none
[Win 10; WSUS] Windows Update Client failed to detect with error 0x80244007 RRS feed

  • Frage

  • Hi Community,

    ich habe hier einen Testclient Windows 10 Enterprise N LTSB in unserer Domäne und der holt sich von unserem WSUS 3.2.7600.262 keine Updates und bricht mit dem Fehlercode 0x80244007 ab. Als erste Maßnahme habe ich das SoftwareDistribution Verzeichnis auf dem Client gelöscht, dann hatte ich zuerst den Fehler: 'Windows Update Client failed to detect with error 0x80244010'. Eine Suche online nach Updates hat dann funktioniert, danach kommt beim Versuch eine erneute Synchronisation mit dem WSUS herzustellen der Fehler (wiederholbar): Windows Update Client failed to detect with error 0x80244007.

    Weiß jemand damit was anzufangen?

    Thx & Bye Tom

    Montag, 24. August 2015 13:22

Alle Antworten

  • Hi Thomas,

    laut diversen Artikel ist diese Fehlermeldung wohl "normal", wenn das SoftwareDistribution-Verzeichnis gelöscht wurde. Nach mehreren Versuchen soll es dann klappen.

    Ansonsten findet man dazu leider nicht sehr viel.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Montag, 24. August 2015 13:46
  • Servus Ben,

    > laut diversen Artikel ist diese Fehlermeldung wohl "normal", wenn das SoftwareDistribution-Verzeichnis gelöscht wurde. Nach mehreren Versuchen soll es dann klappen.

    Das SoftwareDistribution Verzeichnis habe ich eigentlich nur gelöscht, weil ich wiederholt den Fehler 0x80244007 bekommen habe. Im WSUS wird mir beim Filter 'Erforderlich' auch kein Windows 10 Update angezeigt, beim Filter 'Alle' aber schon. Das heißt der Windows 10 Client hat sich beim WSUS auch noch nicht gemeldet, die Richtlinie (GPO) hat lt. Registryeinträge aber gezogen.

    Thx & Bye Tom

    Montag, 24. August 2015 13:56
  • Ich wollte auch nur sagen, dass der zweite Fehler normal ist, wenn man das Verzeichnis löscht. :-) Dementsprechend muss erst mal dieser Fehler wieder verschwinden, bevor man weiter schauen kann.

    Windows 10 meldet sich übrigens auch nicht als "Windows 10" am WSUS (selbst am 4.0er nicht, da muss man händisch die Beschreibung in der Datenbank hinzufügen), sondern als Windows Vista (war bei uns so).

    Dumme Frage: habt Ihr denn die Synchronisation für die Windows 10 Updates im WSUS aktiviert? Das passiert nicht automatisch.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Montag, 24. August 2015 14:26
  • Servus Ben,

    > Dumme Frage: habt Ihr denn die Synchronisation für die Windows 10 Updates im WSUS aktiviert? Das passiert nicht automatisch.

    Jupp, mir werden auch Updates angezeigt, wenn ich den Filter auf Zeige mir alle Updates setze, die verschwinden lediglich wieder wenn ich den Filter auf Zeige mir nur alle erforderlichen Updates setze. Ich denke der WSUS für sich alleine wäre schon soweit aber in Kombination mit einem Windows 10 Client happerts dann.

    > am WSUS (selbst am 4.0er nicht, da muss man händisch die Beschreibung in der Datenbank hinzufügen)

    Hm, hast du schon mal eine erfolgreiche Aktualisierung eines Windows 10 Clients an einem WSUS 3.2 gesehen? Nicht das am Ende der WSUS einfach zu alt ist? Wobei, dann würde er in den Produkten Windows 10 erst gar nicht anzeigen...

    Thx & Bye Tom

    Montag, 24. August 2015 14:41
  • Am 24.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    ich habe hier einen Testclient Windows 10 Enterprise N LTSB in unserer Domäne und der holt sich von unserem WSUS 3.2.7600.262 keine Updates und bricht mit

    Gem. der WSUS-FAQ No. 44 fehlt noch ein Update: http://wsus.de/faq

    Nachdem Du das Update auf dem WSUS installiert hast, starte den Server
    vollständig durch. Hast Du die WSUS-Konsole auch auf Clients/Servern
    W7/W2008R2 installiert, dann mußt Du dort auch das Update
    installieren.

    Ist der Server durchgestartet, kannst Du den Client auch nochmal neu
    starten und damit zum WSUS verbinden.

