none
++ Exchange 2016 mehrere Datenbanken auf einem Volumen - Vorteile ++ RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    wir nutzen einen Dell MD3420 auf dem ein RAID10 mit 3320GB für unseren virtuellen Exchange 2016 CU10 mit 160 Postfächern inkl. Verteiler und Ressourcen läuft. Aktuell haben wir die Laufwerke C (OS), E(DB) und F(LOG).

    Microsoft empfiehlt die Postfachdatenbank bei nicht DAG Installation auf 200GB zu begrenzen. Nun frage ich mich welchen Vorteil es außer einer ggf. kürzen Wiederherstellung hat? Performance?

    Hat jemand Erfahrung mit mehreren Postfachdatenbanken auf dem schlussendlich gleichen darunterliegenden Volumen?

    Grüße

    Mittwoch, 17. Oktober 2018 13:53

Alle Antworten

  • Moin,

    Microsoft betrachtet Exchange Server mit 160 Postfächern *pro Server* in ihren Empfehlungen gar nicht ;-)

    Die 200GB-Empfehlung ist AFAIK einzig der Restore-Dauer geschuldet.

    Mit einem einzelnen Server ohne Netz und doppelten Boden könnte die Verteilung der Mailboxen auf mehrere Datenbanken auch noch den (abstrakten) Vorteil haben, dass weniger Mailboxen in Mitleidenschaft gezogen werden, falls eine Datenbank abraucht. Das passiert bei modernen Exchange-Versionen aber außerordentlich selten, und meistens ist es das Platten-Subsystem, das versagt, in Deinem Fall also würde es eh alle Datenbanken betreffen.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Mittwoch, 17. Oktober 2018 14:17