none
SBS 2011: Server nicht mehr ansprechbar RRS feed

  • Frage

  • Guten Tag

    Seit einigen Wochen haben wir mit einem Kundenserver foglendes Problem:

    • Wir stellen plötzlich fest, dass der Remote-Zugriff nicht mehr funktioniert. Die lokalen Clients können normal arbeiten, auch eine Anmeldung am Terminal Server ist möglich.
    • Einige Zeit später können sich dann die Clients nicht mehr anmelden, eine Anmeldung am Terminal Server ist auch nicht mehr möglich, und die bereits angemeldeten Cleints haben Anmeldefehler im Outlook (Exchange).
    • Vor Ort zeigt der Server zwar die Ctrl+Alt+Delete Aufforderung am Bildschirm. Wenn ich jedoch Ctrl+Alt+Delete auch wirklich drücke, bleibt der Bildschirm leer and es geschieht gar nichts. nur ein Reset bringt den Server dann wieder in Gang.
    • Im Ereignisprotokoll sehe ich nichts Relevantes.

    Zur bestehenden Infrastruktur:

    • 2 identische physische Server, mit SBS 2011 Premium.
    • Der 2. Server (Server 2008 R2) dient als Terminal Server und beherbergt einige Kundenapplikationen.
    • In Betriebnahme: Dezember 2011; Probleme sind erst seit ca. 4 Wochen aufgefallen.

    Um jeglichen Rat in dieser Situation bin ich sehr dankbar!
    Marianne

    Montag, 2. Juli 2012 05:14

Antworten

  • Es fehlen noch die Antworten auf:

    "Hardware (Server, Ausstattung, Konfig)?"

    da z.B. ggf. Speicher für Paged Pool/Non-Paged Pool ausgeht -> Diesbzgl. auch einmal das "Data Collector Set - System Performance" laufen lassen, wenn der Terminal Server unter Last ist:

    -> Server Manager
    -> Diagnostics
    -> Performance
    -> Data Collector Sets
    -> System
    -> System Performance

    Zusätzlich ist zu sagen: "Auch in Bezug auf die Antivirensoftware wurde nichts verändert" -> ich hoffe doch schon, dass sich da etwas geändert hat, sonst wäre die AV-Lösung uralt und nicht zu gebrauchen. Also: ggf. beim Hersteller nachfragen, ob es eine aktuellere Version gibt und auch testweise mal komplett deinstaillieren (Stichwort: TDI-Filter Treiber von in AV-Lösungen mitgelieferten Hostfirewalls verursachen häufig solche Probleme)

    Ansonsten kann man nur raten, da wir keine belastbaren Daten, Informationen, Events usw. von Dir haben.. und das ist mühselig

    Aktualisieren deswegen einmal säntliche Treiber, Firmware und ggf. auch Netzwerkkarten, da auch hier diesbzgl. Probleme bekannt sind.

    Zum Schluss bleibt dann nur noch ein Netzwerktrace und das Analysen der "winlogon.log" (C:\Windows\security\logs\winlogon.log) auf dem betroffenen Terminal Server.

    -
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Montag, 2. Juli 2012 08:19
    Moderator
  • Guten Tag

    Nach einigem hin- und her nun die Lösung zu diesem Fall: kompletter Fehler bei Norman Endpoint Protection.

    Anscheinend sind bei Norman einige Fälle bekannt, nur mit Server 2008 R2 und SBS 2011 und nur jeweils bei den deutschen Softwareversionen.

    Ich warte nun auf die Entwickler von Norman, um dieses Problem in den Griff zu kriegen.

    Danke für all Eure wertvollen Inputs!
    Marianne

    Mittwoch, 11. Juli 2012 07:24

Alle Antworten

  • Hi Marianne,

    mal die üblichen Fragen und Verdächtigen.

    Virenscanner?
    Was wurde geändert, evtl. getauscht?
    Hardware (Server, Ausstattung, Konfig)?

    Volker


    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Montag, 2. Juli 2012 06:54
  • Hallo Volker

    Ausser den neuen Windows Updates wurde an diesem Server seit Januar weder hardware- noch softwaremässig etwas verändert.
    Auch in Bezug auf die Antivirensoftware wurde nichts verändert.