    Bezüglich der Anzeige gibt es natürlich ein PS-Script:
    http://wsus.de/update_betriebssystem_in_susdb


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Montag, 24. August 2015 16:19
  • Servus Winfried,

    > Gem. der WSUS-FAQ No. 44 fehlt noch ein Update: http://wsus.de/faq

    Jupp mit dem Patch sehe ich jetzt die Windows 10 Workstation im WSUS, nur einen Statusbericht hat er noch nicht abgeliefert, auch nach Neustart und mehreren Stunden noch nicht aber ich warte jetzt einfach mal ab.

    > Bezüglich der Anzeige gibt es natürlich ein PS-Script:http://wsus.de/update_betriebssystem_in_susdb

    Ich krieg das im Moment nicht kapiert was das Skript im Falle von Windows 10 eigentlich macht. Macht aus 10.0 Windows 10?

    Thx & Bye Tom

    Dienstag, 25. August 2015 11:05
  • Hi Tom,

    nein, bei manchen WSUS-Servern werden die Client-Betriebssysteme falsch angezeigt (wie z.B. bei uns "Windows Vista" statt "Windows 10"), was man dann korrigieren kann. Wenn bei Dir schon "Windows 10" angezeigt wird, brauchst Du das Skript nicht.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 25. August 2015 12:17
  • Servus,

    > Wenn bei Dir schon "Windows 10" angezeigt wird, brauchst Du das Skript nicht.

    Nein bei mir wird schon auch Vista angezeigt aber ich habe nicht verstanden wie das Skript das korrigiert:

    ---snip---

    UPDATE [SUSDB].[dbo].[tbComputerTargetDetail]
    SET [OSDescription] = 'Windows 10'
    WHERE [OSMajorVersion] = '10'
    AND [OSMinorVersion] = '0'
    AND [OldProductType] = '1'
    AND ([OSDescription] <> 'Windows 10' or [OSDescription] IS NULL)

    ---snap---

    Hier wird nach 10.1 in der Datenbank gesucht und durch Windows 10 ersetzt?

    Wobei ich die beiden anderen Skripte schon nicht verstehe. Hier unterscheidet sich das Kriterium nach dem gesucht wird (WHERE; AND) bei Windows Server 2012 R2 und bei Windows 8.1 überhaupt nicht:

    ---snip---

    Windows 8.1:
    UPDATE [SUSDB].[dbo].[tbComputerTargetDetail]
    SET [OSDescription] = 'Windows 8.1'
    WHERE [OSMajorVersion] = '6'
    AND [OSMinorVersion] = '3'
    AND [OldProductType] = '1'
    AND ([OSDescription] <> 'Windows 8.1' or [OSDescription] IS NULL)
     


    Windows Server 2012 R2:
    UPDATE [SUSDB].[dbo].[tbComputerTargetDetail]
    SET [OSDescription] = 'Windows Server 2012 R2'
    WHERE [OSMajorVersion] = '6'
    AND [OSMinorVersion] = '3'
    AND [OldProductType] <> '1'
    AND ([OSDescription] <> 'Windows Server 2012 R2' or [OSDescription] IS NULL)

    ---snap---

    Das hat mich gerade ins Grübeln gebracht.

    Thx & Bye Tom

    Dienstag, 25. August 2015 12:44
  • Wie kommst Du auf "10.1"?

    Wenn Du im ersten Ausschnitt schaust, da wird nach 'OSMajorVersion' = 10 und 'OSMinorVersion' = 0 gesucht, also wenn, dann "10.0". :-)

    Das Skript ersetzt nicht "Windows Vista" durch "Windows 10", sonst würden ja alle Vista-Clients auf einmal als "... 10" angezeigt. Es fügt stattdessen die Auswertung für die Versionsnummer "10.0" hinzu, die existiert bislang im WSUS ja nicht (es gibt mW noch kein Update, was das nachrüsten würde), so dass Clients mit der Versionsnummer 10 künftig als "Windows 10" gekennzeichnet werden.

    Bei dem zweiten Ausschnitt musst Du genauer hinschauen - die Unterscheidung erfolgt anhand des Parameters "OldProductType". "1" = Client, "2" = Domänencontroller, "3" = Mitgliedsserver. Beim Server siehst Du außerdem, dass nach "OldProductType" kein "=", sondern ein "<>" steht. Bedeutet quasi: alle Zahlen AUSSER 1.

