none
eine mit paragon vm erstellte vhd startet nicht in virtual pc, hostsystem ist xp64 RRS feed

  • Frage

  • hostsystem ist windows xp x64

    virtual pc 2007 SP1 installiert

    mit paragon virtualization manager 2010 eine vhd von einer bestehenden partition erstellt.

    die erstellte partition ist von einem raid 10 und hat windows 7 32 bit installiert.

    vhd erstellung problemlos inkl. anpassung für start in virtual pc.

    erstellte vhd ist ca. 20 GB gross.

    einbinden in eine vmc maschine mit 1024 MB Ram ebenso keine probleme.

    jedoch die virtuelle maschine will nicht von dieser vhd booten.

    was mache ich falsch.

     

    Montag, 22. März 2010 00:41

Antworten

  • was ich an deiner frage nicht ganz verstehe ist, warum das für virtual PC relevant ist, an welchem Kontroller die konvertierte Partition gebunden war. Die VM fährt sowieso nur über IDE.

    In meinem Fall ist diese Partition an einem SCSI Controller gebunden. Wenn ich sie dann in eine VHD konvertiere, werden die registy einträge für diese VHD so geändert, dass sie an einem IDE Kontroller hängt, anders auch nicht möglich sie in virtual PC zu verwenden oder übersehe ich hier noch irgendetwas.

    Vielleicht weil der Bootmanager auf einer anderen Partition installiert ist. Ich werde hier noch rumprobieren.

    Güsse HEATXP

    • Als Antwort markiert heatxp Montag, 22. März 2010 18:33
    Montag, 22. März 2010 13:21
  • ich habe jetzt sowohl eine windows 7 32bit partition als auch eine xp 32bit partition (Partitionen auf der diese BS installiert sind) mittels disk2vhd konvertiert. beim Booten in virtual PC kommt bei beiden VHD´s als Fehlermeldung kein Betriebssystem installiert. Die Bootloaderdateien habe ich von der Startpartition vorher auf beide Partitionen kopiert.

    Weiss jemand Rat

    grüsse HEATXP

    Zitat: über IDE an die VM anzuschließen. Könntest Du das ein bisschen genauer ausführen??? Vielen Dank

    Grüsse HEATXP

    • Als Antwort markiert heatxp Montag, 22. März 2010 18:33
    Montag, 22. März 2010 18:23
  • ich habe es jetzt doch geschafft eine partition , die an einem scsi controller hängt in eine vhd zu konvertieren, die dann auch in einer VM bootet. BS auf dieser partition ist win 7 32 bit.

    host ist nach wie vor xpx64.

     

    ich habe dann einen partitionsmanager von cd in dieser VM gestartet und den MBR der Festplatte geupdatet sowie die partition auf aktiv gesetzt.

    VM neu gestartet und siehe da  die vhd hat bereits gebootet. nun hat nur wieder der bootmanager gemeckert. diesen habe ich diesmal vollständig über die windows recovery reparieren lassen. tja und das windows ist gestartet. es nimmt dann noch einige treiberupdates vor und die VM additions lassen sich auch installieren.

    was ich anfangs falsch gemacht habe ist wohl, dass ich den bootmanager falsch konfiguriert habe, ich habe nämlich nochmal eine vhd vorgegeben die er starten soll. die unawave website beschreibt hier nämlich ein native boot und nicht in einer VM. aber das werde ich noch ausprobieren mit einer anderen vhd den bootmanager manuell richtig zu konfigurieren.

    grüsse HEATXP.

     

    • Als Antwort markiert heatxp Donnerstag, 25. März 2010 07:51
    Mittwoch, 24. März 2010 23:42

Alle Antworten

  • Hi heatxp

    ist die vhd an einem SCSI oder IDE Kontroller angebunden?

    alternativ versuche die vhd mithilfe von disk2vhd zu erstellen und über IDE an die VM anzuschließen.

    Gruß
    Andrei

    Montag, 22. März 2010 09:06
    Moderator
  • was ich an deiner frage nicht ganz verstehe ist, warum das für virtual PC relevant ist, an welchem Kontroller die konvertierte Partition gebunden war. Die VM fährt sowieso nur über IDE.

    In meinem Fall ist diese Partition an einem SCSI Controller gebunden. Wenn ich sie dann in eine VHD konvertiere, werden die registy einträge für diese VHD so geändert, dass sie an einem IDE Kontroller hängt, anders auch nicht möglich sie in virtual PC zu verwenden oder übersehe ich hier noch irgendetwas.

    Vielleicht weil der Bootmanager auf einer anderen Partition installiert ist. Ich werde hier noch rumprobieren.