    Danke und Grüsse,
    Marianne

    Montag, 2. Juli 2012 07:03
  • Es fehlen noch die Antworten auf:

    "Hardware (Server, Ausstattung, Konfig)?"

    da z.B. ggf. Speicher für Paged Pool/Non-Paged Pool ausgeht -> Diesbzgl. auch einmal das "Data Collector Set - System Performance" laufen lassen, wenn der Terminal Server unter Last ist:

    -> Server Manager
    -> Diagnostics
    -> Performance
    -> Data Collector Sets
    -> System
    -> System Performance

    Zusätzlich ist zu sagen: "Auch in Bezug auf die Antivirensoftware wurde nichts verändert" -> ich hoffe doch schon, dass sich da etwas geändert hat, sonst wäre die AV-Lösung uralt und nicht zu gebrauchen. Also: ggf. beim Hersteller nachfragen, ob es eine aktuellere Version gibt und auch testweise mal komplett deinstaillieren (Stichwort: TDI-Filter Treiber von in AV-Lösungen mitgelieferten Hostfirewalls verursachen häufig solche Probleme)

    Ansonsten kann man nur raten, da wir keine belastbaren Daten, Informationen, Events usw. von Dir haben.. und das ist mühselig

    Aktualisieren deswegen einmal säntliche Treiber, Firmware und ggf. auch Netzwerkkarten, da auch hier diesbzgl. Probleme bekannt sind.

    Zum Schluss bleibt dann nur noch ein Netzwerktrace und das Analysen der "winlogon.log" (C:\Windows\security\logs\winlogon.log) auf dem betroffenen Terminal Server.

    -
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Montag, 2. Juli 2012 08:19
    Moderator
  • Hallo Tobias

    Danke für die ausführliche  Antwort. Auch für mich ist es mühselig, ohne Daten und Anhaltspunkte eine Problemlösung anzugehen...

    Nachtrag:

    • An der Server-Hardware inkl. Konfig hat sich seit der Installation im Dezember nichts geändert.
    • Die Probleme treten auf dem SBS 2011 auf, nicht auf dem Terminal Server!

    Leider ist es bereits wieder soweit und der Server lässt sich schon wieder nicht ansprechen über Remote. Nur auf den Terminal Server gelange ich noch, aber der bereitet ja auch keine Probleme. Ich werde heute Abend nochmals vor Ort gehen und alle Updates der Treiber kontrollieren. 

    Die aktuelle winlog.log-Datei kann ich noch zugreiffen und habe sie durchgesehen, aber auch hier keinen Anhaltspunkt.

    Danke und Grüsse,
    Marianne

    Montag, 2. Juli 2012 11:38
  • Hallo Marianne,

    es ist ja schön, dass Du weißt, dass nichts geändert wurde und Du weißt wie der Server ausgestattet ist. Stell Dir doch mal vor ein Kunde schickt Dir Deine Mail mit dem Problem. Was kannst Du da rauslesen?

    Sag doch einfach mal ganz konkret wie der Server ausgestattet ist (Hersteller, Modell, RAM, HDD, HDD-konfig, Controller)? Welcher Virenscanner? Was ist sonst noch auf dem Server installiert? In welchen Versionen? Hast Du die Hardware überprüft? Defekt oder z. Z. evtl zu warm?


    Volker

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Montag, 2. Juli 2012 11:59
  • Hallo Tobias und Volker

    Danke für Eure Inputs. Ich werde am Mittwoch Abend beim Kunden vor Ort einen Einsatz vornehmen und dabei alle Treiber der Komponenten, die Version des AV (Norman Endpoint Protection for SBS) und auch alle Windows Updates.
    PS: Ein Wäremeproblem ist es definitiv nicht; der Raum ist klimatisiert und knappe 20°C.

    Wenn dies nichts bringt, werde ich mich gerne am Donnerstag mit mehr Infos nochmals bei Euch melden.

    Einen schönen Abend wünscht Euch
    Marianne

    Montag, 2. Juli 2012 16:27
  • Hi Marianne,

    und wie sieht es aus? Was war es?


    Volker


    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Mittwoch, 4. Juli 2012 09:05
  • Hi Volker,

    es ist noch kein Mittwoch Abend.. ;)


    Mittwoch, 4. Juli 2012 09:50
    Moderator
  • Ups. So ein Mist - ich war schon bei Donnerstag Mittag.

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Mittwoch, 4. Juli 2012 09:51
  • Hallo Marianne,

    so einen "seltsamen" Fehler hatte ich auch mal...