    Als Beispiel: "Server 2016" wirst Du dann mit folgenden Parametern hinterlegen können:

    'OSMajorVersion' = '10'
    'OSMinorVersion' = '0'
    'OldProductType' <> '1' (> '1' müsste eigentlich auch gehen, negative Zahlen oder 0 hab ich da noch nicht gesehen)


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 25. August 2015 14:07
  • Servus,

    > Beim Server siehst Du außerdem, dass nach "OldProductType" kein "=", sondern ein "<>" steht. Bedeutet quasi: alle Zahlen AUSSER 1.

    Stimmt Danke. Wir haben zu zweit geschaut aber haben beide das übersehen ;-)

    Thx & Bye Tom

    Dienstag, 25. August 2015 14:11
  • Jetzt hast Du doch schon ne Brille... (zumindest laut Foto) ;-)))

    Aber geht mir genauso - oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht...


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 25. August 2015 14:14
  • Am 25.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > Wenn bei Dir schon "Windows 10" angezeigt wird, brauchst Du das Skript nicht.

    Nein bei mir wird schon auch Vista angezeigt aber ich habe nicht verstanden wie das Skript das korrigiert:

    ---snip---

    UPDATE [SUSDB].[dbo].[tbComputerTargetDetail]
    SET [OSDescription] = 'Windows 10'
    WHERE [OSMajorVersion] = '10'
    AND [OSMinorVersion] = '0'
    AND [OldProductType] = '1'
    AND ([OSDescription] <> 'Windows 10' or [OSDescription] IS NULL)

    ---snap---

    Hier wird nach 10.1 in der Datenbank gesucht und durch Windows 10 ersetzt?

    Fast richtig, es wird die OSDescription korrigiert. Wenn man das
    Script einfach ausprobiert, sieht man nach einer Aktualisierung der
    WSUS-Konsole den Unterschied recht schnell. ;)

    Wobei ich die beiden anderen Skripte schon nicht verstehe. Hier unterscheidet sich das Kriterium nach dem gesucht wird (WHERE; AND) bei Windows Server 2012 R2 und bei Windows 8.1 überhaupt nicht:

    Nimm das Script, kopiere es ins Notepad und bring es in eine Zeile,
    den Unterschied siehst Du dann recht schnell.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Dienstag, 25. August 2015 16:31
  • Am 25.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > Gem. der WSUS-FAQ No. 44 fehlt noch ein Update: http://wsus.de/faq <http://wsus.de/faq>

    Jupp mit dem Patch sehe ich jetzt die Windows 10 Workstation im WSUS, nur einen Statusbericht hat er noch nicht abgeliefert, auch nach Neustart und mehreren Stunden noch nicht aber ich warte jetzt einfach mal ab.

    Hat sich der Rechner jetzt schon gemeldet?


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Dienstag, 25. August 2015 16:32
  • Servus Winfried,

    > Hat sich der Rechner jetzt schon gemeldet?

    Nein bzw ist er zwar in der Liste der Clients aber hat noch immer keinen Statusbericht erstellt.

    Thx & Bye Tom

    Mittwoch, 26. August 2015 07:09
  • Servus Winfried,

    > Hat sich der Rechner jetzt schon gemeldet?

    Also der Windows 10 Client mag immer noch nicht. Wenn ich nach Updates suchen lassen, kommt prompt der Fehler 0x80244007 und das wars dann...

    Hast du noch ne Idee?

    Thx & Bye Tom

    ---snip---

    2015-08-26 12:23:49:255+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244007	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244007.
    2015-08-26 12:23:59:569+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244007	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244007.
    2015-08-26 15:44:05:318+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244007	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244007.

    ---snap---

    Mittwoch, 26. August 2015 13:52
  • Am 26.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > Hat sich der Rechner jetzt schon gemeldet?

    Also der Windows 10 Client mag immer noch nicht. Wenn ich nach Updates suchen lassen, kommt prompt der Fehler 0x80244007 und das wars dann...

    Auszug aus:
    http://superuser.com/questions/810122/windows-update-failing-with-error-80244007-could-not-search-for-new-updates

    Since you're connected to a domain, I assume it's an invalid Target
    Group name. So what you have to do is to open the registry, and then
    go to : HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate

    And then look for Target Group key, export it first (just a backup)
    then delete it.

    Now, restart your computer and check Windows Updates.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Mittwoch, 26. August 2015 16:12
  • Servus Winfried,

    > Since you're connected to a domain, I assume it's an invalid Target Group name.

