none
Outlook Zugriff vom Terminalserver auf Exchange 2013 / im Cache Modus RRS feed

  • Frage

  • Hallo, ich habe hier bei einem Kunden ein interessantes Problem, vielleicht kann mir hier jemand helfen.

    Der Kunde hat einen Terminalserver 2016, darauf befindet sind mit Open Lizenzen ein Office 2016, was auf einen Exchange Server 2013 zugreift (Benutzer ca. 20 User)
    Bisher wurde im "Online Modus"  vom Outlook direkt auf den Exchange Server zugegriffen. Vor 2 Monaten haben wir jedoch den Cache Modus von Outlook aktiviert, um den Zugriff auf den Exchange Server zu entlasten, weil es immer wieder vorkam, das im Outlook oben "keine Rückmeldung" stand und beim arbeiten teilweise mal 3-4 Sekunden Outlook nicht reagierte. 
    Nachdem nun der Cachemodus aktiviert worden ist, konnte man wieder ohne Probleme im Outlook arbeiten.
    Soweit so gut....
    Nun rief mich der Kunde an und zeigte mir ein Phänomen:
    Der Kunde arbeitet in einer Warenwirtschaft (CRM) von dort aus kann man Mails versenden, die über eine Mapi Schnittstelle auf Outlook zugreift. (Extended Mapi)
    Die Mailempfänger haben nun dem Kunden mitgeteilt, das die Mails, die aus der Warenwirtschaft erstellt und über Outlook versendet wurden, keine Umlaute mehr haben. 
    Die Umlaute werden durch Fragezeichen ersetzt.
    Schaue ich jedoch im Outlook unter gesendete Objekte werde die Mails dort vollkommen korrekt angezeigt.
    Mein erster Gedanke war natürlich erstmal den Zeichensatz zu kontrollieren (in Outlook) dort steht Westeuropäisch (ISO) drin, auch eine Änderung auf Unicode UTF-8 bringt nichts.
    Nach einigen testen bin ich nun zu folgendem Ergebnis gekommen.
    Schalte ich den Cache Modus im Outlook ab und gehe wieder in den Online Modus, funktioniert alles tadellos, schalte ich den Cache Modus wieder ein, erhalten die Empfänger aus dem Warenwirtschaftssystem generierten Mails, über die Mapi Funktion, wieder mit Fragezeichen bei den Umlauten.

    Sende ich direkt aus dem Outlook spielt der Cachemodus keine Rolle, das funktioniert immer korrekt mit Umlauten.
    Weiters: Habe ich den Cache Modus aktiviert, sende über Mapi eine Mail an Outlook aus dem Warenwirtschaftssystem, die ja dann ohne Umlaute und mit Fragezeichen beim Empfänger ankommt und rufe nochmal die gesendet Mail im Outlook auf 
    und leite diese Mail nochmal an den gleichen Empfänger weiter, wird auch wieder alles korrekt dargestellt.

    Das einzige was ist feststellte ist, das wenn die Mail aus der Warenwirtschaft im Online Modus im Outlook eintrifft, diese innerhalb von 2-3 Sekunden aus dem Postausgang verschwindet, 
    ist der Cache Modus aktiviert, dauert es bis zu 45 Sekunden, bis die Mail aus dem Postausgang weg ist.

    Ich bin etwas ratlos, wer kann helfen?
    Gruß Stefan



    • Bearbeitet Stefan-Lu Mittwoch, 9. Juni 2021 16:33
    Mittwoch, 9. Juni 2021 16:28

Antworten

Alle Antworten

  • Moin,

    vermutlich kann Dir nur der Hersteller helfen. Mach einen SR auf, wenn's ein Bug ist, kriegst Du das Geld zurück.

    Ist Exchange komplett gepatcht?

    Ist Outlook auf TS komplett gepatcht?

    Ist MAPI over HTTP aktiviert und wird es auch tatsächlich verwendet? Du könntest ja versuchen, auf das jeweils andere Protokoll zu wechseln.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Mittwoch, 9. Juni 2021 16:49
  • Hallo,
    auf dem Exchange ist Exchange 2013 CU23 drauf, natürlich noch mit den nachträglichen Sicherheitspatchen von April 2021. Das Protokoll ist aus der Historie heraus RPC, 
    da mit Vollzugriffen auf mehrere gemappte andere Postfächer damit weniger Probleme entstehen.
    Office Version Standard 2016 16.0.5122.1000 vom Januar 2021
    Glaubst Du wirklich, dass hier das Problem von der CRM kommt und nicht aus Outlook? Die CRM übermittelt doch nur über die Mapi Schnittstelle den Transport. Im Outlook von Benutzer unter gesendete Elemente sieht ja sogar noch alles vollkommen OK aus.

    Ich habe auch schon daran gedacht alles auf den neusten Stand zu bringen, auch das Windows Betriebssystem, Frage ist aber wirklich, wo liegt hier das Problem. Windows - Exchange - Outlook oder CRM?



