none
Exchange 2010: HUBCAS-Server in und ausserhalb von NLB und Outlook RRS feed

  • Frage

  • Hi,

    wir nutzen Exchange2010 SP2  mit 3 Mailboxserver (DAG, ca 3000 Mailboxen) und 2 HUBCAS-Servern in einem  NLB. Als Clients gibt es bei uns neben  Outlook, OWA, Blackberry, Active Sync auch diverse IMAP-Clients.

    Wir haben nun einen weiteren HUBCAS-Server „HUBCASneu“  installiert und konfiguriert. Dieser ist noch nicht Member des NBL.

    Bevor wir ihn für unsere User aktivieren, wollen wir zum Testen mit Outlook über diesen neuen HUBCASServer auf unsere Mailboxen zugreifen und damit arbeiten. Dabei sind wir nicht erfolgreich, da Outlook bei der Konfiguration des Outlook-Profils den Namen des neuen  HUBCAs-Server „HUBCASneu“  durch den NLB-Namen ersetzt. Bei IMAP-Client ist dies nicht der Fall

    Hat jemand eine Idee, warum dies geschieht bzw. wie wir das verhindern können um dann gezielt den neuen HUBCAS ansprechen können?


    Danke

    Ruth

    P.S: Ich weiß schon, dass die eigentlich eine Client-Frage ist, aber ich versuch‘s hier trotzdem da es direkt mit Exchange  als Mailserver zusammenhängt

    Freitag, 27. Februar 2015 11:05

Antworten

  • Moin,

    nein, das ist keine Client-Frage, sondern 100% Exchange.

    Ihr habe ein CAS-Array eingerichtet. Das ist quasi ein "virtueller CAS"-Server, dessen Name/IP-Adresse auf den Load Balancer zeigt. Das CAS-Array ist dann den Mailboxdatenbanken hinterlegt worden. Outlook bekommt dies via Autodiscover(bzw. Adressbuch) mitgeteilt und ändert den Namen.

    Da gibt es nun zwei Möglichkeiten:

    1. Eine neue Mailbox-DB anlegen, User dahin verschieben und bei dieser Datenbank nicht das CAS-Array, sondern den neuen CAS-Server hinterlegen:

    Problem: Das bedeutet, dass ihr für den Server ein anderes Zertifikat braucht, als später im Betrieb. Im Betrieb steht ja normalerweise nur der Namen des CAS-Arrays drin (und Autodiscover), aber nicht die Servernamen. Da ihr nun mit dem falschen Namen kommt, gibt es Zertifikatsfehler

    2. Bei den Test-Clients die HOSTS-Datei anpassen. Hier das CAS-Array mit der IP des neuen Server eintragen und schon verbindet sich Outlook automatisch zum neuen Server.

    Dies hat aber den Nachteil, dass man damit zum Beispiel keine mobilen Geräte testen kann, da man bei diesen normalerweise nicht an die HOSTS-Datei kommt.

    Alternativ kann man bestimmten Clients via DHCP auch einen anderen DNS-Server geben, der dann für das CAS-Array eine andere IP-Adresse ausliefert. Würde ich bei bei internen nicht machen, da die ja auch diverse andere Connectivität (AD, Fileserver, usw.) brauchen. Ginge aber für die mobilen Clients zumindest intern via WLAN.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    • Als Antwort markiert RT_ Freitag, 27. Februar 2015 21:54
    Freitag, 27. Februar 2015 12:36