    Güsse HEATXP

    • Als Antwort markiert heatxp Montag, 22. März 2010 18:33
    Montag, 22. März 2010 13:21
  • ich habe jetzt sowohl eine windows 7 32bit partition als auch eine xp 32bit partition (Partitionen auf der diese BS installiert sind) mittels disk2vhd konvertiert. beim Booten in virtual PC kommt bei beiden VHD´s als Fehlermeldung kein Betriebssystem installiert. Die Bootloaderdateien habe ich von der Startpartition vorher auf beide Partitionen kopiert.

    Weiss jemand Rat

    grüsse HEATXP

    Zitat: über IDE an die VM anzuschließen. Könntest Du das ein bisschen genauer ausführen??? Vielen Dank

    Grüsse HEATXP

    • Als Antwort markiert heatxp Montag, 22. März 2010 18:33
    Montag, 22. März 2010 18:23
  • Hi Heatxp

    entschuldige bitte, das war ein Irrtum von meiner Seite. SCSI Disks werden nur im Virtual Server unterstützt. Virtual PC kennt nur IDE.

    Was du noch ausprobieren könntest ist in WinRE (Windows-Wiederherstellung) von deiner Windows 7 DVD zu booten und versuchen den Bootloader mithilfe von bootrec /RebuildBcd zu installieren.

    http://support.microsoft.com/kb/927392

    Gruß
    Andrei

    Dienstag, 23. März 2010 08:18
    Moderator
  • hallo

    die controller haben anscheinend doch etwas mit der erstellung einer vhd zu tun. ich habe dann deinen vorgeschlagenen weg durchgeführt.

    eine andere ide festplatte an den ide controller gehängt und die partition mit dem windows 7 von der scsi festplatte auf die ide platte kopiert 80 GB gross, die partition hat ca. 30 GB

    dann wieder eine vhd mit disc2vhd erstellt. diese wollte dann wenigstens starten.

    und zum zweiten

    das mit den Bootloader Dateien kopieren funktioniert nicht, eher im Gegenteil. wenn die vhd startet kommt der bootmanager von win7 in konflikt mit den alten einträgen.ich habs dann folgendermaßen gelöst:

    in der VM mit der win7 DVD gestartet und wenn das menue zum installieren kommt die shift F10 taste gedrückt. mit bcdedit den bootmanager editiert und einen neuen eintrag hinzugefügt, nämlich der auf die vhd auf C verwaist. alle anderen einträge gelöscht. eine gute anleitung dazu wie man mit bcdedit in der eingabeaufforderung arbeitet, gibts auf der "unawave" website.

    restart, wieder von dvd booten, shift F10 drücken und den boot ordner von C löschen: del C:\Boot, den ich ja am anfang draufkopiert habe.

    dann den bootloader mit dem von dir ganannten befehl bootrec /rebuildbcd wieder zurückspielen, das ist dann diesmal der richtige.

    die vhd startet jetzt, eine kleine repairoption am bootmanager will das system noch vornehmen, nämlich die recoveryoption, also nochmal von dvd booten und auf die repairoptionen gehen, reparieren lassen, restart.

    das windows7 startet jetzt ohne probleme durch bis der bunte kreis verschwindet und der willkommensbildschirm erscheinen sollte, nur leider bleibt der bildschirm schwarz. ich vermute hier ein treiberproblem entweder vom alten scsi kontroller, die ja noch auf dem system sind oder die grafiktreiber haben was abgekriegt. ich werde hier weiter probieren, für infos bin ich natürlich dankbar.

    grüsse HEATXP

    Dienstag, 23. März 2010 10:48
  • ich habe es jetzt doch geschafft eine partition , die an einem scsi controller hängt in eine vhd zu konvertieren, die dann auch in einer VM bootet. BS auf dieser partition ist win 7 32 bit.

    host ist nach wie vor xpx64.

     

    ich habe dann einen partitionsmanager von cd in dieser VM gestartet und den MBR der Festplatte geupdatet sowie die partition auf aktiv gesetzt.

    VM neu gestartet und siehe da  die vhd hat bereits gebootet. nun hat nur wieder der bootmanager gemeckert. diesen habe ich diesmal vollständig über die windows recovery reparieren lassen. tja und das windows ist gestartet. es nimmt dann noch einige treiberupdates vor und die VM additions lassen sich auch installieren.

    was ich anfangs falsch gemacht habe ist wohl, dass ich den bootmanager falsch konfiguriert habe, ich habe nämlich nochmal eine vhd vorgegeben die er starten soll. die unawave website beschreibt hier nämlich ein native boot und nicht in einer VM. aber das werde ich noch ausprobieren mit einer anderen vhd den bootmanager manuell richtig zu konfigurieren.

    grüsse HEATXP.

     

    • Als Antwort markiert heatxp Donnerstag, 25. März 2010 07:51
    Mittwoch, 24. März 2010 23:42