    • Bearbeitet Stefan-Lu Donnerstag, 10. Juni 2021 05:54
    Donnerstag, 10. Juni 2021 05:51
  • Ggf. werden die Nachrichten dann im Textmodus versendet?
    Das "?" taucht als Ersatzzeichen bei der Umwandlung von Unicode in ANSI auf.
    Strings sind bei allen Anwendungen grundsätzlich in Unicode im Speicher.
    Erst bei der Bereitstellung über eine API muss ggf. in Text umgewandelt werden.
    Um dies korrekt zu können, muss auf jeden Fall sichergestellt werden, dass hier mit der korrekten Codepage zur Laufzeit gearbeitet werden muss.
    Unter Windows gibt es 2 Codepages:
    a) die Standardcodepage, i.d.R. ANSI 1252 (Westeurooa)
    b) die OEM-Codepage, i.d.R. ASCII 850, wird von der CMD-Box verwendet.

    b) könnte das Problem sein. Hier kann man u.U. die Codepage zur Laufzeit z.B. auf 65001 (UTF8) oder zumindest auf 1252 umzustellen.

    https://superuser.com/questions/269818/change-default-code-page-of-windows-console-to-utf-8

    Donnerstag, 10. Juni 2021 07:21
  • Danke für die Info. Aber nochmal gefragt, die angesprochenen Zeichensätze haben Auswirkung, wenn ich vom Cache Modus vom Outlook auf den Online Modus wechsle? Das sind doch grundsätzliche Einstellungen im Betriebssystem/Outlook, die entweder gehen, oder sie gehen nicht, egal welchen Modus ist im Outlook wähle.

    Ich habe ja das Problem, wenn ich im "Online" Modus im Outlook arbeite, alles in Ordnung ist und nur wenn ich auf den Cache Modus umschalte das Problem mit den Fragezeichen beim Empfänger habe. Hiervon sind doch die Einstellungen der Zeichensätze vollkommen unberührt.
    Oder sehe ich das falsch?


    Donnerstag, 10. Juni 2021 07:56
  • Ich denke mal, dass auf dem Server diesbezüglich andere Einstellungen sein können als lokal.
    Im Cachemodus wird lokal im Outlook gearbeitet, im Onlinemodus gehts direkt an den Exchange.
    Da sind u.U. Wrappingmethoden (Weiterleitungen) im Einsatz die korrekt mit Unicode/UTF8 umgehen, während lokal die gewählten Methoden u.U. eben andere sind.

    Das "?"-Problem ist grundsätzlich ein Problem bei der Verarbeitung mit Unicode zu ANSI oder anderen Codepages.
    Wenn für die Zielcodepage das Zeichen nicht gemappt werden kann, wird das Ersatzzeichen "?" genommen.
    In ganz frühen Versionen gabs bei nicht möglicher Übersetzung eine Exception. Dies hat sich allerdings als problematisch erwiesen und wurde durch die "?"-Lösung ersetzt.

    Stelle mal lokal zumindest 1252 als OEM-Codepage ein.

    Übrigens:
    Viele Programme können auch native SMTP-Nachrichten versenden, so dass Outlook hier gar nicht benötigt wird. Prüfe doch mal, ob das CRM das nicht ebenso kann.
    Donnerstag, 10. Juni 2021 08:36
  • Vielen Dank, das sind weitere Informationen. Ja das CRM kann auch über SMTP senden, Problem ist, die Benutzer wollen die Mails, die aus dem CRM gesendet werden im eigenen Outlook Account unter gesendete Nachrichten haben. Wo stelle ich denn bei 1252 die OEM-Codepage auf dem Terminalserver ein?
    Donnerstag, 10. Juni 2021 10:00
  • zu CRM: ggf. kann man da je User individuelle SMTP-Einstellungen, also Absender, einstellen.
    zu Codepage: obiger Link;-).
    Donnerstag, 10. Juni 2021 10:11
  • OK, den Link habe ich überlesen. das ist natürlich sehr sportlich in der Registrierungsdatenbank von Windows auf einem Terminalserver zwei Schlüssel anders einzustellen und irgendwelche Codepages zu ändern. In der Hoffnung das nicht irgendwas anderes die Tischkante runterfällt. Ich werde das mal am Wochenende testen. Erstmal vielen Dank.

    Gruß Stefan

    Donnerstag, 10. Juni 2021 14:45
  • Du kannst ja auch den CRM-Hersteller bitten, dei Unicode-Schnittstellen zu bedienen.
    Bei Windows-API's sind die im Namen meist mit "xxxxW" definiert.
    W steht für WideChar und bedeutet nichts anderes als UTF16 (sprich Unicode) beiu Zeichenketten.
    Donnerstag, 10. Juni 2021 15:26
  • Moin,

    ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die CRM-Integration sich unterschiedlicher Schnittstellen bedient, je nachdem, ob Outlook im Online- oder im Cache-Mode läuft.

    Ich würde versuchen, emails aus Cache- und Online-Mode im Klartext zu bekommen (Export aus Queue, Versand an ein Nicht-Exchange-Postfach, whatever). Vermutlich ist es dieser "background upload" im Outlook, der etwas durcheinander haut.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Donnerstag, 10. Juni 2021 19:00