none
SBS 2008 komplett ohne Assistenten einrichten RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich muß etwas mehr ausholen:

    Also, ich habe Erfahrung mit dem Exchange Vollprodukt seit Version 2000 bis hoch zu 2010. (Ok, nicht so wie Frank Carius aber alle Installationen laufen ohne Probleme und Zuverlässig.)

    Jetzt hat mein Vertrieb uns einen neuen Kunden angelacht. Der Kunde hat einen Teil seines Unternehmens ausgegliedert und an zwei weitere Firmen Anteile verkauft. Da der Kunde jetzt eigenständig geführt werden soll, soll dort eine neue Domäne mit einem SBS 2008 eingerichtet werden. (Wurde vom Vertrieb natürlich auch schon so verkauft.)

    Bis auf weiteres muß mein Kunde noch auf E-mailkonten der alten "Mutterdomäne" zugreifen. (Also per POP3 abholen und per Smarthost versenden.) Eine eigene E-mail Domäne kommt erst im Laufe des Jahres sobald jemand eine schicke Homepage gemacht hat...

    Da der SBS 2008 viele Assistenten hat habe ich auch schon gesehen das es einen Interneteinrichtungassistenten und viele weitere Assistenten gibt. Dieser Interneteinrichtungassistent erstellt anscheinend benötigte Zertifikate für OWA, Empfängerrichtlinen, Akzeptierte Domains, DHCP und DNS Einstellungen, etc.

    Beim SBS 2003 hatte ich öfters Probleme mit diesen Assistenten die mir bei Änderungen der Internetanbindung etc. die Konfiguration komplett zerschossen haben. (Ging soweit das der Server trotz erfolgreichem Abschluß gar nicht mehr im Netzwerk geantwortet hat.) Deshalb haben wir unsere SBS 2003 immer ohne dieses Assistenten eingerichtet. Daher möchte ich nun auch beim SBS 2008 am liebsten KEINE Assistenten verwenden.

    Die Frage ist nun, in wie weit die Grundinstallation der einzelnen Produkte des SBS (für mich wichtig sind Exchange und Wsus, Remote Zugriffe laufen per IPSEC über einen richtigen Router, Sharepoint wird nicht verwendet) die Default Einstellungen schon verbiegen?

    Kann ich den Server so einrichten wie ich es bei einem Standard Server tun würde? Die "normalen" Verwaltungsoberflächen scheinen ja alle da zu sein.

    Gibt es eine (möglichst genaue) Dokumentation was diese Assistenten alles verbiegen oder eine Buchempfehlung dazu? (Die Technet Datenbank finde ich da nicht wirklich informativ)

    Gibt es hier in der NG auch Kollegen die ohne dieses Assistenten arbeiten und können mir diese Berichten ob die Konfiguration und die Verwaltung normal wie bei den Vollprodukten funktionieren?

    Danke jetzt schon mal für Rückmeldungen.

    Martin

    Donnerstag, 20. Januar 2011 09:02

Alle Antworten

  • Hallo Martin,

    "Martin Arith" wrote in message news:2eede435-716d-40ce-98c1-ce86de5b1af8@communitybridge.codeplex.com...

    Da der SBS 2008 viele Assistenten hat habe ich auch schon gesehen das es einen Interneteinrichtungassistenten und viele weitere Assistenten gibt. Dieser Interneteinrichtungassistent erstellt anscheinend benötigte Zertifikate für OWA, >Empfängerrichtlinen, Akzeptierte Domains, DHCP und DNS Einstellungen, etc.

    Beim SBS 2003 hatte ich öfters Probleme mit diesen Assistenten die mir bei Änderungen der Internetanbindung etc. die Konfiguration komplett zerschossen haben. (Ging soweit das der Server trotz erfolgreichem Abschluß gar nicht mehr im >Netzwerk geantwortet hat.) Deshalb haben wir unsere SBS 2003 immer ohne dieses Assistenten eingerichtet. Daher möchte ich nun auch beim SBS 2008 am liebsten KEINE Assistenten verwenden.

    Das wirst du vermutlich jetzt nicht gerne hören, aber wenn eure SBS 2003 mit den Assistenten Probleme gemacht hatten, dann habt ihr entweder was falsch gemacht oder eure Konfig ging schwer an entsprechenden Best Practices vorbei.
    Es gibt zwar gewisse Dinge, die die Assistenten bei (sehr erweiterten) Setups nicht geschafft hatten, aber diese richtet man nach einem Durchlauf der entsprechenden Assistenten einfach händisch ein, dann ist gut.

