none
Outlook fordert nach Ruhezustand Kennwort an

    Frage

  • Hi Community,

    seit geraumer Zeit liefern wir nur noch Windows 10 Clients mit Office 2013 aus und dort ist es so, dass Outlook nach dem Ruhezustand des PCs einen Kennwort Dialog anzeigt und in der Statusleiste "Kennwort erforderlich" angezeigt wird. Ein Neustart von Outlook löst das Problem dann ohne das Kennwort eingeben zu müssen. Die Bestandssysteme Windows 7 und Outlook 2007 zeigen dieses Verhalten nicht.

    Exchange Server 2010 DAG auf Windows Server 20018 R2.

    Weiß Jemand die Schraube an der gedreht werden muss?

    Thx & Bye Tom


    Donnerstag, 7. Dezember 2017 08:16

Alle Antworten

  • Hi Tom,

    Hinterlege doch deine Daten mal in der Anmeldeinformationsverwaltung.

    Gruß Kim

    Bitte denk an das Markieren als Antwort, wenn es dir weitergeholfen hat.

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 08:36
  • Hi Tom,

    Hinterlege doch deine Daten mal in der Anmeldeinformationsverwaltung.

    Gruß Kim

    Bitte denk an das Markieren als Antwort, wenn es dir weitergeholfen hat.


    Donnerstag, 7. Dezember 2017 08:37
  • Servus Kim,

    >Hinterlege doch deine Daten mal in der Anmeldeinformationsverwaltung.

    Geht leider nicht. Ich kenne erstens nicht alle Anmeldedaten der User hier im Haus und zweitens habe ich das Problem, wenn überhaupt, nur solange kaschiert, bis der User sein Kennwort ändert.

    Das Problem muss eine andere Ursache haben...

    Thx & Bye Tom

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 09:16
  • Hi Tom,

    es kann aber auch gut sein, dass die Benutzer den Haken bei "Anmeldedaten speichern" geklickt haben. Dadurch wird automatisch ein solcher Eintrag in die Anmeldeinformationen eingetragen. Diesen kannst du auch mal löschen, danach kann der Benutzer das Kennwort nochmal speichern über den haken. Es ist zwar nicht die richtige und feine Lösung des ganzen, aber es schadet nicht, es auszuprobieren. Vielleicht kommst du so dem grundsätzlichen Problem etwas näher.

    Gruß Kim

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 09:22
  • Hier mal noch ein Ansatz:

    Überprüfe mal die Outlook Anywhere-Einstellungen, und stell sicher, dass der Server Verbindungstyp NTLM oder Negotiate ist. Klingt wie ein Problem mit den Einstellungen. Möglicherweise ist es auf Standardauthentifizierung festgelegt.

    Gruß Kim

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 09:25
  • Servus,

    >es kann aber auch gut sein, dass die Benutzer den Haken bei "Anmeldedaten speichern" geklickt haben.

    Nein das ist nicht der Fall, ich habe hier gerade eine Testmaschine stehen, die genau dieses Verhalten reproduzierbar zeigt. Ich habe nichts geklickt und nichts umgestellt, sondern die Workstation ist so, wie sie von uns ausgeliefert wird; mit Default Settings. Alle Windows 10 Workstations mit Office 2013 zeigen dieses Verhalten und keine einzige Windows 7 Arbeitstation mit Office 2007.

    Thx & Bye Tom


    Donnerstag, 7. Dezember 2017 09:26
  • Servus,

    >https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/bcd2d9c2-1a1b-4446-bf32-69fee8cdf11b/why-does-outlook-keep-prompting-for-password?forum=Outlook

    Die stochern genauso blind im Nebel herum, wie wir hier. Der eine redet von einem IMAP Account, der andere von einem Exchange Account. Der eine sagt es ist ein Bug, der andere sagt, installiere Outlook neu. Der eine sagt es liegt an der Authentifizierungsmethode, der andere hat das Problem immer und nicht nur nach dem Standby.

