none
Abwesenheitsagent lässt sich nichtmehr ab -und anschalten - Exchange 2010 RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    kurzer Überblick über das System:

    Server 2008 R2 Enterprise mit Exchange 2010, 4 Gig Ram, bis auf Exchange-SP2 keine offenen Updates.

    Unser Kunde hat das Problem dass er den Abwesenheitsagent über Outlook nicht benutzen kann, es kommt eine Fehlermeldung dass der Server angeblich nicht verfügbar wäre.

    Jetzt hat er den Abwesenheitsagent über OWA eingeschaltet, er lässt sich aber nichtmehr ausschalten. Bei einem Testuser haben wir probeweise versucht den Abwesenheitsagent einzuschalten, was aber auch nichtmehr geht, weder an -noch ausschalten klappt.

    Wo soll ich anfangen zu suchen ?

    Danke schonmal für Hilfe!

    Gruss

    Stefan

     

    • Typ geändert Alex Pitulice Donnerstag, 26. Januar 2012 09:26
    • Typ geändert Alex Pitulice Donnerstag, 26. Januar 2012 16:24 Noch aktiv
    Donnerstag, 19. Januar 2012 15:15

Antworten

  • Hallo,

    wir haben zumindest das Problem mit dem Abwesenheitsagent beheben können indem wir die Zertifikate angepasst haben.

     

    Danke für die Hilfe!

     

    Gruss

    Stefan

    Thread kann geschlossen werden.

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 26. Januar 2012 16:24
    Donnerstag, 26. Januar 2012 16:04

Alle Antworten

  • Hallo Stefan,

    kannst du mal einen Autodiscover Test über Outlook durchführen? STRG gedrückt halten + Rechtsklick auf das Outlook Symbol neben der Uhr -> E-Mail autokonfiguration testen -> beide Haken bei Guessmart raus und dann das Ergebnis posten.

    Was kommt denn für eine Fehlermeldung wenn du den OOF im OWA abschalten willst?

    --
    Gruß Malte Schoch
    www.msblog.eu

    Donnerstag, 19. Januar 2012 15:41
  • Moin,

    ergänzend zu Malte:

    Funktioniert es denn wenigsten via Shell:
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd638081.aspx

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd638217.aspx


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    Donnerstag, 19. Januar 2012 15:51
  • Hallo,

    also das mit dem Autodiscovertest bei Outlook schlägt schonmal fehl, er hat einen Timeout weil er "autodiscover.domäne.de" nicht finden kann.

    Über die Shell kann ich mir die Stati der User anzeigen lassen und er deaktiviert auch Abwesenheitsnachrichten allerdings nur für interne Mails.

    Nach extern gehen immernoch Mails raus obwohls im OWA komplett deaktviert ist. Das zeigt er mir in der Shell auch an dass die nach extern noch aktiviert sind, bloss wie bekomm ich das aus ?

    Gruss

    Stefan

    Donnerstag, 19. Januar 2012 16:35
  • Hallo Stefan,

    also das mit dem Autodiscovertest bei Outlook schlägt schonmal fehl, er hat einen Timeout weil er "autodiscover.domäne.de" nicht finden kann.

    ist der Name denn intern bei euch auflösbar? Wenn nicht solltest du diesen Eintrag im DNS anlegen und er muss natürlich auf den Exchange Server zeigen.

    Sollte der Test danach immernoch fehlschlagen überprüfe bitte, ob ihr einen Proxy im IE nutzt und entferne diesen für den Test.

    Versuche danach auch den OOF zu starten..

    Über die Shell kann ich mir die Stati der User anzeigen lassen und er deaktiviert auch Abwesenheitsnachrichten allerdings nur für interne Mails. Nach extern gehen immernoch Mails raus obwohls im OWA komplett deaktviert ist. Das zeigt er mir in der Shell auch an dass die nach extern noch aktiviert sind, bloss wie bekomm ich das aus ?

    Kannst du es nochmal per Shell aktivieren und wieder deaktiveren? Gibt es sonst noch Regeln in dem Postfach?

    --
    Gruß Malte Schoch
    www.msblog.eu

     

    Donnerstag, 19. Januar 2012 20:10
  • Hallo Stefan,

    das autodiscover.domaene.de nicht aufloesbar ist, ist zunaechst noch kein Problem. Die Frage hier ist, kommt Dein Client von intern (dann standardmaessig MAPI) oder ueber Outlook Anywhere (also aus dem Internet)? Davon ist naemlich abhaengig, wie er versucht den Autodiscover-Dienst zu erreichen. Falls Dein Client von intern ueber MAPI zugreift, kannst Du mal ein "Get-ClientAccessServer | fl Name, AutoDiscoverServiceInternalUri, AutodiscoverSiteScope" ausfuehren. Dann nimmst Du die URL und schaust, ob Du diese ueber den Browser auf dem Client aufrufen kannst. Wenn nein, dann hast Du schon mal das erste Problem, dass Du beheben musst.