    Die Frage ist nun, in wie weit die Grundinstallation der einzelnen Produkte des SBS (für mich wichtig sind Exchange und Wsus, Remote Zugriffe laufen per IPSEC über einen richtigen Router, Sharepoint wird nicht verwendet) die Default >Einstellungen schon verbiegen?

    Die SBS Assisteten nutzen auschliesslich Default Werte respektive von MS publizierte Best Practices.
    Wiese also etwas künstlich in die Länge ziehen und händisch machen, wenn einem die Assistenten die Arbeit abnehmen?

    Kann ich den Server so einrichten wie ich es bei einem Standard Server tun würde? Die "normalen" Verwaltungsoberflächen scheinen ja alle da zu sein.

    Nein, beim SBS 2008 / 2011 werden von den Assisteten weitaus weniger Details abgefragt, wie noch bei 2003.
    Die Assisteten bzw. die initiale Konfiguration ist integraler Bestandteil des Setups - also sei auch zwingend angeraten, wenn du ein stabiles System willst.

    Gibt es eine (möglichst genaue) Dokumentation was diese Assistenten alles verbiegen oder eine Buchempfehlung dazu? (Die Technet Datenbank finde ich da nicht wirklich informativ)

    Ja, aber die ist PSS intern und die dürfen wir nicht herausgeben.

    Gibt es hier in der NG auch Kollegen die ohne dieses Assistenten arbeiten und können mir diese Berichten ob die Konfiguration und die Verwaltung normal wie bei den Vollprodukten funktionieren?

    Wieso auch?
    Lass den Assistenten doch erstmal die Arbeit machen und den Feinschliff machst dann selber.

    Grüsse,
    Heiko

    Donnerstag, 20. Januar 2011 13:12
  • Hallo Heiko,

    ja, ich hatte schon damit gerechnet, das jemand sagen wird das etwas schwer an den Best Practice vorbei ging.  ;-)

     

    Ok, dann fang ich doch mal anders herum an:

    Ich habe auch schon SBS 2003 ohne Assistenten eingerichtet. Diese laufen auch.

    Kannst du mir denn sagen was z.B. nicht Stabil laufen wird wenn man ohne diese Assistenten arbeitet?

    Ich habe in meiner Testumgebung schon bemerkt, das DHCP, Empfängerrichtlinien, Akzeptierte Domänen etc. nicht angepasst sind nach dem Setup. Aber da es die normale Oberfläche, den Server-Manager und die Exchange Managementkonsole gibt sehe ich jetzt zumindest oberflächlich betrachtet keinen Grund diese Assistenten zu verwenden.

    Dadurch das auch nicht beschrieben ist, wo diese Assistenten was ändern (oder welche tiefgreifenden Änderungen das SBS Setup im Vergleich zum Standard W2k8 + Exchange durchführt) bleibt natürlich ein Restrisiko das etwas total schief geht. Daher die Frage ob das schon mal jemand gemacht hat.

    Nüchtern betrachtet muß es ja immer eine Active Directory geben und die dazu notwendigen Dienste. Genau das gleiche gilt für den Exchange. Also warum sollte es nicht funktionieren ohne diese Assistenten zu arbeiten?

    Aus deine Antwort:
    Die SBS Assisteten nutzen auschliesslich Default Werte respektive von MS publizierte Best Practices. Wiese also etwas künstlich in die Länge ziehen und händisch machen, wenn einem die Assistenten die Arbeit abnehmen?

    könnte ich heraus interpretieren das es doch ohne Assistenten geht. 

    Das soll hier kein Assistenten Glaubenskrieg werden.

    Gruß Martin

     

     

    Donnerstag, 20. Januar 2011 16:00
  • Hi Martin,
     
    dann gehen wir doch mal anders herum an die Sache ran. Wenn Du den SBS ohne Assistenten einrichtest, und auch nur eine Kleinigkeit vergisst oder derzeit nicht konfigurierst weil es (noch) nicht gebraucht wird und später kommt ein anderer Admin und sieht "oh SBS, immer mit dem Assistenten arbeiten" was glaubst Du was dann passiert?
     
    Der SBS gibt einen gewissen Weg vor und im Rahmen der Wartbarkeit (z. B. auch zukünftige Updates) sollte man dort auch bleiben.
     
    Volker
     
    Donnerstag, 20. Januar 2011 16:33
  • Hallo Volker,

    ich gebe zu deine Argumentation macht sinn.

    Wenn wir es jetzt noch technisch klären könnten ob es auch ohne diese Assistenten geht wäre das schön.