    Anyway, ich habe jetzt die Authentifizierungsmethode eines Clients auf NTLM umgestellt aber Outlook stellt das nach einer gewissen Zeit selbstständig wieder um auf Aushandlungsauthentifizierung. Vermutlich weil der Server das über Autodiscover anbietet:

    Das serverseitig umzustellen ist jedoch eine größere Operation, da sind mehrere Exchange Server und ein TMG involviert. So einen Quick & Dirty Test kann ich da jetzt nicht abfeuern. Da wäre es mir schon recht, wenn ich zuvor das Problem gänzlich verstanden habe und mir im Klaren bin, welche Nebeneffekte ich zu erwarten habe.

    Der Output oben zeigt ja nur die Basisauthentifizierung an, kann man dem Server nicht mehrere Möglichkeiten einstellen, die er anbietet (also zB Basis und NTLM) und einen Client dann auf NTLM einstellen und irgendwie verhindern, dass er über Autodiscover wieder andere Einstellungen zieht. Dann könnte ich das mal ein paar Tage so laufen lassen, dann könnte ich die Operation am offenen Herzen aufschieben, bis ich mir sicher bin, dass es hilft.

    Die Authentifizierungsmethode kommt in jedem Thread, wo es grundsätzlich um das Thema Passwortdialog geht, ziemlich zuverlässig jedes mal. Da scheint schon was dran zu sein aber gäbe es noch andere Möglichkeiten die ich zuvor ausschließen könnte?

    Thx & Bye Tom

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:03
  • Egal welche Einstellungen hier vorgenommen werden:
    Bei jeder Synchronisation von Outlook poppt das Kennwortfenster hoch, wenn es Netzwerkunterbrechungen gegeben hat oder diese Bestand haben.
    Steht z.B. mein Firmen-VPN nicht, kommt jede Minute der Anmeldedialog. Den muss ich nur bestätigen, da User und Kennwort ja gespeichert sind.
    Der Ruhezustand ist aber wie Netzunterbrechung zu sehen.
    Es wird also so sein, dass Outlook bereits früher synchronisieren will bevor das Netzwerk nach dem Ruhezustand wieder aufgebaut ist.

    Outlook unterscheidet da wohl nicht zwischen "Ziel nicht erreichbar" oder "Benutzer/Kennwort ungültig".

    • Bearbeitet bfuerchau Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:05
    Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:04
  • Servus,

    >Egal welche Einstellungen hier vorgenommen werden:
    Bei jeder Synchronisation von Outlook poppt das Kennwortfenster hoch, wenn es Netzwerkunterbrechungen gegeben hat oder diese Bestand haben.

    Da war aber bei Outlook 2007 auf Windows 7 aber nicht so. Auch habe ich gerade bei der Windows 10 Testmaschine das Netzwerkkabel abgezogen und nach einer Minute wieder angesteckt, da hat das Outlook 2013 nicht mal gezuckt.

    >Der Ruhezustand ist aber wie Netzunterbrechung zu sehen.
    Es wird also so sein, dass Outlook bereits früher synchronisieren will bevor das Netzwerk nach dem Ruhezustand wieder aufgebaut ist.

    Diese Vermutung hatte ich so ähnlich auch schon, ich dachte zB an ein Timing-Problem und habe deshalb schon mal einen neuen PC gekauft, wo jedes Stück Hardware auch wirklich mit Windows 10 Treibern ausgeliefert wird aber mit gleichem Resultat.

    Ich tue mir jetzt schwer unseren Leuten zu verkaufen, dass das jetzt so ist, zumal ich selbst nicht überzeugt bin davon.

    Zwischen Outlook 2007 und Outlook 2013 bestehen wohl grundsätzliche Unterschiede, die Verbindungsmethode betreffend (EWS, RPC?). Ich denke da ist das Problem Zuhause...

