none
Programmirrgarten RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • ich bin soweit und sehe Leute in weißen Kitteln: Bin Anfänger der auf ihre Hilfe angewiesen ist.Mein grundsätzliches Problem habe ich mit den Programmen.ich weis nicht,was ich alles noch installieren soll!Ich benütze Windows Vista Home Premium und benütze ausschließlich die programme nur zum surfen also zur Unterhaltung.Geschäftlich benötige ich überhaupt kein Programm.und auf jeder seite wird suggeriert,ich brauche das und brauche jenes.z.bsp:windows server 2008,server 2003,SP1,SP2,dann unbedingt Server Windows7,usw,usw,usw,das macht mich verrückt,zum schluß habe ich alles runtergeladen undund schmeiß mich, nein besser den Laptop i d Müll.Gibt es keine Zusammenfassung,in der nur das Nötigste steht,was ich brauche?So dass ich alle weitere Anwendungen ignorieren kann,Dann wäre auch Ruhe im Kopf.Ich benütze z.Zt.den Windows Server2008 .Ihre Hilfe erspart mir einen Aufenthalt bei Menschen ,die weiße Kitteln tragen und berufsmäßig eine rote Knolle im Gesicht haben.Vielen Dank,Peter 
    hpsch34
    Sonntag, 22. November 2009 14:31

Alle Antworten

  • Moin Pit34,

    das ist ja mal eine ganz ungewöhnliche Anfrage. Klingt ein bisschen nach Information Overflow. Natürlich kann und wird Dir keiner sagen können, was Du programmtechnisch in Wirklichkeit benötigst. Aber eine ganze Menge Infos auf dem Weg durch den Entscheidungsbaum hast Du ja selbst schon gegeben.

    Zunächst schreibst Du, Du hättest ein Vista und einen Server 2008 im Betrieb. Um einmal mehr einen Autovergleich zu bemühen: Brauchst Du für die tägliche Fahrt zur Arbeit, für Ausflüge oder zum Einkaufen wirklich einen Sattelschlepper oder einen Omnibus? Ein Serverbetriebssystem ist nur sinnvoll, wenn man es auch fachgerecht einsetzt. Von daher: Wenn Du keinen produktiven Einsatz für ein solches System hast und auch keine Schulungsambitionen oder sonswie geartetes gesteigertes Interesse für ein Server-OS besteht: Runter damit und belaste Dich nicht mit den 5000 Funktionen, von denen der Löwenanteil nur in Unternehmensumgebungen zu gebrauchen ist.

    Damit wären wir beim Client OS. Wenn wir in der Windowswelt bleiben, sind die aktuellen Systeme XP, Vista und seit neuestem Windows 7. XP kennst Du wahrscheinlich, Vista hast Du ja derzeit im Einsatz. Jetzt könnte man schauen, ob die Neuerungen von Windows 7 für Dich überhaupt relevant sind:

    http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/products/features

    Auf dieser Seite sind die neuen Funktionen von Windows 7 einsteigerfreundlich beschrieben, einfach mal eine halbe Stunde Zeit nehmen und in Ruhe durchblättern. Tritt jetzt ein "ich will haben..." Effekt ein? Gibt es Funktionen, die Dir die tägliche Arbeit wirklich erleichtern könnten? Ich z.B. kann ohne die Snap Funkion nur noch schwerlich auskommen. Täglich gibt es mindestens eine Situation, wo ich rechts ein Dokument offen habe und links etwas in eine CMD oder so eintippe. Würde ich für diese Funktion Windows7 beschaffen? Für meinen Teil könnte ich die Frage mit ja beantworten. Wie sieht's bei Dir aus?

    Falls jetzt der Wunsch entsteht, die Features live zu testen, kannst Du das neue System komfortabel mit Hilfe einer Virtualisierung ausprobieren. Die Testversion von Windows 7 gibt es hier:

    http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/cc442495.aspx

    Der Vorteil ist, Dein eigentliches System, welches gerade im Einsatz ist, bleibt unangetastet. Wenn es Dir nicht mehr gefällt, wird die virtuelle Maschine einfach gelöscht. Wenn Du sagst: Nie wieder ohne! Kann man ja über den Kauf nachdenken.