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen das es noch nie jemand probiert hat ohne Assistenten zu arbeiten.

    Gruß Martin

     

    Donnerstag, 20. Januar 2011 19:48
  • Hallo Martin,

    "Martin Arith" wrote in message news:b34b569a-870b-482b-b336-8d1d22b5f847@communitybridge.codeplex.com...

    Die SBS Assisteten nutzen auschliesslich Default Werte respektive von MS publizierte Best Practices. Wiese also etwas künstlich in die Länge ziehen und händisch machen, wenn einem die Assistenten die Arbeit abnehmen?

    könnte ich heraus interpretieren das es doch ohne Assistenten geht.
    Das soll hier kein Assistenten Glaubenskrieg werden.

    Keine Sorge, ich bin kein religiöser Assistenten Glaubenskrieger. Wir betreuen neben SBS Systemen auch genug Umgebung, wo Exchange etc. von Hand installiert wird.
    Beim SBS (vorallem 2008 / 2011, nicht so sehr 2003) ist es aber dennoch dringend angebracht, zumindest initial einmal die Assistenten durchlaufen zu lassen - das macht das Leben sehr viel einfacher, gerade wenn es um SBS Service Packs etc. geht.

    Auch unsere SBS sind teilweise noch händisch angepasst, wenn bsp. erweiterte Netzwerkdesigns dies erfordern.

    Daher meine Empfehlung - lass die Assistenten einmal die Arbeit machen, schau dir dann in den entsprechenden MMC's mal die Settings an, die diese gesetzt haben, freu dich über die viele Arbeit, die du nicht mehr händisch erledigen musst und konfiguriere evt. weitere Einstellungen soweit nötig anschliessend direkt in den entsprechenden MMC's.

    Gruss,
    Heiko

    Donnerstag, 20. Januar 2011 20:21
  • Kann man bestimmt, aber es funktioniert dann vielleicht nicht alles. Beispiel:
     
    Erstell einen User via Systemsteuerung->Actice Directory Benutzer und Computer. Dann schau mal in der SBS-Konsole nach dem User. Der ist da nicht! Und nun?
     
    Volker
    Freitag, 21. Januar 2011 06:43
  • Hi Volker,

    da gibt's doch ein Attribut für jedes Benutzer Objekt im AD mit dem Namen "msSBSCreationState". Wenn ich das "stampe", tauchen die User auf in der SBS Console auf hihi. ;-) Ich bin aber auch dafür, das man sich an die BPs hält und von den Assistenten gebrauch macht. Ich sehe beim SBS überhaupt keinen Sinn, diese überhaupt nicht mehr zu nutzen.

    Gruß

    Martin

    Freitag, 21. Januar 2011 09:15
  • Hallo,

    das mit dem Benutzer über z.B. den Exchange einrichten und dem nicht auftauchen in der SBS Konsole ist mir aufgefallen.  Mir wäre da auch klar das ich dann die SBS Konsole überhaupt nicht mehr verwende, sondern die Standardtools.

    Wobei wenn man über den Exchange den Benutzer erstellt wird dieser sofort unterhalb von MyBusiness\users angelegt, nicht unter \Users im AD. Da greifen also die Änderungen auch ohne das einrichten des Userkontos in der SBS Konsole.

    @Martin: Das mit dem msSBSCreationState muß ich dann gleich mal ausprobieren. Danke.

    Ich habe mir gerade schon eine Testumgebung eingerichtet wo ich ohne den Assistenten arbeite. (Neugier halt ;-) ) Bisher noch keine Probleme aufgetaucht. Der Server und der Client arbeitet wie erwartet. Ich teste dann noch den WSUS und die Zertifikatsgeschichte mit Zugriffen von aussen.

    Gruß Martin

     

     

    Freitag, 21. Januar 2011 09:37
  • das mit dem Attribute ist schon bekannt, aber ich bedenke immer zu bedenken, dass u. U. verschiedene Admins an dem Server arbeiten und eben dann nicht alles ersichtlich ist, wenn sich einer nicht an den Standard hält.
     
    Aber wenn Du schon testest, dann meine ich, dass da auch was mit Sicherheits- bzw. Verteilergruppen und Mail-enabled ÖO war. Das sollte man auch tunlichst über die Wizards anlegen.
     