    Thx & Bye Tom

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:28
  • Bei mir war das auch schon mit Outlook 2003 so. Allerdings kann es auch an den verschiedenen Treibern und Netzwerkprotokollen liegen, die sich da seit dem schon geändert haben.
    Aber schnellere und neuere Hardware verschärft das Problem ja nur.
    Outlook liegt ja schon im Speicher, wobei das Netzwerk noch durchaus eine Weile benötigt bis es bereit ist.

    Wenn mein VPN meldet, dass die Verbindung da ist, kann ich auch erst ca. mindestens 15 Sekunden später erst auf die Netzlaufwerke zugreifen. Wo immer auch die Timingprobleme liegen.

    Schau mal ob du in den Senden/Empfangen-Gruppen den Timer verlängerst (statt 1 Minute dann 2).

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 14:28
  • Servus,

    >Schau mal ob du in den Senden/Empfangen-Gruppen den Timer verlängerst (statt 1 Minute dann 2).

    Wie von einer auf zwei Minuten? bei mir stehen da 30 Minuten:

    Bye Tom

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 14:46
  • Servus,

    >Aber schnellere und neuere Hardware verschärft das Problem ja nur.
    Outlook liegt ja schon im Speicher, wobei das Netzwerk noch durchaus eine Weile benötigt bis es bereit ist.

    Mit der Netzwerkkarte hat das wohl nichts zu tun. Wenn ich das Netzwerkkabel ziehe und warte bis der Verbindungsstatus von Outlook auf Getrennt steht und dann das Kabel wieder anstecke, wird die Verbindung wieder aufgebaut und kein Passwortdialog erscheint.

    Bye Tom
    Donnerstag, 7. Dezember 2017 15:12
  • Dann drücke mal F9 zwischen Stecker ziehen und Getrenntstatus.
    Donnerstag, 7. Dezember 2017 15:29
  • >Dann drücke mal F9 zwischen Stecker ziehen und Getrenntstatus.

    Ändert nichts. Outlook funktioniert nach Einstecken des Netzwerkkabels wieder einwandfrei. Egal wie oft ich F9 drücke. Verbindungsstatus Getrennt -> Verbindungsversuch -> Verbunden mit...

    Nur der Ruhezustand zieht Outlook den Boden so unter den Füssen weg, dass es nachher ein Kennwort möchte.

    Bye Tom

    Donnerstag, 7. Dezember 2017 15:43
  • Dann weiß ich auch nicht, warum bei mir des öfteren mal die Anmeldung aufpoppt obwohl das Netz läuft und alles sonst funktioniert.
    Ggf. werden irgendwelche gecachte verschlüsselungen/kennworte eben gelöscht um Missbrauch zu vermeiden;-), falls während des Ruhezustands die Hardware abhanden kommt (was ja auch im laufenden Betrieb möglich wäre).
    Donnerstag, 7. Dezember 2017 19:58
  • Ich würde auch meinen, dass der DC nach einer gewissen Zeit Inaktivität die Anmeldesitzungen verweigert.

    Ev. mal genauer die Energieoptionen überprüfen, dann auch das Setting auf der Netzwerkkarte.

    Die OutlookAnywhere Settings würde ich auf NTLM wechseln, weiss aber ehrlich gesagt nicht wie es hinter einem TMG sein sollte. Jedenfalls gibt es dazu ein WhitePaper:

    https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=22723

    Wir haben mit diesen Settings die wenigsten Probleme.

    ExternalHostname                   : mail.test.de
    InternalHostname                   : mail.test.de
    ExternalClientAuthenticationMethod : Ntlm
    InternalClientAuthenticationMethod : Ntlm
    IISAuthenticationMethods           : {Basic, Ntlm, Negotiate}                            :
    ExternalClientsRequireSsl          : True
    InternalClientsRequireSsl          : True


    Georg

    Freitag, 8. Dezember 2017 07:08