    Und schuld war die Zeit (-Differenz)!

    Hast Du die Uhrzeiten beider Server mal verglichen?
    Sie dürfen nicht großartig (fünf Minuten sind schon zuviel) abweichen,
    sonst vertraut der Eine dem Anderen nicht mehr!

    Hoffe es hilft - Gruß Thomas

    Mittwoch, 4. Juli 2012 14:05
  • Hallo zusammen

    Gerne gebe ich Euch ein Feedback, wie weit wir in diesem Fall sind:

    Am Mittwoch Abend wurden alle fehlenden Microsoft Updates installiert.
    Zudem habe ich die Treiber für Grafik, Netzwerk und Chipsatz angepasst.

    Leider ohne Erfolg; gestern Abend war der nächste Vorfall mit gleichem Szenario. Ich habe die Protokolle vor Ort eingehend studiert und die Leistung beobachtet. Zur Zeit besteht dieser Verdacht:

    Im Server (Supermicro X8DTN Motherboard) sind zwei CPH mit je 24 GB (3x8) RAM installiert. Im System zeigen aber nur 32 GB verwendbar; gemäss Report werden die RAM im BIOS falsch erfasst. Ich habe dies bereits an den Supermicro-Support weitergegeben und werde morgen vor Ort prüfen, ob für das BIOS ein Update verfügbar ist.

    Im Leistungsmonitor zeigt das RAM zu 85% belegt. Davon sind 19GB für den Exchange reserviert (vom System aus). Ich kann mir vorstellen, unter Last da ein Zusammenhang besteht.

    Hurra, bis heute Abend ist noch alles in Ordnung, vielleicht gibt es ja doch ein ruhiges Wochenende...

    Danke und Grüsse,
    Marianne

     

    Freitag, 6. Juli 2012 16:00
  • Hallo Marianne,

    der SBS bzw Windows 2008 (R2) Standard können mit max 32 GB umgehen. In dem Server ist mehr Speicher verbaut als der Server verwalten kann. Das gab es vor einiger Zeit schon mal.

    Abhilfe: Speicher auf max 32 GB zurückbauen

    Volker

    PS
    Du kannst Dir und dem Kunden Kosten ersparen, wenn Du von Anfang an alle Daten auf den Tisch legst.


    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Freitag, 6. Juli 2012 18:21
  • Hallo Volker

    Danke, damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Man lernt jeden Tag etwas dazu ;-))
    Ich glaube kaum, dass unsere Probleme daher stammen. Werde den Rückbau aber nötigenfalls vornehmen.

    Mit einem Board mit 2 CPUs und 3-Kanal RAM, sehe ich mich gezwungen, gleich auf 24GB zu reduzieren (2x 3x 4GB).

    Danke und gutes Weekend,
    Marianne

    Samstag, 7. Juli 2012 15:09
  • Testweise auch mal alle CPU-Stromsparfunktionen im BIOS deaktivieren.

    Bzgl. RAM: Windows Standard (und auch der SBS) kann mit max 32 GB RAM umgehen, der Rest wird nicht genutzt.

    Wenn du 32 GB RAM nutzen möchtest bleibt nur der Komplettausch des RAM.

    3x8GB

    3x2GB


    Edit: Wenn du 32 GB RAM mit Triple Channel nutzen willst müssen zumindest 3 RAM-Slots pro CPU belegt sein, natürlich kannst du auch 4 x8GB in den Server einbauen, kostet aber Performance (stellt sich die Frage ob das überhaupt bemerkt werden würde) Einfach mal im Handbuch nachlesen was freigegeben ist.
    • Bearbeitet Thomas Brinkmann Sonntag, 8. Juli 2012 19:31 Klarstellung Triple Channel
    Sonntag, 8. Juli 2012 16:11
  • Guten Tag

    Nach einigem hin- und her nun die Lösung zu diesem Fall: kompletter Fehler bei Norman Endpoint Protection.

    Anscheinend sind bei Norman einige Fälle bekannt, nur mit Server 2008 R2 und SBS 2011 und nur jeweils bei den deutschen Softwareversionen.

    Ich warte nun auf die Entwickler von Norman, um dieses Problem in den Griff zu kriegen.

    Danke für all Eure wertvollen Inputs!
    Marianne

    Mittwoch, 11. Juli 2012 07:24