none
Neustart SQL Server ManagamentStudio / CommandLine RRS feed

  • Frage

  • Wir haben ein Merkwürdiges Problem mit unserem SQL Server:

    SQL Server

    • Serverversion 2019 aktueller Patchstand
    • Hauptspeicher 30GB
    • SQL Version 14.0.2027.3
    • Datenbankgröße (.mdf) 21GB

    Abfragen dauern nach dem Neustart des Servers unheimlich lange. (Fast 5 Minuten wenn nicht wegen Zeitüberschreitung unterbrochen)

    Startet man den SQL Server über das Management Studio neu, sind dieselben Abfragen normal schnell. (die erste ca. 8 Sekunden, die nächsten ca. 1,5 Sekunden)

    Wir wollten jetzt 15 Minuten nach dem Neustart des Betriebssystems den SQL Server neu starten um die schnelle Abarbeitung der Abfragen zu gewährleisten. Dazu haben wir folgende Batchdatei erstellt:

    • NET PAUSE MSSQLSERVER
    • NET STOP SQLSERVERAGENT
    • NET STOP MSSQLSERVER
    • NET START MSSQLSERVER
    • NET START SQLSERVERAGENT

    Leider bringt das nicht den gewünschten Erfolg.

    Die Abfrage dauert immer noch sehr lange.

    Starten wir aber den SQL Server über das Management Studio Neu, ist alles OK?

    Was macht das SQL Management Studio anders oder wie können wir automatisiert den SQL Server über das Management Studio neu starten?


    Volker Busch

    Montag, 3. August 2020 11:06

Alle Antworten

  • Hallo Volker,

    den Patienten sterben zu lassen um ihn dann zu reanimieren, ist keine wirklich erfolgversprechende Option.

    Ich würde das Problem eher richtig angehen und schauen, warum eure Abfragen so extrem langsam werden.

    Dafür wäre es notwendig, erst einmal zu wissen: Was genau geht so langsam? Alles? Also wirklich ausnahmslos jede Abfrage? Falls ja, auch INSERT, UPDATE, DELETE, ... oder nur SELECT?

    Sind Abfragen auf alle Tabellen so lahm oder nur auf bestimmte?

    Wie sieht die Auslastung des Servers zur problematischen Zeit aus? Was sagen die Festplatte, CPU, RAM, ... in dem Zeitraum, in dem die Abfragen sol ultralahm sind?

    Ist ein Virenscanner installiert und falls ja, bringt es was, wenn man diesen mal deaktiviert/deinstalliert?

    Werden nach dem Neustart des Servers evtl. noch weitere Dienste/Anwendungen/... gestartet, die die Festplatte, CPU, RAM, ... sehr beanspruchen?


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Montag, 3. August 2020 11:12
    Moderator
  • Guten Morgen Volker,

    wie Stefan bereits geschrieben hat, das Durchstarten des SQL Servers ist nicht wirklich ein gangbarer Weg. Bzgl. des von Dir geschilderten Phänomens fühle ich mich an den Artikel von Erland Sommerskog erinnert. Slow in the application, fast in SSMS

    http://www.sommarskog.se/query-plan-mysteries.html

    Wobei wir ja auch noch nicht genau wissen, was für Abfragen es sind und ob die nach dem net stop / start auch im SSMS langsam sind oder ob Du immer von der Applikation ausgehst...

    Da Du einen SQL Server 2017 hast, könntest Du auf der besagten Datenbank z.B. mal den QueryStore aktivieren. Somit kannst Du Abfragepläne von verschiedenen Abfragen tracken und hast die Infos auch über einen Neustart hinaus parat. Ansonsten ggf noch die Blitz Skripte von Brent Ozar heranziehen, insbesondere sp_BlitzCache. 

    Dann bzgl. des SQL Server Build Stands: Ihr hinkt da ein wenig hinterher. Der aktuellste Build ist 14.0.3335

    https://sqlserverbuilds.blogspot.com/#sql2017x

    Gruß

    Dirk


    May you never suffer the sentiment of spending a day without any purpose

    Donnerstag, 13. August 2020 06:14