none
Erfahrungen mit SP in Drei-System Umgebungen RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo zusammen,

    regelmässig werden die Systeme D (Entwicklung), Q (Test) und (P) Produktiv getrennt.

    Dabei soll im D alles entwickelt werden, dann ins Q überführt und wenn dort abgenommen in gleicher Weise ins P "transportiert" werden.

    Soweit so gut, wenn wir rein die Programmierung betrachten klappt das auch prima, wsp im Q deployen, Testen und wenn alles klappt ins P damit.

     

    Wie kann das mit Customizations im SP direkt angegangen werden?

    Da bleibt nur das Führen eines "logbuch" und sehr gewissenhaftes ARbeiten.....

    Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen Umgebungen, gibt es Erfahrungswerte zu Tools, die das Leben vereinfachen.....

     

    Viele Grüße und danke fürs Feedback

     

    c_loki


    p.s. die erstbetankung kann natürlich immer mit diversen Backup Methoden vollzogen werden, wie aber z.B. wenn nur ein WF oder eine Liste/ Formular aktualisiert wurde?!?!?
    • Bearbeitet c_loki Dienstag, 15. November 2011 21:12
    Dienstag, 15. November 2011 20:46

Alle Antworten

  • Das Führen einer Dokumentation solltest Du eh immer machen.

    Wenn Du alles händisch erledigen willst dann lasse von den Programmierern ein WSP packen welches alle Änderungen und Customizing Dinge enthält. Dieses kannst Du dann ins Testsystem einspielen lassen. Da das Testsystem theoretisch eine Kopie des Produktivsystems sein soll kannst Du hier sehr gut testen und auch alle Abhängigkeiten herausfiltern.

    Nach erfolgreichen Tests kann die Solution ins Produktivsystem  überführt werden. Dieses Vorgehen wird von MS empfohlen. In der Realität sieht es oft anders aus. Oft treffe ich hier 2 Systeme an. Ein Entwicklungs- und ein Produktivsystem. Oft läuft alles auf dem Entwicklungssystem und alle Tests sind bestanden nur beim Einspielen ins Produktivsystem zeigen sich Probleme und Abhängigkeiten.


    Viele Grüße Stefan

    Kontakt unter Info@IT-Kiessig.de
    Mittwoch, 16. November 2011 09:23
  • Hallo c_loki,

    mit dem Thema beschäftige ich mich schon eine Weile und suche auch nach einem Weg, um Anpassungen der Browseroberfläche oder des SharePoint Designers auf andere Server/Farmen etc. zu übertragen. Eine richtig einfache Lösung gibt es dafür nicht. Ich hoffe Microsoft bringt in der nächsten SharePoint Version für dieses Problem eine Unterstützung.

    Aus meiner bisherigen Recherche bleiben folgende Varianten:

    Variante 1:

    Alles in eine SharePoint Solution/Lösung packen (wie Stefan schon geschrieben hat).

    Variante 2:

    Alles akribisch dokumentieren und die Schritte auf jeder Instanz durchführen.

    Variante 3:

    Auf Tools von Microsoft Partner zurückgreifen. z.B.

    http://www.avepoint.com/sharepoint-deployment-management-docave/ oder

    http://www.metavistech.com/product/sharepoint-change-control-release-manager

     

    Die genannten Tools konnte ich aus Zeitgründen noch nicht ausprobieren, aber sie scheinen eine Lösung zu sein, wenn man sich den großen Aufwand  zum Erstellen einer SharePoint Lösung (Variante 1) oder die Handarbeit (Variante 2) ersparen möchte.

     

    Viele Grüße

    Benjamin

    • Bearbeitet BScholz Mittwoch, 16. November 2011 12:33
    Mittwoch, 16. November 2011 12:33
  • Variante 2 würde ich nur teilweise akzeptiere. Klar es muss dokumentiert werden. Aber ich empfehle Dir immer die Dinge als WSP Solution zu packen und zu sichern.

    Bei Variante 3 ist immer der Aufwand zu betrachten. Es gibt Tools von 3. Herstellern und auch von MS. Wobei hier die Kosten sehr hoch sind und es entschieden werden muss ob sie sich lohnen. Wenn eine größere Entwicklungsabteilung vorhanden ist empfehle ich den Blick auf den Team Fundation Server. Er hilft beim Deployment in den unterschiedlichen Systemen sowie bei der Code Verwaltung.

    Wobei immer Aufwand und Nutzen zu beachten ist.

    @c_loki gib bitte mal ein paar mehr Details über das genaue Vorhaben. Theoretisch haben wir Dir ja schon einiges geschrieben. Jetzt kommt es nur drauf an wie groß die Spatzen sind auf die wir mit den Kanonen zielen.


    Viele Grüße Stefan

    Kontakt unter Info@IT-Kiessig.de
    Mittwoch, 16. November 2011 14:21
  • Hallo zusammen,

     

    die Variante 2 ist aktuell primär, diejenige, die wir anwenden.

    Die Variante 3 habe ich mal angefragt....

    1 Hört sich charmant an. Können damit auch Updates von Listen oder WF deployed werden ohne die Listeinhalte in Mitleidenschaft zu ziehen?

     

    Im Projektgeschäft stoße ich regelmässig auf die Kundenanforderung einer 3-System Umgebung - oder betreibe sie aus reinem Selbsterhaltungstrieb :-) und jedes mal dann eben die selben Fragen und der selbe Aufwand für den Betrieb.

    Was ich also gerne hätte wäre ein "Toolset" um diesen Part zu erleichtern und das zwischen unterschiedlichen Umgebungen übertragbar ist.

     

    Viele Grüße

    C_loki

    Mittwoch, 16. November 2011 17:18