none
Verständnisfrage zur Konfiguration von Autodiscover RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Ich beschäftige mich z.Zt. mit der Konfiguration von Autodiscover für Outlook 2010/13/16 und Exchange 2010.

    In den verschiedenen Beiträgen zum Thema im Internet habe ich nach meinem Verständnis zum Teil widersprüchliches gelesen.

    In einem Szenario mit einer internen Windows Domäne xyz.local und einer externen Domäne xyz.de ist es notwendig (allein schon wegen der Zertifikate) Split DNS zu konfigurieren.

    Dazu lege ich eine Subdomäne an mail.xyz.de diese verweist auf die Ip des Exchange Servers (hinter NAT 443 geforwardet). Im internen DNS lege ich eine entsprechende Zone mit dem Namen der vorgenannten Subdomäne an. Diese enthält einen einzigen Eintrag der auf die Interne IP (192.x.x.x) des Exchange Servers weist.

    Somit sprechen die internen Clients und die externen Client den Exchange mit dem gleiche Hostnamen an.

    Dieser Name gehört dann logischerweise auch auf das Zertifikat.

    Was ich nicht richtig verstanden habe ist der Umgang mit dem autodiscover.xyz.de bzw. autodiscover.xyz.local Eintrag.

    Muß der autodiscover.xyz.local auch auf mail.xyz.de verweisen?

    Muß ich für den autodiscover.xyz.de eine weitere Subdomäne anlegen?

    Oder muß er gar autodiscover.mail.xyz.de heißen?

    Ihr seht, an dem Punkt steck bei mir einiges quer :(

    Könnt ihr mir helfen?

    Danke im voraus!!

    Freitag, 12. Februar 2016 19:08

Antworten

  • Moin,

    die Antwort hier ist eigentlich ganz einfach:

    Du machst mit dem Eintrag "autodiscover.xyz.de" genau das gleiche, wie mit dem Eintrag "mail.xyz.de".

    Ich habe mal Deinen Text genommen, und "mail." durch "autodiscover." ersetzt:

    Dazu lege ich eine Subdomäne an autodiscover.xyz.de diese verweist auf die Ip des Exchange Servers (hinter NAT 443 geforwardet). Im internen DNS lege ich eine entsprechende Zone mit dem Namen der vorgenannten Subdomäne an. Diese enthält einen einzigen Eintrag der auf die Interne IP (192.x.x.x) des Exchange Servers weist.

    Somit sprechen die internen Clients und die externen Client den Exchange mit dem gleiche Hostnamen an.

    Dieser Name gehört dann logischerweise auch auf das Zertifikat.

    Und fertig. ;)


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)


    • Bearbeitet Robert Wille Freitag, 12. Februar 2016 20:57
    • Als Antwort markiert Ralf Oertner Samstag, 13. Februar 2016 13:00
    Freitag, 12. Februar 2016 20:56