none
Allgemeine Fragen zu Routing RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    wir habe mal allgemiene Fragen zum Routing in einem Windows Server 2003.

    Angenommen auf einem Server ist eine alternative Route konfiguriert.
    Wann die alternative Route benutzt wird ist klar. Bei Ausfall der primären Route. 
    Aber wann schwenkt der Server wieder auf die primäre Route?
    Wie und wie oft prüft der Server ob die primäre Route wieder erreicbar ist?
    Kann man ggf. Einstellungen ändern? Wenn ja, wo?


    Danke.

    Gruß
    Christian
    Montag, 3. August 2009 10:49

Antworten

  • ebend. Da gibt es auch keinen Interval in dem der Server nach eine verfügbaren Route sucht. Diese wird ganz einfach wieder genommen, sobald die wieder erreichbar ist. Hier noch ein kleines Guide zu TCP/IP und Routing : http://www.microsoft.com/germany/technet/datenbank/articles/600712.mspx

    Gruß
    Martin
    Montag, 3. August 2009 15:08
  • Hallo Christian,

    man unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Routing. Statische Routen werden von Hand direkt in der Routingtabelle manipuliert/eingetragen. (z.B. mittels dem route Befehl) Statisches Routing unter Windows bietet keine Ausfallsicherheit. Es können mehrere Routen zum gleichen Zielnetzwerk definiert werden - bringt aber nix.

    Dynamisches Routing nutzt zusätzliche Protokolle, um die Routingtabellen -eben dynamisch- zu beschreiben. Dazu "unterhalten" sich die Router in regelmäßgen Abständen mit dem jeweiligen Nachbarn und aktualisieren die Routingtabelle immer wieder, bis ein konvergenter Zustand eintritt. Wenn durch einen Ausfall eine Topologieänderung eintritt, kommunizieren die Router dies untereinander und aktualisieren ihre Tabellen entsprechend. Windows Server 2003 unterstützt die dynamischen Routingprotokolle RIP1/2 und OSPF.

    Die bevorzugte Route wird über "Kosten" bestimmt, die der Route zugewiesen werden. Je günstiger, desto besser - ergo bevorzugter. Die Kosten werden mit "Metrik" bezeichnet und können unterschiedliche Parameter beinhalten. Wenn aufgrund eines Fehlers die (teuere) Alternativroute genutzt wird, wird dies, sobald die günstige Route wieder verfügbar ist, entsprechend rückgängig gemacht - da die verfügbaren Routen via dynamischer Routingprotokolle an alle anderen beteiligten Router "durchgesagt" werden. (Die nicht verfügbaren übrigens auch.)

    Gruß,

    Michael
    http://www.lernschmiede.de
    Montag, 3. August 2009 20:37
  • Hallo Christian,

    >Sollte jetzt der Weg über den ISA Server getrennt sein, dann nimmt der Server die statische Route.
    >Sobald die Route über den ISA Server wieder verfügbar ist, dann nimmt er diese Route wieder.
    >Und das merkt der Server sofort.

    >Ist das so richtig?

    Theoretisch ja, praktisch nicht, da die Frage betr. z.B. DNS-Auflösung noch nicht geklärt ist.

    Und solange auch nichts auf dem Server via ISA gepublisht ist, kann man es machen, aber eleganter
    wäre es den Router vor dem ISA durch einen Dual-WAN-Router zu ersetzen, damit erzielt Ihr
    ausgehend die beste und pflegeleichteste Ausfallsicherheit.

     

    Gruß Ralph Andreas Altermann
    Dienstag, 4. August 2009 13:04

Alle Antworten

  • Hallo Christian,

    was verstehst Du unter alternativer Route ?

