none
Volume Shadow Copy als Laufwerk einbinden RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich suche nach einer Möglichkeit eine VolumeShadowCopy als Laufwerk einzubinden. Grund hierfür: Ich erstelle Sicherungen von anderen Servern über die Powershell (also .vhd-Dateien) und  halte über die VolumeShadowCopy dann einige Versionen vor. Die Schattenkopien von meinem Backuplaufwerk D werden auf Laufwerk E gelegt.

    Um jetzt nicht die gesamte vhd-Datei kopieren zu müssen um dann evtl. ein paar kb's aus der dann gemounteten vhd herauszu kopieren wäre es perfekt wenn

    es die Möglichkeit gäbe die Schattenkopie direkt als Laufwerk zu mounten um dann die vhd zu öffnen.

    schon mal Danke für's lesen

    Armin

     

    Freitag, 7. Januar 2011 08:33

Antworten

  • ok, dann kannst Du das Ganze über diskshadow skripten und automatisch das Laufwerk einbinden:

    shadow.txt:

    set context persistent
    begin backup
    add volume d: alias shadow
    create
    expose %shadow% z:
    end backup

    diskshadow -s shadow.txt

    Siehe Beispiel (ganz unten) und verfügbare Paramater für Diskshadow:

    http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc772172(WS.10).aspx

    PS: Die so erstellten Shadow Kopien werden aber nicht über die GUI (Vorgängerversion) verfügbar sein.

    Gruß
    Andrei

    • Als Antwort markiert AucheinName Dienstag, 11. Januar 2011 09:17
    Montag, 10. Januar 2011 15:36
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo Armin

    ab Server 2008 geht das über diskshadow expose

    http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc731098(WS.10).aspx

    Gruß
    Andrei

    Montag, 10. Januar 2011 08:50
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    vielen Dank für Deine Antwort, leider hab ich keine Ahnung wie ich die Schattenkopien sinnvoll auflisten und die ID ablesen kann.

     

    Gruß

    Armin

    Montag, 10. Januar 2011 09:50
  • DISKSHADOW> list shadows all    [1]

    Hier nimmst Du die Schattenkopiekennung (mit Klammern) und gibst diese im expose Befehl ein. Beispiel:

    DISKSHADOW> expose {068305e8-79ed-4d99-974c-b0b7f8d3e097} z:

    [1] http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc753848(WS.10).aspx

    Gruß
    Andrei

    Montag, 10. Januar 2011 10:00
    Moderator
  • läst sich hier die Liste wie z.B. mit "|more" in Teilen anzeigen, sonst hab ich nur die letzten.

    Gruß

    Armin

    Montag, 10. Januar 2011 10:05
  • Hallo Andrei,

    mit "vssadmin list shadows |more" geht das Ganze. Jetzt häng ich nur noch an den Attributen. Beim Expose wird mir die Meldung: "Schattenkopien mit Clientzugriff können nicht verfügbar gemacht werden" ausgegeben.

    Gruß

    Armin

    Montag, 10. Januar 2011 10:20
  • könntest Du den Output von vssadmin für die betroffene Kopie hier posten?

    Montag, 10. Januar 2011 11:08
    Moderator
  • Klar:

    Inhalte der Schattenkopiesatzkennung: {72f0d3dc-b361-4e4c-abbe-7289ae478a90}
       1 Schattenkopie(n) war(en) enthalten bei der Erstellungszeit: 03.01.2011 16:1
    6:04
          Schattenkopienkennung: {061c1c50-37c8-48a9-9cf6-569419c98c6e}
             Ursprüngliches Volume: (D:)\\?\Volume{775171d1-b13e-4ee9-96e9-c3a0d7b91
    fff}\
             Schattenkopievolume: \\?\GLOBALROOT\Device\HarddiskVolumeShadowCopy130
             Quellcomputer: BS2.LRA.local
             Dienstcomputer: BS2.LRA.local
             Anbieter: "Microsoft Software Shadow Copy provider 1.0"
             Typ: ClientAccessible
             Attribute: Permanent, Clientzugänglich, Keine automatische Freigabe, Ke
    ine Verfasser, Differenziell

    Montag, 10. Januar 2011 11:29
  • ok. Liegt am ClientAccessible Typ. Die expose Methode funktioniert anscheinend nur für den DataVolumeRollback Typ.