    Volker
    Freitag, 21. Januar 2011 10:42
  • Hi Martin,
     
    > das mit dem Benutzer über z.B. den Exchange einrichten und dem nicht
    > auftauchen in der
    > SBS Konsole ist mir aufgefallen. Mir wäre da auch klar das ich dann die
    > SBS Konsole
    > überhaupt nicht mehr verwende, sondern die Standardtools.
    >
    > Wobei wenn man über den Exchange den Benutzer erstellt wird dieser sofort
    > unterhalb
    > von MyBusiness\users angelegt, nicht unter \Users im AD. Da greifen also
    > die Änderungen
    > auch ohne das einrichten des Userkontos in der SBS Konsole.
    >
    > @Martin: Das mit dem msSBSCreationState muß ich dann gleich mal
    > ausprobieren. Danke.
    >
    > Ich habe mir gerade schon eine Testumgebung eingerichtet wo ich ohne den
    > Assistenten arbeite.
    > (Neugier halt ;-) ) Bisher noch keine Probleme aufgetaucht. Der Server und
    > der Client arbeitet
    > wie erwartet. Ich teste dann noch den WSUS und die Zertifikatsgeschichte
    > mit Zugriffen von
    > aussen.
     
    bringen wir es mal auf dem Punkt:
     
    Wenn Du einen SBS OHNE Assistenten (die die vielfältigsten Abhängigkeiten
    eines hochintegrierten Servers wie SBS berücksichtigen. s.u.) betreibst,
    wirst Du definitiv über kurz oder lang an einem Punkt angelangen, an dem
    dieses System UNSUPPORTBAREN wird, egal welches Vor- und Transferwissen Du
    mit bringen wirst (da Du immer etwas vergisst bzw. die Abhängigkeit mit
    einer falschen Einzelkonfiguration brechen wirst)
     
    Diese vielfältigen Abhängigkeiten (z.B. die NTLM-Konfiguration des RPCProxy
    für Exchanges Outlook Anywhere beeinflusst das ebenfalls installierte
    TS-Gateway - s.
    http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2009/06/19/common-remote-web-workplace-rww-connect-to-a-computer-issues-in-sbs-2008.aspx -
    > "4. Authentication Failures"; Hintergrund:
    http://support.microsoft.com/kb/954034/en-us) werden die früher oder später
    das Genick bringen, spätestens wenn Du SBS-spezifische Updates einspielen
    musst.
     
    Wie schon von Heiko empfohlen, führe auf jeden Fall die initialen Wizzards
    der "Get Started Tasks" aus und halte Dich auch sonst soweit an die
    Wizzards. Lerne dann nach und nach vorsichtig die Abhängigkeiten und frage
    erfahrenes (kein pseudo-)Fachpersonal (wie z.B. uns MVPs oder das
    Produkt-Team in Redmond - Deutschland ist hier nicht ratsam, da zuwenig
    geschult - s. http://blogs.technet.com/b/sbs) nach möglichen Optionen, was
    wie wo am Besten für gewissen Konstellationen so konfiguriert werden kann,
    dass das Gesamtprodukt SBS weiterhin supportbar bleibt.
     
    Was Du jedoch schlussendlich machst, ist allein Dir überlassen - erwarte
    jedoch dann aber NICHT, dass wir Dir hier oder Microsoft über deren Support
    helfen werden (können).
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Freitag, 21. Januar 2011 11:08
    Moderator
  • Hallo,

    also. Ich fasse zusammen.

    Assistenten auf jeden Fall durchführen und verwenden da der SBS doch etwas eigen ist. Ggf. kann das System unsupportbar werden.

    Das arbeiten ohne Assistenten mache ich dann einfach zu meinem privat Vergnügen.

    Kundensysteme werden aber nur über die Assistenten angefasst.

    Gruß Martin

     

     

    Freitag, 21. Januar 2011 16:26
  • Hi Martin,
     
    > also. Ich fasse zusammen.
    >
    > Assistenten auf jeden Fall durchführen und verwenden da der SBS doch etwas
    > eigen ist.
     
    Ein SBS ist nicht eigen, sondern hochkomplex und dessen Standard-Produkte
    tief integriert.
     
     
    > Ggf. kann das System unsupportbar werden.
    >
    > Das arbeiten ohne Assistenten mache ich dann einfach zu meinem privat
    > Vergnügen.
    >
    > Kundensysteme werden aber nur über die Assistenten angefasst.
     
    so würde ich Dir das auch unterschreiben.
     
    Und aus dem privaten Vergnügen heraus wirst Du ggf. zu neuen Erkenntnisse
    kommen - nicht sofort, aber sie werden.. :)
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Samstag, 22. Januar 2011 08:26
    Moderator