none
Änderung der Laufwerksbuchstaben bei der Sicherung des Servers RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    In unserem Unternehmen kommt nur ein (physikalischer) Server zum Einsatz (windows Server 2019 v1809), in dem weitere Hyper-V-Server aufgesetzt sind - darunter der Exchange-Server und ein Daten-Server.
    Der gesamte Server wird täglich um 1 Uhr morgens mit der Backup-Software Acronis gesichert. Zu diesem Zeitpunkt werden in der Ereignisanzeige auf allen virtuellen Maschinen dieselben Warnungen angezeigt. Diese Warnungen sind auf eine Änderung des Laufwerksbuchstabens zurückzuführen. In den meisten Fällen werden sie zurückgesetzt und alles ist wieder in Ordnung, ohne dass wir es bemerken. Ist dies jedoch nicht der Fall (5 Mal in diesem Jahr), sind alle virtuelle Maschinen betroffen. Bei Exchange wird zum Beispiel dem Laufwerk, auf dem die Datenbank gespeichert ist, der Buchstabe F: zugewiesen, damit unter E: keine Datenbank mehr gefunden werden kann. Und auf der anderen VM wird der Datenordner auf F: nicht mehr gefunden, weil das Laufwerk den Buchstaben E: erhält. Das Problem wird dann manuell durch Vertauschen der Laufwerksbuchstaben gelöst. Manchmal werden die Datenträger sogar getrennt (aufgrund eines "Signaturkonflikts mit einem anderen Datenträger"). Diese müssen wieder online gestellt werden. Auch unser IT-Dienstleister findet keine Lösung.
    Laut Acronis-Support liegt es daran, dass der Microsoft Snapshot nach der Erstellung nicht korrekt bereinigt.

    Hat jemand eine Idee, wie man das Problem endlich beheben kann?

    Vielen Dank im Vorraus!

    Montag, 29. November 2021 10:20

Alle Antworten

  • Theoretisch ändert sich der Buchstabe nur, wenn sich die Signatur des Laufwerks geändert hat (Hardware-ID).
    Bei einer VM legt dies die Maschinenkonfiguration fest. Also muss sich irgendwie diese Signatur ändern.

    Innerhalb der VM kann man per Gerätemanager ja eigentlich die ID einem Laufwerk fest zuordnen.

    Wenn beim Start der VM der gewählte Buchstabe bereits belegt ist, wird automatisch der nächste freie Buchstabe verwendet. Dies passiert häufig dann, wenn Wechseldatenträger angehängt werden.

    Daher empfielt sich eben, keine Lücken in den Laufwerken bei fest zugeordneten Geräten zuzulassen.
    Also C: = System, D: = Sicherung. Dann kann man auch mal einen Stick oder DVD anhängen.

    Montag, 29. November 2021 11:29
  • Moin,

    dass zwischenzeitlich doppelte Platten mit gleicher Signatur in den Logs stehen, kommt bei VSS-basierten Backups von VMs immer vor und ist normal. Wenn damit was schief läuft, ist erst einmal immer Microsoft schuld, dann verschwindet der Fehler nach einem Patch der Backup-Software aber wie von Geisterhand.

    Dass Dein Host scheinbar die Basisplatte aushängt und den Snapshot drin lässt, habe ich schon lange nicht mehr gesehen, ich würde mal sagen, seit 2012 ohne R2.

    Versuch mal eine Sicherung mit Bordmitteln (Windows Server Backup) anzufertigen. Kommen dabei diese Probleme ebenfalls vor?

    Hast Du MCT- und RCT-Dateien in Deinen Hyper-V-Ordnern, wo die VHDXen liegen? Haben die betroffenen VMs offene Snapshots? (Im Falle von Exchange wäre Dein System somit unsupported).


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 29. November 2021 14:26