    Das Ganze wird aber über einem SymLink klappen:

    http://blogs.msdn.com/b/adioltean/archive/2008/02/28/a-simple-way-to-access-shadow-copies-in-vista.aspx

    Gruß
    Andrei

    Montag, 10. Januar 2011 11:56
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    mit dem mklink-Befehl wird zwar eine Verknüpfung "D:\shadowcopy" erstellt, aber der Zugriff wird verweigert (Auf D:\shadowcopy kann nicht zugeriffen werden.

    Falscher Parameter.).

    Wie gesagt, die Shadowcopies von D werden auf E gemacht, um zu verhindern, dass der Plattenplatz von Schattenkopien so stark belegt wird und das normale Backup der Server abgebrochen wird.

    Gruß

    Armin

     

    Montag, 10. Januar 2011 13:56
  • ich erstelle die Kopien mit dem Befehl "($(vssadmin Create Shadow /For=D: /AutoRetry=10)) in einem Powershellskript. Vielleicht kann ich die Kopien auch gleich als

    Type: DataVolumeRollback erstellen? der Typ ClientAccessible wird einfach automatisch so mitgegeben.

    Montag, 10. Januar 2011 14:38
  • ok, dann kannst Du das Ganze über diskshadow skripten und automatisch das Laufwerk einbinden:

    shadow.txt:

    set context persistent
    begin backup
    add volume d: alias shadow
    create
    expose %shadow% z:
    end backup

    diskshadow -s shadow.txt

    Siehe Beispiel (ganz unten) und verfügbare Paramater für Diskshadow:

    http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc772172(WS.10).aspx

    PS: Die so erstellten Shadow Kopien werden aber nicht über die GUI (Vorgängerversion) verfügbar sein.

    Gruß
    Andrei

    • Als Antwort markiert AucheinName Dienstag, 11. Januar 2011 09:17
    Montag, 10. Januar 2011 15:36
    Moderator
  • Hallo Andrei,

    das war's. So kann ich die vhd-Dateien aus einer Shadowcopy direkt über eine Laufwerk einbinden. Vielen Dank.

    Jetzt gilt es nur noch eine GUI zu basteln um die Schattenkopien anzuzeigen.

    Vielen Dank für Deine Mühe

    Gruß

    Armin

    Dienstag, 11. Januar 2011 09:17
  • Hallo Andrei,

    ich muss Dich nochmals nerven. Das Laufwerk ist gemountet. Leider kann ich jetzt die vhd-Datei im Server-manager nicht inizialisieren, sondern stellt die Platte als nichtinizialisiert dar und kann nicht geöffnet werden.

    Gruß

    Armin

     

    Mittwoch, 12. Januar 2011 11:18
  • In meinem Fall war ein leichter Zugriff folgendermaßen möglich: (getestet unter Windows Server 2003 x64)

    1. Besorge dir aus der mpsreports_x64.exe die dosdev.exe (Ausführen und im Temp Verzeichnis die Datei suchen und kopieren)

    http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=24745

    2. Informationen zu dem Tool findest Du hier:

    http://blogs.msdn.com/b/adioltean/archive/2005/10/04/477164.aspx

    3. Ermittle mit "vssadmin list shadows" die Schattenkopien und den "\\?\GLOBALROOT\...\...\" Namen.
    Binde diese Schattenkopie mit folgenden Befehl als Laufwerk ein:

    "dosdev Q: \\?\GLOBALROOT\Device\HarddiskVolumeShadowCopy123"

    4. Tätige alle notwendigen Operationen. Auch zu lange Pfadnamen kann man mit Hilfe von SUBST leicht umgehen.

    5. Unmounte das Laufwerk "Q:" mit "dosdev -d -r q:" sobald Du fertig bist.

    Fertig! Viel Erfolg

    • Als Antwort vorgeschlagen M.Arnoldi Mittwoch, 29. Februar 2012 16:40
    Mittwoch, 29. Februar 2012 16:23
  • Hallo,

    vielen Dank für Deine Mühe. Bei mir handelt es sich leider um Schattenkopien in Schattenkopien und lassen sich irgendwie nicht starten.

    Da ich Datensicherungen vorhalten möchte, hab ich mich gegen die Schattenkopien der Backupplatten entschieden und kann so immerhin "live" 40 Tage vorhalten

    und die Dateien ganz normal über die Datenträgerverwaltung einbinden.

    Gruß und Dank

    Armin

    Dienstag, 6. März 2012 07:08