none
Weiterleitung an die selbe Domain RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    folgende Situation:

    E-Mail Postfächer liegen bei Strato und werden per Pop2Exchange in die entsprechenden Exchange 2007 Postfächer geleitet (zb. @msn.com).
    Aus Lizenzgründen sollen keine weiteren Konten per Pop abgerufen werden, es werden aber noch weitere benötigt.

    Es wird jetzt ein neues Postfach bei Strato angelegt (zb. xyz@msn.com) und direkt eine Weiterleitung auf eine bestehendes Postfach eingerichtet (zb abc@msn.com).
    Eine E-Mail wird an xyz@msn.com geschickt. abc@msn.com wird per Pop2Exchange mit dieser E-Mail abgerufen. Diese E-Mail landet aber nicht im Postfach abc@msn.com. Wenn ein vorhandenes Exchange Postfach xyz@msn.com eingerichtet wäre, würde diese E-Mail in das Konto verschoben werden.
    Was passiert aber in meinem Fall mit der E-Mail? Ich erhalte weder eine Unzustellbarkeitsmail noch sonst eine Fehlermeldung.
    Wie bekomme ich die Mails in die Postfächer die als Weiterleitung eingerichtet habe?

    Ich blicke da aber auch schon gar nicht mehr durch weil ich mich damit schon viel zu verrückt gemacht habe.

    Hoffe es blickt überhaupt jemand durch was ich da geschrieben habe.


    gruß,
    mauii
    Freitag, 17. April 2009 12:23

Antworten

  • Hallo Mauii,

    das ist wahrscheinlich nicht die Antwort die du hören willst, aber Abholung per POP3 sollte immer nur einer Übergangslösung sein. Wenn du in einer Suchmaschine deiner Wahl "Shared SMTP Namespace" eingibst kommst du schnell drauf das es meistens mehr Probleme verursacht. Am einfachsten ist es wenn du eine feste IP verwendest, deinem Exchange (bzw. dem Router der davor steht) diese gibts und den MX-Record eurer Domäne darauf umbiegst. Das wäre die richtige Lösung, alles andere ist "gefummel" (sorry für den Ausdruck).

    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.org/blogs/wstein
    Freitag, 17. April 2009 14:29
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo Mauii,

    das ist wahrscheinlich nicht die Antwort die du hören willst, aber Abholung per POP3 sollte immer nur einer Übergangslösung sein. Wenn du in einer Suchmaschine deiner Wahl "Shared SMTP Namespace" eingibst kommst du schnell drauf das es meistens mehr Probleme verursacht. Am einfachsten ist es wenn du eine feste IP verwendest, deinem Exchange (bzw. dem Router der davor steht) diese gibts und den MX-Record eurer Domäne darauf umbiegst. Das wäre die richtige Lösung, alles andere ist "gefummel" (sorry für den Ausdruck).

    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.org/blogs/wstein
    Freitag, 17. April 2009 14:29
    Moderator
  • Hi,

    ne du hast da schon völlig recht. Ist nur die Sache das es so verlangt wird. Gerade weil dadurch, falls der Server mal länger nicht erreichbar ist, keine E-Mails verloren gehen. Wie lange versucht ein Mailserver nochmal standardmässig eine E-Mail zu zustellen?

    Ich werde beim nächsten Gespräch aber nochmal drauf eingehen.

    Montag, 20. April 2009 10:13
  • Moin,

    wenn der Mailserver nicht erreichbar ist, gehen auch keine Mails verloren, weil sie ja nicht zugestellt werden können. Oft kann aber auch der Provider einen Smarthost anbieten, der die Mail puffert. In dem Fall bedient der Provider den MX-Record und leitet alles an dich weiter. So einen Smarthost kann man aber auch selbst betreiben und je nach Konstrukt mit überschaubarem Aufwand verfügbar machen.

    POP3 ist jedenfalls keine sinnvolle Option, wenn auf der anderen Seite Besorgnis über die Verfügbarkeit besteht.

    Gruß, Nils

    Nils Kaczenski
    MVP Directory Services
    Hannover, Germany
    Montag, 20. April 2009 11:00
  • Was spricht denn von eurer Seite so der Art gegen POP3 außer das es wie in diesem Fall alles nur noch komplizierter macht? ;)
    Montag, 20. April 2009 11:59
  • Hi,

    POP3 ist ein Clientprotokoll. Beim Abholen wird in den meisten Fällen der SMTP-Header entfernt, was die Nachvollziebarkeit von Fehlern erschwert. Was du möchtest ist neben POP3 auch noch Shared SMTP-Namespace, d.h. 2 (oder mehr) verschiedene Organisationen sind für dieselbe Emaildomäne zuständig. Das geht ohne Probleme out of the box ab Exchange 2010, aber momentan würde ich jedem davon abraten das einzusetzen.
    Viele Grüße Walter Steinsdorfer MVP Exchange Server http://msmvps.org/blogs/wstein
    Montag, 20. April 2009 13:29
    Moderator