none
Briefsymbol bei Weiterleitungen mit blauem Pfeil wird nicht immer angezeigt

    Frage

  • Hallo!

    Wir nutzen Outlook 2016 mit einem internen IMAP-Server. Anwender berichten über folgende Merkwürdigkeit: Wird eine E-Mail weitergeleitet, so erscheint das Briefsymbol mit dem blauen Pfeil nicht immer. Es geht nicht darum dass es gar nicht mehr erscheint, sondern in der Listenansicht haben einige E-Mails das Symbol und andere Weitergeleitete nicht.

    Ich habe im Netz lange danach gesucht, aber eine wirklich brauchbare Antwort fand ich bis Dato nicht. In den Meisten Beiträgen geht es darum, dass das Symbol entweder immer oder gar nicht mehr angezeigt wird, nicht jedoch wie in unserem Fall, dass in derselben Listendarstellung mal kommt, mal aber auch nicht.

    Kennt jemand dieses Verhalten und vor allem eine Lösung dafür?

    Im Voraus herzlichen Dank!

    René

    Freitag, 9. März 2018 11:51

Alle Antworten

  • Leider keine Antwort, so dass ich gezwungen war, durch viele Tests auf die Lösung zu kommen. Vorweg: Es handelt es sich um einen Designfehler von Outlook!

    Hier die Lösung für andere, die vielleicht am gleichen Problem verzweifeln:

    Eine E-Mail kommt an und sie wird in aller Regel im Ordner Posteingang abgelegt. Nun wird diese E-Mail geöffnet, indem ich in der Listendarstellung auf das E-Mail-Element doppelklicke. Ich lesen die geöffnete E-Mail und leite diese weiter – die von mir geöffnete E-Mail bleibt jedoch weiterhin geöffnet, während die Weitergeleitete sich bereits auf dem Weg zum Empfänger befindet.

    Die noch geöffnete E-Mail aus dem Posteingang ist auch schon als weitergeleitet markiert, sie ist aber noch nicht mit dem Element im Posteingang abgeglichen (Outlook-Designfehler)! Erst durch das Schließen der geöffneten E-Mail wird auch das E-Mail-Element im Posteingang als „Weitergeleitet“ markiert.

    Und nun der Fehler, der seit der Version 2013 von Outlook eingeführt und bis heute nicht behoben wurde: Löscht man das bereits geöffnete E-Mail-Element nach dem Weiterleiten direkt, wird die E-Mail in den Ordner für die gelöschten Elemente verschoben, OHNE jedoch den Weiterleitungsstatus zu aktualisieren. Outlook gibt nicht einmal einen Warnhinweis aus – es handelt sich daher um einen klaren Designfehler.

    Diesen Fehler konnte ich in unterschiedlichen Umgebungen nachstellen: Er tritt unabhängig vom verwendeten Server auf – getestet unter hMailServer (IMAP), all-inkl (IMAP) und Exchange-Online jeweils mit Outlook 2013 und 2016.

    Wie das Problem lösen? Hier gibt es zwei einfache Lösungen:

    1. Wenn die E-Mail bereits geöffnet und weitergeleitet wurde, diese vor dem Löschen speichern: Tastenkombination Strg+S oder auf das Diskettensymbol oben links klicken (hier sieht man, dass erst beim Speichern das Weiterleitungssymbol in der Listendarstellung erscheint).

    2. Die bereits weitergeleitete E-Mail durch betätigen der ESC-Taste schließen und die E-Mail in der Listendarstellung löschen.

      Zusätzlich kann Punkt 2 sehr einfach automatisiert/erzwungen werden, so dass man immer weitergeleitete E-Mails in der Listendarstellung löschen muss. Dazu unten markierten Haken in den Outlook-Einstellungen setzen:



      Dadurch bleibt nach der Weiterleitung kein Fenster mehr offen und der Weiterleitungsstatus wird automatisch richtig gesetzt. Einzig, man muss die E-Mail in der Listendarstellung löschen anstelle in einer offen gebliebenen E-Mail, was genau zur gleichen Anzahl von Klicks führt – also kein Mehraufwand.

      Ich hoffe, das Problem klar erklärt zu haben. Die Lösung des Designfehlers von Outlook ist sehr einfach und kann schnell und problemlos von jedem implementiert werden.



    Sonntag, 11. März 2018 11:14
  • Und nun der Fehler, der seit der Version 2013 von Outlook eingeführt und bis heute nicht behoben wurde: Löscht man das bereits geöffnete E-Mail-Element nach dem Weiterleiten direkt, wird die E-Mail in den Ordner für die gelöschten Elemente verschoben, OHNE jedoch den Weiterleitungsstatus zu aktualisieren. Outlook gibt nicht einmal einen Warnhinweis aus – es handelt sich daher um einen klaren Designfehler.

