none
"Login Failed" im Fehlerprotokoll des Mirror-Servers nach Failover RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    das Fehlerprotokoll des Mirror-SQLServers enthält folgende Fehlermeldung für jeden Anmeldeversuch: Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer 'DOMÄNE\Benutzer'. Ursache: Fehler beim Öffnen der explizit angegebenen Datenbank. [CLIENT: x.x.x.x]

    Hintergrund:
    die Datenbank MeineDB hat einen Failover von SRV1 auf SRV2 gemacht, d. h. SRV1 ist nun Mirror und SRV2 ist Principal für die Anwendungen. Alle Clients nutzen eine ODBC-Verbindung mit SQLNCLI10.0 Provider. Dort ist SRV1 als Hauptserver und SRV2 als Spiegelserver eingestellt. Die Anwendungen funktionieren auch nach dem Failover richtig und die Benutzer können weiterarbeiten.
    Leider wird aber jetzt jede Anmeldung mit obiger Fehlermeldung auf SRV1 im Fehlerprotokoll eingetragen. Da es sich ausschließlich um Windows-Gruppen handelt, die sich anmelden, sind die SIDs natürlich auf beiden Servern gleich.

    Wie kann ich diese fehlerhaften Anmeldung verhindern?

    Umgebung:
    - SQL Server 2008 Enterprise (Principal und Mirror) @ Windows Server 2008
    - SQL Server Express 2008 R2 (Witness) @ Windows Server 2003

    Danke und beste Grüße,
    Frank

    Mittwoch, 19. Februar 2014 15:17

Antworten

  • Da der Server1 offensichtlich wieder aktiv ist, können die Clients sich erfolgreich mit der Instanz verbinden. Anschließend stellen sie fest, das die Datenbank selber aber nicht erreichbar ist, und sie versuchen es beim Partner.

    Die Fehlermeldung lässt sich nicht verhindern. Es ist ja legitim.

    Man könnte alle fehlerhaften Anmeldungen aufhören zu protokollieren, aber das ist zu weitreichend.

    Nach der erfolgreichen Klärung des Problemes auf Server1 und zurückschwenken, hat es sich erledigt. Wenn man länger auf Server2 bleiben möchte, kann man theoretisch im Connection String die Partner austauschen.


    Andreas Wolter (Blog | Twitter)
    MCM - Microsoft Certified Master SQL Server 2008
    MCSM - Microsoft Certified Solutions Master Data Platform, SQL Server 2012
    www.andreas-wolter.com | www.SarpedonQualityLab.com

    Mittwoch, 19. Februar 2014 15:35

Alle Antworten

  • Da der Server1 offensichtlich wieder aktiv ist, können die Clients sich erfolgreich mit der Instanz verbinden. Anschließend stellen sie fest, das die Datenbank selber aber nicht erreichbar ist, und sie versuchen es beim Partner.

    Die Fehlermeldung lässt sich nicht verhindern. Es ist ja legitim.

    Man könnte alle fehlerhaften Anmeldungen aufhören zu protokollieren, aber das ist zu weitreichend.

    Nach der erfolgreichen Klärung des Problemes auf Server1 und zurückschwenken, hat es sich erledigt. Wenn man länger auf Server2 bleiben möchte, kann man theoretisch im Connection String die Partner austauschen.


    Andreas Wolter (Blog | Twitter)
    MCM - Microsoft Certified Master SQL Server 2008
    MCSM - Microsoft Certified Solutions Master Data Platform, SQL Server 2012
    www.andreas-wolter.com | www.SarpedonQualityLab.com

    Mittwoch, 19. Februar 2014 15:35
  • Vielen Dank für die Erklärung. Ich hatte das bereits vermutet.

    Ich habe die Datenbank manuell zurückgeschwenkt. Ein Anpassen der ODBC-Verbindung wäre zu aufwendig (> 200 Clients).

    Beste Grüße,
    Frank

    Donnerstag, 20. Februar 2014 07:56