    Hm, den Schlüssel Target Group Name hab ich seltsamerweise gar nicht:

    Auch meine Windows 8.1 Workstation hat diesen Schlüssel nicht, keine Ahnung woher die den haben.

    Thx & Bye Tom

    Donnerstag, 27. August 2015 07:11
  • Das ist mW auch nur dann der Fall, wenn Du die GP-Einstellung "Clientseitige Zielzuordnung" verwendest, um einen Client direkt einer WSUS-Gruppe zuzuweisen.

    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Donnerstag, 27. August 2015 08:48
  • Servus,

    > Das ist mW auch nur dann der Fall, wenn Du die GP-Einstellung "Clientseitige Zielzuordnung" verwendest, um einen Client direkt einer WSUS-Gruppe zuzuweisen.

    Schade aber trotzdem Danke ;-)

    Bye Tom

    Donnerstag, 27. August 2015 08:50
  • Am 27.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > Since you're connected to a domain, I assume it's an invalid Target Group name.

    Hm, den Schlüssel Target Group Name hab ich seltsamerweise gar nicht:

    <https://social.technet.microsoft.com/Forums/getfile/713523>

    Auch meine Windows 8.1 Workstation hat diesen Schlüssel nicht, keine Ahnung woher die den haben.

    OK, es war ein Versuch. ;)

    Probier doch in einer administrativen Commandline diese Befehle aus:

    net stop wuauserv
    rd /s /q %windir%\SoftwareDistribution
    net start wuauserv
    wuauclt /detectnow

    10 - 20 Minuten warten, jetzt nochmal die Konsole aktualisieren.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Donnerstag, 27. August 2015 16:23
  • Hi zusammen,

    habt ihr dies schon getestet?

    KB2883201

    2883975 00x80244007 error when Windows tries to scan for updates on a WSUS server 

    Ist zwar Win8, aber eventuell gibt es das entsprechende Update auch für 10.

    Ansonsten kannst du auch mal das gesamte Standardrepertoire gegen den Client laufen lassen:

    Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth net stop wuauserv del c:\windows\SoftwareDistribution /q /s net start wuauserv echo Systemressourcenreparatur sfc /scannow findstr /c:"[SR]" %windir%\logs\cbs\cbs.log >c:\windows\logs\cbs\sfcdetails.log echo #### NTFS Transaction Manager Reparatur fsutil resource setautoreset true c:\ echo #### Info: fsutil resource info C:

    echo MSI sc config msiserver start= demand Net stop msiserver MSIExec /unregister MSIExec /regserver regsvr32.exe /s %windir%\system32\msi.dll Net start msiserver sc config msiserver start= auto



    Greetings,

    David das Neves

    Technology Specialist - Consulting Services
    Computacenter AG & Co. oHG - München

    Blog    

    Caution: This post may contain errors.

    Donnerstag, 27. August 2015 18:35
  • Servus Winfried,

    > rd /s /q %windir%\SoftwareDistribution

    Das habe ich schon etliche mal gemacht, gerade eben erst wieder. Ich habe jetzt noch eine zweite Windows 10 Workstation installiert, diesmal allerdings nicht als VM sondern als richtigen PC. Hier werden zwar Updates installiert aber ich weiß nicht wirklich woher. Mir werden zB Treiber angeboten, obwohl ich das im WSUS nicht aktiviert habe. Einen Statusbericht liefert auch dieser Client nicht ab.

    Ich habe gerade noch mal eine Windows 7 Workstation installiert und überprüfe jetzt mal deren Verhalten im WSUS um zu checken ob der WSUS noch funktioniert wie es zu erwarten wäre.

    Bye Tom


    Freitag, 28. August 2015 07:54
  • Servus David,

    > habt ihr dies schon getestet? KB2883201

    Ich habe bislang keine für Windows 10 entsprechenden Artikel gefunden.

    > Ansonsten kannst du auch mal das gesamte Standardrepertoire gegen den Client laufen lassen:

    Das lief eigentlich ohne Probleme durch, bis auf das Ändern der Startart des Windows Installers, die konnte ich nicht ändern, stand aber schon auf Manuell.

    Geändert hat das abarbeiten der Liste bislang leider nichts.

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 28. August 2015 08:00
  • Servus,

    >> Ich habe gerade noch mal eine Windows 7 Workstation installiert und überprüfe jetzt mal deren Verhalten im WSUS um zu checken ob der WSUS noch funktioniert wie es zu erwarten wäre.

    Also der Windows 7 Client installiert klaglos seine Updates und liefert seinen Statusbericht ab, alles so wie es sein soll.