    VG, Timo

    Donnerstag, 19. Januar 2012 22:10
    Moderator
  • HI,

     

    als Ergänzung:

    @Timo: "ist zunächst noch kein Problem" ist doch so gemeint das interne Clients den Autodiscover-Record aus der Konfigurationspartition des AD holen und erst in 2. Instanz aus dem DNS Eintrag autodiscover.domäne.xy , oder?

     


    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.com/blogs/wstein/
    Donnerstag, 19. Januar 2012 23:38
    Moderator
  • Hi Walter,

    autodiscover.domäne.xy kommt sogar noch später. Schau mal (Quelle: http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc511507.aspx)

    The order of operations for Autodiscover settings discovery in Outlook 2010 is summarized as follows:

    1. Automatically retrieve the e-mail address from the Active Directory directory service if the computer is joined to a domain.

    2. Retrieve the name of the Exchange Server computer if found, and store the name for later.

    3. Look for Service Connection Point (SCP) objects or SCP pointer objects that correspond to the user’s e-mail address, and find the correct Autodiscover server to connect to. Then connect to the server and retrieve the settings.

    4. If the previous step fails, try DNS discovery of Autodiscover XML (allowing for 10 redirects).

     a. HTTPS POST: https://domain/autodiscover/autodiscover.xml
     b. HTTPS POST: https://autodiscover.domain/autodiscover/autodiscover.xml
     c. HTTP GET: http://autodiscover.domain/autodiscover/autodiscover.xml (only to follow redirects, not to obtain settings)
     d. DNS SRV lookup: _autodiscover._tcp.domain (only to follow the redirect to which the SRV resource record points)

    5.If the previous step fails, try local XML discovery and use the XML found on the local computer, if applicable.

    6.If the previous step fails but the name of the Exchange Server computer is found in step 2, configure the Exchange account based on the name of the Exchange Server computer.

    VG, Timo

    Freitag, 20. Januar 2012 06:40
    Moderator
  • Hallo Timo,

    danke, kenne ich. Die ersten 3 Schritte gehören zusammen und gelten ja nur für Domain Joined Clients die Zugriff auf den richtigen DNS haben. Für alles andere braucht es Autodiscover.


    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.com/blogs/wstein/ Please remember to click "Mark as Answer" on the post that helps you, and to click "Unmark as Answer"; if a marked post does not actually answer your question. This can be beneficial to other community members reading the thread. If a answer or remark helps you to cope with your problem you can "mark it as helpful".
    Samstag, 21. Januar 2012 07:43
    Moderator
  • Hi Walter,

    da hast Du wohl Recht. Danke ;-)

    1-3 ist fuer Domain Joined Clients, die sich ueber MAPI verbinden. Die Bezeichnung interne oder MAPI Clients war zuvor nicht ganz richtig. Auch ein interner MAPI Client der nicht in der Domaene ist, kommt natuerlich erst ab Schritt 4 weiter.

    Danke ;-)

    VG, Timo

    Samstag, 21. Januar 2012 10:08
    Moderator
  • Hallo Stefan,

    hast du den Link von Timo gelesen? Bist du mit dem Problem weitergekommen?


    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.com/blogs/wstein/ Please remember to click "Mark as Answer" on the post that helps you, and to click "Unmark as Answer"; if a marked post does not actually answer your question. This can be beneficial to other community members reading the thread. If a answer or remark helps you to cope with your problem you can "mark it as helpful".
    Samstag, 21. Januar 2012 14:02
    Moderator
  • Hallo zusammen,

    wir haben von dem Kunde mittlerweile erfahren, dass er versucht hat Zertifikate zu erstellen damit er keine Warnungen mehr im IE angezeigt bekommt.

    Im Moment kucken wir uns die ZeErtifikate alle an, wir vermuten der Kunde hat da was verpfuscht.

    Was ich vergessen hatte zu schreiben:

    Der Server steht bei Hetzner im RZ und die User verbinden sich mit vpn-reconnect auf den Server und fragen dann Ihre Mails ab.

     

    Gruss

    Stefan

    Montag, 23. Januar 2012 14:52
  • Hallo,

     

    der Abwesenheitsassistent wird über die Webservices bedient. Er funktioniert nur dann korrekt wenn die VirtualDirectories korrekt eingestellt sind und die Zertifikatskette samt SSL Zertifikat passt.

    Sind die Clients trotz RZ gehostet in der gleichen Domäne wie die Server? Habt Ihr alle Einträge im SSl-Zertifikat bedacht, CN, Autodiscover?

     

    Gruß

     

    Nils

    Montag, 23. Januar 2012 19:39
  • Hallo,

    wir haben zumindest das Problem mit dem Abwesenheitsagent beheben können indem wir die Zertifikate angepasst haben.

     

    Danke für die Hilfe!

     

    Gruss

    Stefan

    Thread kann geschlossen werden.

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 26. Januar 2012 16:24
    Donnerstag, 26. Januar 2012 16:04