    (Evtl. mal ein Beispiel)

    Grundsätzlich werden alle Anfragen in der Priorität der Metric Einstellungen der Routen abgearbeitet.
    Sollte Deine "primäre" Route wieder da sein, so nimmt der Server diese eigtl. auch für neue Anfragen
    wieder.
    Gruß Ralph Andreas Altermann
    Montag, 3. August 2009 14:27
  • ebend. Da gibt es auch keinen Interval in dem der Server nach eine verfügbaren Route sucht. Diese wird ganz einfach wieder genommen, sobald die wieder erreichbar ist. Hier noch ein kleines Guide zu TCP/IP und Routing : http://www.microsoft.com/germany/technet/datenbank/articles/600712.mspx

    Gruß
    Martin
    Montag, 3. August 2009 15:08
  • Hallo Christian,

    man unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Routing. Statische Routen werden von Hand direkt in der Routingtabelle manipuliert/eingetragen. (z.B. mittels dem route Befehl) Statisches Routing unter Windows bietet keine Ausfallsicherheit. Es können mehrere Routen zum gleichen Zielnetzwerk definiert werden - bringt aber nix.

    Dynamisches Routing nutzt zusätzliche Protokolle, um die Routingtabellen -eben dynamisch- zu beschreiben. Dazu "unterhalten" sich die Router in regelmäßgen Abständen mit dem jeweiligen Nachbarn und aktualisieren die Routingtabelle immer wieder, bis ein konvergenter Zustand eintritt. Wenn durch einen Ausfall eine Topologieänderung eintritt, kommunizieren die Router dies untereinander und aktualisieren ihre Tabellen entsprechend. Windows Server 2003 unterstützt die dynamischen Routingprotokolle RIP1/2 und OSPF.

    Die bevorzugte Route wird über "Kosten" bestimmt, die der Route zugewiesen werden. Je günstiger, desto besser - ergo bevorzugter. Die Kosten werden mit "Metrik" bezeichnet und können unterschiedliche Parameter beinhalten. Wenn aufgrund eines Fehlers die (teuere) Alternativroute genutzt wird, wird dies, sobald die günstige Route wieder verfügbar ist, entsprechend rückgängig gemacht - da die verfügbaren Routen via dynamischer Routingprotokolle an alle anderen beteiligten Router "durchgesagt" werden. (Die nicht verfügbaren übrigens auch.)

    Gruß,

    Michael
    http://www.lernschmiede.de
    Montag, 3. August 2009 20:37
  • Hallo zusammen,

    erstmal vielen Dank für die Antowrten.
    Habe bisher nicht die Zeit gehabt den Guide zu TCP/IP und Routing durchzulesen.

    Ich bin mir nicht sicher ob ich euch richtig verstanden habe, deshalb hier mal am aktuellen Fall ein Beispiel:

    Wir haben ein Netzwerk mit einem ISA Server als Gateway und davor einen Router mit Internetzugang.
    Hinter dem ISA Server haben wir einen Server1. Auf diesem Server ist der ISA als Gateway eingetragen.
    Da wir noch eine Notfall DSL Leitung haben, haben wir dem Server1 eine statische Route ins Internet über einen anderen Router hinzugefügt mit einer höheren Metrik als die Standradroute.

    Sollte jetzt der Weg über den ISA Server getrennt sein, dann nimmt der Server die statische Route.
    Sobald die Route über den ISA Server wieder verfügbar ist, dann nimmt er diese Route wieder.
    Und das merkt der Server sofort.

    Ist das so richtig?

    Danke.

    Gruß
    Christian
    Dienstag, 4. August 2009 10:59
  • Hallo Christian,

    >Sollte jetzt der Weg über den ISA Server getrennt sein, dann nimmt der Server die statische Route.
    >Sobald die Route über den ISA Server wieder verfügbar ist, dann nimmt er diese Route wieder.
    >Und das merkt der Server sofort.

    >Ist das so richtig?

    Theoretisch ja, praktisch nicht, da die Frage betr. z.B. DNS-Auflösung noch nicht geklärt ist.

    Und solange auch nichts auf dem Server via ISA gepublisht ist, kann man es machen, aber eleganter
    wäre es den Router vor dem ISA durch einen Dual-WAN-Router zu ersetzen, damit erzielt Ihr
    ausgehend die beste und pflegeleichteste Ausfallsicherheit.

     

    Gruß Ralph Andreas Altermann
    Dienstag, 4. August 2009 13:04
  • Hallo Christian,

    würdest Du bitte die Ausgabe des route print Befehls von Server1 ins Forum posten? Ich würde gerne wissen, wie die alternative statische "Internetroute" aussehen soll.

    Beste Grüße

    Michael
    http://www.lernschmiede.de
    Mittwoch, 5. August 2009 20:36