze z.B. per Email an i-andrt@online.microsoft.com ohne online oder auf z.B. SkyDrive hochladen und den Link an die Email Adresse senden.

    Gruß
    Andrei
    Montag, 25. Januar 2010 09:27
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    die eMail ist gleich unterwegs mit allen gewünschten Angaben, auch zu den Handles.

    Ich hoffe auf eine positive Nachricht. ;-)

    Gruß

    Stefan
    Montag, 25. Januar 2010 10:55
  • Hi Stefan

    ich habe mir die Logdateien angeschaut. Konnte leider nichts relevantes ausser den 4096 Fehlermeldungen entdecken.

    Als nächstes würde ich gerne sicherstellen, dass der WMI Provider ansprechbar ist.

    Könntest du bitte überprüfen, ob der folgende Powershell Befehl ein Ergebnis liefert? Falls ja, überprüfe die Anzahl der gelisteten VMs ob diese mit der aus deiner Umgebung übereinstimmt. (Ich konnte 4 aus den Logs erkennen, aber evtl. sind da noch welche die nicht benutzt werden..)

    Get-WmiObject -Namespace "root\virtualization" -Query "Select * From Msvm_ComputerSystem"

    Gruß
    Andrei
    Montag, 25. Januar 2010 16:04
    Moderator
  • Hi Andrei,

    habe Dir das Ergebnis der PowerShellabfrage per eMail geschickt.

    Danke.

    Gruß

    Stefan
    Montag, 25. Januar 2010 22:03
  • Hi Stefan

    die PowerShellabfrage hat die korrekten Ergebnisse geliefert, daher können wir das Thema WMI Provider abschließen.

    Ich habe mir das Ganze nochmal angeschaut und musste festellen dass ich die Handleanzahl in der Email total übersehen hatte. Etwas in der Richtung 650.000 Handles per Prozess ist definitiv zu viel. 

    Nächster Schritt: 972045 Hotfix einspielen. Dafür musst du einen Support Call bei uns aufmachen und diesen Hotfix anfordern. Bitte die Hohe Anzahl der Handles und die fehlende Verbindung aus dem Hyper-V Manager in dem Request erwähnen.

    http://support.microsoft.com/gp/assistsupport/de

    Lass uns bitte wissen, wie es abgelaufen ist.

    Gruß
    Andrei
    Dienstag, 26. Januar 2010 09:40
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    Danke für Deine Antwort. Einen Call aufmachen? Das Hotfix kann doch auch über den KB-Eintrag bezogen werden, reicht das nicht aus oder habe ich durch den Call noch andere Vorteile?

    Gruß

    Stefan
    Dienstag, 26. Januar 2010 12:44
  • Hi Stefan

    ja bitte gleich von der KB Seite anfordern (Ich hatte mir eine andere Revision des KB Artikels angeschaut).

    Gruß
    Andrei
    Dienstag, 26. Januar 2010 18:59
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    das Hotfix habe ich noch nicht einspielen können, wahrscheinlich jetzt am Wochenende.

    Ich habe noch kurz eine Frage. Der Test mit dem WMI-Provider sagt doch aus, dass die grundsätzliche Konfiguration der Virtuellen Maschinen in Ordnung ist und auch nach einem Neustart des Hostsystems diese wieder erkannt und gestartet werden können, oder liege ich hier falsch?

    Sorry, aber bin hier etwas unsicher und möchte keinen Fehler machen, hier geht´s natürlich wie immer um einen für den Kunden sehr wichtigen Server.

    Danke für die Hilfe.

    Gruß

    Stefan

    Donnerstag, 28. Januar 2010 08:19
  • Hi Stefan

    dem KB Arikel zufolge und meiner Meinung nach sollte es keine Probleme bei einem Neustart geben.

    Solange die Links auf dem Dateisystem (C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines) zu den zur Zeit eingetzten VMs verlinken und über WMI die Konfiguration auch korekt aufgelistet wird (der VMMS.exe Dienst selber verwendet WMI Abrufe für die Verwaltung der VMs) sollte alles passen.

    Gruß
    Andrei
    Donnerstag, 28. Januar 2010 11:44
    Moderator
  • Hi Stefan

    wie sieht es aus? wurde der Hotfix am Wochenende installiert? Konntest du nachdem Neustart die o.g. Probleme weiterhin beobachten?

    Gruß
    Andrei
    Dienstag, 2. Februar 2010 07:34
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    ich habe den Hotfix KB972045 gestern installieren können und der Server läuft im Moment ohne Probleme, alles weitere wird die Zeit bringen.

    Ein Fehler ist allerdings geblieben, die EventID 4096 mit den "fehlenden" Guests wird immer noch angezeigt. Ich schick Dir nochmal einen Screenshot eine Tools mit dem Namen " Hyper-V Virtual Machine Attach Tool" (kennst Du bestimmt schon) der die aktuellen und die alten, exportierten Guests anzeigt.

    Hättest Du noch eine Idee, wie ich diese entfernen kann?

    Gibt es von Seiten Microsoft auch Ideen/Gedanken/Pläne so ein Tool auf den Markt zu bringen? Das würde den ganzen Ablauf von Import/Export vereinfachen. Ich kenne viele Admins die dies Befürworten würden, den HYPER-V ist schon eine klasse Sache. Vielleicht hast Du ja Möglichkeiten so etwas anzubringen.

    Vielen Dank nochmal für Deine Hilfe.

    Gruß

    Stefan
    Donnerstag, 11. Februar 2010 10:14
  • Hi zusammen

    Wir konnten rausfinden, dass die 4096 Fehlermeldungen von den alten Verknüpfungen aus dem C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines Ordner stammen. Das Löschen dieser beseitigte die Fehlermeldungen.

    Gruß
    Andrei

    Freitag, 12. Februar 2010 07:13
    Moderator