    Zum Thema Servicepacks. Windows Update versorgt das System grundsätzlich mit Sicherheitspatches und sonstigen Systemupdates. Über die Zeit häufen sich diese einzelnen Flicken und MS fasst alle Patches bis zu einem gewissen Zeitraum als Servicepack zusammen und legt vielleicht noch einige Updates drauf. Du kannst in Systemsteuerung\System erkennen, auf welchem SP-Stand Du gerade bist. Falls es ein Servicepack gibt, lade es runter und spiele es ein. Irgendwann später erscheinen Servicepacks auch im Windows-Update. Das muss nicht immer zeitgleich zur Veröffentlichung sein.

    Zum Thema Applikationen: Da kann man wirklich ganz schwer ran, jeder hat ja unterschiedliche Anforderungen. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, keine Software zu installieren, die man nicht wirklich braucht. Zum Spielen und Testen eignen sich wiederum die schon vorher angesprochenen virtuellen Maschinen. Da kann man wenig falsch machen.

    Hier mal eine Liste, völlig subjektiv zusammengestellt und von meinem System abgeleitet:

    - Aktuelle Treibersoftware für das Notebook, in meinem Fall Dell
    - Virenschutz, z.B. Microsoft Security Essentials oder Avira Antivir
    - Alternativbrowser, z.B. Firefox, Opera
    - Packer, z.B. Winrar
    - Office Programm, z.B. Office 2007, Openoffice
    - Outlook Backup Programm, z.B. MoBackup
    - Virtualisierer, z.B. Virtual PC oder VMWare Workstation
    - Alternativer Mediaplayer, z.B. VLC, Media Player Classic
    - MS-Flight Simulator zum Zocken
    - Büro-/Finanzsoftware

    Das war's auf meiner Kiste z.B. schon. Der Rest wird, wenn es sein muss, virtualisiert. Wie gesagt, ganz besimmt nicht repräsentativ. Ich hoffe, dass für Dich die eine oder andere Angregung dabei ist, um das Kopfchaos in den Griff zu bekommen.

    Gruß,

    Michael
    lernschmiede.de
    Montag, 23. November 2009 17:52
  • Hi Michael,

    ich wundere mich immer wieder über deine sehr akribisch und ausführlich ausgearbeitete Postings - egal wie verwirrend und undurchsichtig die Fragen der/des Threadersteller/s ist. Thums up! ;-)

    Gruß
    Martin
    Dienstag, 24. November 2009 15:59
  • Hi Martin,

    Danke :) Ich versuche grundsätzlich alle Anfragen ernst zu nehmen. Da ich von Berufswegen sehr viel mit Einsteigern zu tun habe, sind mir undurchsichtige Fragen nicht ganz fremd. Leider hat sich der Ersteller nicht mehr gemeldet. Natürlich laufe ich Gefahr, dass jetzt jemand zu Hause sitzt und vergnügt zuschaut, wie jemand allen Ernstes auf seine "Vorlage" eingegangen ist. Damit kann ich aber leben.

    Bei diesem speziellen Thread ging mir sofort folgender Artikel von Frank Schirrmacher durch den Kopf: (ohne den Inhalt werten zu wollen)

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,661307,00.html

    Gruß,

    Michael


    lernschmiede.de
    Dienstag, 24. November 2009 20:33
  • Hi Michael,

    kann auch nur sagen immer wieder super Dir. Ich wäre da zu faul.

    > Natürlich laufe ich Gefahr, dass jetzt jemand zu Hause sitzt und vergnügt zuschaut
    Auch wenn der OP sich nicht mehr meldet, hilft Du damit vielen stillen Anderen.
    Google und Co werden Dich erfassen :-)

    Danke
    Gruß Ralph Andreas Altermann
    Dienstag, 24. November 2009 21:28