    Aaaaalso. Abweichend von Deinem OP, fehlt Dir die Kennzeichnung nicht im Posteingang, sondern in den gelöschten Objekten, richtig? Und wenn Du das gelöschte Element dann zurück in den Posteingang schiebst, fehlt es natürlich auch im Posteingang...

    Meiner Meinung nach, handelt es sich dabei nicht um einen DesignFEHLER, sondern das Design sieht ganz offensichtlich vor, das Zurückschreiben des noch offenen Elements zu verzögern, bis es geschlossen wird. Aus Backend-Sicht eine begrüßenswerte Änderung. Jetzt muss man natürlich noch schauen, wieviel Prozent der gelöschten Mails aus dem Papierkorb wieder zurückgeholt werden, um auf die Relevanz dieses Phänomens schließen zu können.

    Wenn Du einen Verbesserungsvorschlag zur Funktion von Outlook hast --> https://outlook.uservoice.com/ Wenn genug Leute das Ding upvoten, wird das Produktteam auch darauf aufmerksam.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Sonntag, 11. März 2018 21:12
  • Leider keine Antwort, so dass ich gezwungen war...


    Sorry, aber die Frage wurde von Dir Freitag Mittag gestellt. Es gibt hier zwar nachweislich ein paar Leute, die keinerlei Hobbies zu haben scheinen, aber das erste schöne Frühlingswochenende hat wohl auch die aus dem Haus und weg vom Rechner getrieben. [EDIT]gelockt[/EDIT]


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.


    Sonntag, 11. März 2018 21:16
  • Danke für die überaus hilfreiche Antwort!

    Im Übrigen, wir verwenden ein professionelles Kaufprodukt, welches erwiesenermaßen an dieser Stelle einen Fehler aufweist. Es ist für uns Kunden nicht unsere Arbeit, Fehler zu finden und dafür Abhilfe zu suchen. Und wenn wir doch das machen, auch nicht die Abhilfe für die Allgemeinheit zu veröffentlichen.

    Ich entschuldige mich dafür, dass ich in meiner Freizeit auf Fehlersuche gehe und anderen mit meinen Erkenntnissen auch helfen versuche. Schlimm!

    Was Sie in Ihrer Freizeit machen, am ersten Frühlingstag, habe ich gerade eben vernommen. Extrem sinnvoll!

    Montag, 12. März 2018 08:15
  • Moin,

    die Ironie, die ich in dieser letzten Antwort spüre, mag sich mir nicht erschließen. Vielleicht sollten wir mit ein paar Missverständnissen aufräumen:

    1. Dieses Forum ist NICHT der Microsoft-Support. Es wird zwar von Microsoft betrieben und lose moderiert, aber alle, die hier helfen, tun dies in ihrer Freizeit, und die wenigsten davon sind Microsoft-Mitarbeiter.
    2. Meine Aussage war keineswegs feindselig oder sarkastisch gemeint, sondern lediglich ein Versuch, auf Punkt 1. hinzuweisen - es besteht hier kein Anspruch auf zeitnahe Beantwortung bzw. überhaupt Anspruch auf Beantwortung.
    3. Jeder, der sich das Problembild nur anhand des OP - ohne den 2. Zusatzpost - anschaut, wird feststellen, dass sich der vermeintliche Fehler nicht nachstellen lässt.
    4. Weder "Software macht nicht das, was ich erwarte" noch "Software macht nicht das, was die Vorversion gemacht hat" noch beide zusammen konstituieren "erwiesenermaßen einen Fehler". Es ist ärgerlich, wenn die User sich Vorgehensweisen angewöhnt haben, die nun nicht mehr funktionieren, aber es ist nicht immer dem Hersteller allein anzulasten.
    5. Wenn Du für das bezahlte Geld Support zum Produkt haben willst, wende Dich bitte an den Support. Der Community ist es egal, wieviel Geld Du bezahlt hast - wir sind hier alle quasi in der gleichen Situation, was das angeht.

    Nichts für ungut ;-)


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 12. März 2018 15:36
  • Das lassen wir lieber. Sie unterstellen einfach, dass man einen Support zu Unzeiten erwartet. Das ist definitiv falsch. Ich habe keine Antwort bekommen und habe daher danach gesucht. Dabei habe ich ein Lösung gefunden und diese anderen zur Verfügung gestellt. Mehr aber auch nicht – alles andere kam anschließend von Ihnen.

    Guten Tag!René

    Montag, 12. März 2018 15:41