none
Hyper V Snapshots lassen sich nicht löschen RRS feed

  • Frage

  • Hey leute ich habe das Problem das unsere VM immer mal wieder automatisch Snapshot erstellt , welche sich dann nicht mehr löschen lassen. Die Vermutung ist das es an unserem Backup Programm Veeam liegt.

    Die antwort vom Veeam support.

    Here is a part of our log for Vollsicherung_DC01_NAS Job:

    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error Processing SRV01 (DC)
    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error Job failed ('Error during the process.
    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error "SRV01 (DC)": Error removing the checkpoint (ID of the virtual machine: 4E248A6E-F00D-479A-B52F-F92F454C6BC2).
    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error The checkpoint cannot be deleted: Fatal error (0x8000FFFF) (checkpoint ID: 3C73C910-E567-4B27-9CE3-E72361042BB4).
    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error The structure of the virtual hard disk could not be generated by the virtual machine: fatal error (0x8000FFFF). '). Error code: '32768'.
    [20.01.2020 00:58:00] <28> Error Failed to convert snapshot to referencePoint snapshot path '\\ HYPER-V-HOST \ root \ virtualization \ v2: Msvm_VirtualSystemSettingData.InstanceID = "Microsoft: 3C73C910-E567-4B27- 9CE3-E72361042BB4 ''. (Veeam.Backup.ProxyProvider.CHvWmiProxyErrorException)

    At the same time we have vmms admin event log with errors: 16010 and 15070

    So the issue is on MS side - we perform calls and HV fails to proccess them.

    __________________________________________________________________________________________________________

    Daa haben wir probiert die VMs über doie Powershell zu löschen.

    Remove-VMCheckpoint: "SRV01 (DC)": Error removing the checkpoint.

    The checkpoint cannot be deleted: fatal error (0x8000FFFF).

    Failed to generate the structure of the virtual hard disk.

    "SRV01 (DC)": Failed to remove the checkpoint (virtual machine ID: 4E248A6E-F00D-479A-B52

    The checkpoint cannot be deleted: fatal error (0x8000FFFF) (checkpoint ID:

    4E74232D-9ED9-4F8C-A49B-300319233786).

    The structure of the virtual disk has the virtual computer not generated be: Schwerwie

    (0x8000FFFF).

    In line: 1 character: 1

    + Remove-VMCheckpoint -VMName "SRV01 (DC)" -Name "SRV01 (DC) - (20.01.2 ...

    + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    + CategoryInfo: NotSpecified: (:) [Remove-VMSnapshot], VirtualizationException

    + FullyQualifiedErrorId: OperationFailed, Microsoft.HyperV.PowerShell.Commands.RemoveVMSnapshot

    _________________________________________________________________________________________________________

    Das Löschen der Snapshot ist auch nicht möglich wenn die VM aus ist.

    Hatte jemand schon mal so einen Fall?

    Mittwoch, 29. Januar 2020 10:30

Alle Antworten

  • Hallo Thomas,

    Es ist zwar nicht „die Lösung“, und ich vermute, dass Du es schon versucht hast, aber erstelle einen Snapshot der VM, wähle dann den Snapshot aus und anschließend wähle „exportieren“ und klicken auf weiter. Dadurch wird eine Kopie der VN in einer CHD-Datei erstellt. Danach kannst Du die alte VM entfernen und die neue importieren.  

    Fehlerhafte Recovery-Checkpoints können nicht über die GUI gelöscht werden. Stattdessen musst Du Sie manuell zusammenführen.  

    Manually Merge .avhd to .vhd in Hyper-V

    Gruß

    Mihaela


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Donnerstag, 30. Januar 2020 09:19
    Moderator
  • Hi Mihaela,

    Danke für die Rückmeldung, ja aktuell machen wir das so auch, ist natürlich bei zig Kunden keine Möglichkeit, dass täglich zu machen wenn der Fehler mal auftritt. Das ist ja vor allem keine Kleinigkeit da der Server voll läuft und das System irgendwann einen Abflug macht wenn man nicht dran bleibt.

    Es ist natürlich logisch, dass Veeam und MS sich hier die Schuld wieder gegenseitig in die Schuhe schieben, aber weiter bringt es halt niemanden.

    Danke für deine Mühe und einen schönen Tag!

    Grüße

    Thomas

    Dienstag, 4. Februar 2020 08:41
  • Hey Thomas,

    genau das gleiche Problem haben wir auch.... ich musste händisch die ganzen avhdx mit der vhdx mergen und nun sitze ich genauso auf die Snapshots und bekomme sie nicht gelöscht. Ein Prüftpunkt erstellen und exportieren schlägt leider auch fehl.... Falls ich eine Lösung habe lass ich es dich wissen, falls du eine Lösung hast wäre schön wie du das gelöst hast. Danke

    Dienstag, 11. Februar 2020 19:15
  • Hallo zusammen, 

    wir haben tatsächlich ein ähnliches Problem, habt ihr bereits einen Lösungsweg gefunden?

    Grüße

    Abakus-IT

    Montag, 23. März 2020 12:44
  • Hallo zusammen,

    leider nach wie vor keine Lösung, mittlerweile machen wir von der virtuellen Maschine ein Backup mit einer gewünschten Software (Backups für Hardware Maschinen) und stellen die dann wieder her, geht schneller als Mergen und ist weitaus weniger risikofreudig.

    Leider nicht wirklich schön für ein System was nun auch nicht erst ein paar Wochen auf dem Markt ist und auch nicht ganz billig :) da verstehe ich die Hyper-V Abneigung teilweise schon.

    Grüße

    Thomas

    Dienstag, 5. Mai 2020 20:50

  • Leider nicht wirklich schön für ein System was nun auch nicht erst ein paar Wochen auf dem Markt ist und auch nicht ganz billig :) da verstehe ich die Hyper-V Abneigung teilweise schon.

    Naja, da muss man wohl, trotz der ganzen Frustration, etwas differenzieren. Wenn Du auf jedem Host (auch) Windows Server virtualisiert hast, ist Hyper-V kostenlos. Und wenn Du gar keine Windows Server virtualisieren wolltest, wäre Hyper-V dennoch kostenlos zu haben - ohne GUI halt. Das zum Thema "nicht ganz billig".

    Ich könnte, wenn ich dürfte, einen fast wortgleichen Austausch mit dem Veeam-Support zu einem sehr ähnlich gelagerten Case zitieren, wo die betroffene Virtualisierung aber unter VMware lief. Es ist bei 3rd Party leider schon sehr oft so, dass die Standardsoftware Schuld ist. Und andersherum, ich kenne einige große Hyper-V-Cluster, die seit Jahren erfolgreich Voll- wie Differentialsicherungen fahren, ohne dass es solche Probleme gäbe. In einem Fall, den ich behandeln durfte, war eine veraltete RAID Controller-Firmware Schuld, in einem anderen steckte eine Firewall im iSCSI-Traffic. Ich gehe davon aus, dass man auch für Dein Problem eine Lösung finden würde - wenn jemand bereit wäre, a. das initiale Troubleshooting durch einen Experten zu bezahlen und b. einen Multivendor-Call loszutreten und überall durchzuprügeln. Je nachdem, wie das Storage-Subsystem unter dem Hyper-V aussieht, müsste man einige Parteien involvieren.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 5. Mai 2020 21:15