none
Übernahme einer bestehenden physikalischen SBS 2011 Installation in VM RRS feed

  • Frage

  • Ein bestehender produktiver SBS 2011 Server (DC, AD, Exchange) muß virtualisiert werden.

    Läßt sich die bestehende physikalische Installation auf eine VM umsetzen oder muß neu installiert werden?

    Vielen Dank

    Georg

    Mittwoch, 10. Oktober 2012 06:19

Antworten

  • Grundsätzlich muss nicht neu installiert werden, unter bestimmten Bedingungen kann das System per P2V migriert werden. Ob dies in Bezug auf Produktivität, Performance usw. Sinn macht musst du für dich selbst entscheiden. Ein frisch installiertes System ist immer besser als eine Migration, ob sich dies allerdings immer realisieren lässt ist die Frage.

    Wenn du eine Migration machst solltest du darauf achten das zum Zeitpunkt der Kopie (Disk2VHD, Acronis, ...) das System offline ist, da es sonst passieren kann das nach dem VSS-Snapshot noch weitere Änderungen durch Emails, Benutzer oder Geräte gemacht werden. Ab diesem Zeitpunkt bis zur Live-Schaltung innerhalb der VM bzw. als VM sollte das System offline bleiben.

    Eine weitere sinnvolle Sache ist eine Probe-Virtualisierung mit einer Dummy-VM und einem privaten Netzwerk. Bei solch einem Testlauf zeigen sich manchmal schon Probleme die vorab gelöst werden können, und dir droht keine Zeitverzögerung während der Live-Übernahme.

    Falls möglich lautet meine Empfehlung Neuinstallation... :)

    Gruß, Jan


    MCITP Windows Server 2008 R2 Virtualization Administrator, MCITP Server & Enterprise Administrator, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de ,Blogger @ www.hyper-v-server.de & DJ

    Mittwoch, 10. Oktober 2012 08:51
    Moderator

Alle Antworten

  • Grundsätzlich muss nicht neu installiert werden, unter bestimmten Bedingungen kann das System per P2V migriert werden. Ob dies in Bezug auf Produktivität, Performance usw. Sinn macht musst du für dich selbst entscheiden. Ein frisch installiertes System ist immer besser als eine Migration, ob sich dies allerdings immer realisieren lässt ist die Frage.

    Wenn du eine Migration machst solltest du darauf achten das zum Zeitpunkt der Kopie (Disk2VHD, Acronis, ...) das System offline ist, da es sonst passieren kann das nach dem VSS-Snapshot noch weitere Änderungen durch Emails, Benutzer oder Geräte gemacht werden. Ab diesem Zeitpunkt bis zur Live-Schaltung innerhalb der VM bzw. als VM sollte das System offline bleiben.

    Eine weitere sinnvolle Sache ist eine Probe-Virtualisierung mit einer Dummy-VM und einem privaten Netzwerk. Bei solch einem Testlauf zeigen sich manchmal schon Probleme die vorab gelöst werden können, und dir droht keine Zeitverzögerung während der Live-Übernahme.

    Falls möglich lautet meine Empfehlung Neuinstallation... :)

    Gruß, Jan


    MCITP Windows Server 2008 R2 Virtualization Administrator, MCITP Server & Enterprise Administrator, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de ,Blogger @ www.hyper-v-server.de & DJ

    Mittwoch, 10. Oktober 2012 08:51
    Moderator
  • Hallo Jan,

    generell frisch aufgesetzt ist immer besser - hier geht es nicht anders. Ich muss gestehen, so ganz wohl ist mir bei der Geschichte nicht, da ich mich zum ersten Mal mit dieser Thematik auseinandersetzen muß. Es fehlen jegliche Erfahrungswerte.

    So muß ich einfach fragen, nach der Migrierung und Sicherstellung der Dateien ist es wohl angezeigt, die Maschine komplett neu mit W2k8 R2 aufzusetzen umd mit der Hyper-V Rolle die Virtualiserung aufzusetzen.

    Gruß, Georg

    Mittwoch, 10. Oktober 2012 15:14