    Das Problem liegt entweder an den Windows 10 Clients selbst, irgendwelchen Einstellungen oder irgendwelchen Kompatibilitätsproblemen (zB läuft der WSUS noch auf einem W2K8R2 Server etc). Vielleicht liegt es aber auch an der LTSB Version von Windows 10, ich probiere nächste Woche mal eine normale Windows 10 Enterprise Version, eine andere habe ich zZ nicht bei der Hand.

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 28. August 2015 08:29
  • Am 28.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    Das Problem liegt entweder an den Windows 10 Clients selbst, irgendwelchen Einstellungen oder irgendwelchen Kompatibilitätsproblemen (zB läuft der WSUS noch auf einem W2K8R2 Server etc). Vielleicht liegt es aber auch an der LTSB Version von Windows 10, ich probiere nächste Woche mal eine normale Windows 10 Enterprise Version, eine andere habe ich zZ nicht bei der Hand.

    Ist denn das W10 auch korrekt aktiviert?


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Freitag, 28. August 2015 14:06
  • Am 28.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    Das habe ich schon etliche mal gemacht, gerade eben erst wieder. Ich habe jetzt noch eine zweite Windows 10 Workstation installiert, diesmal allerdings nicht als VM sondern als richtigen PC. Hier werden zwar Updates installiert aber ich weiß nicht wirklich woher. Mir werden zB Treiber angeboten, obwohl ich das im WSUS nicht aktiviert habe. Einen Statusbericht liefert auch dieser Client nicht ab.

    Dann holt der Client vermutlich auf WU direkt ab. Siehst Du auch recht
    schnell auf der Commandline: netstat [ENTER].


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Freitag, 28. August 2015 14:09
  • Servus Winfried,

    > Ist denn das W10 auch korrekt aktiviert?

    Die zweite Arbeitsstation die ich installiert habe ist nicht aktiviert aber die erste virtuelle Maschine ist meine Workstation, da ist alles aktiviert und das übliche installiert (Office; Firefox; CTI etc).

    Bye Tom

    Montag, 31. August 2015 07:52
  • Servus Winfried,

    > Dann holt der Client vermutlich auf WU direkt ab

    Kann sein, muss aber nicht. Eine IP konnte in der Tat Microsoft zugeordnet werden aber der Host wo der WUS läuft hatte auch eine aktive offen.

    Thx & Bye Tom

    Montag, 31. August 2015 08:00
  • Am 31.08.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > Dann holt der Client vermutlich auf WU direkt ab

    Kann sein, muss aber nicht. Eine IP konnte in der Tat Microsoft zugeordnet werden aber der Host wo der WUS läuft hatte auch eine aktive offen.

    Es gibt in W8.1 aktualisierte Windows Update Einstellungen. Eine davon lautet:

    Keine Verbindungen mit Windows Update-Internetadressen herstellen. 

    Die Einstellung kannst ja mal aktivieren, evtl. hilft das. Nachdem die
    Einstellung auf dem Client angekommen ist, am besten den Client einmal
    neu starten.

    Zusätzlich gibt es auch noch die Möglichkeit, so ein Inplace Upgrade per GPO zu deaktivieren:

    Turn off the upgrade to the latest Version of windows .....

    BTW: Hast Du im GPO Gruppennamen für den W10 Client zum einsortieren
    in den WSUS vorgegeben?


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Montag, 31. August 2015 16:28
  • Servus Winfried,

    also ich gebs jetzt auf. Ich habe mehrere neu installierte Workstations hinter mir, darunter eine original englische um mit den RAST Utilities die WSUS Regel unter Windows 10 neu zu bauen aber es hilft alles nichts. Die englische Workstation meldet sich überhaupt nicht im WSUS, die restlichen liefern keinen Statusbericht ab und an den Fehlerbildern auf Clientseite hat sich auch nichts geändert.

    Ich bin nicht Don Quijote und habe auch kein Pferd das Rosinante heißt. Ich lege das Projekt Windows 10 Evaluierung erst mal auf Eis, sollen die sich doch erst mal selber mit ihrem Zeugs rumärgern ;-)

    > BTW: Hast Du im GPO Gruppennamen für den W10 Client zum einsortieren in den WSUS vorgegeben?

    Nein.

    Thx & Bye Tom

    Mittwoch, 2. September 2015 10:54
  • Nur noch als Idee: kann es sein, dass ein WSUS keine Systeme aufnimmt, für die er keine Updates bereitstellt?

    Die eine Workstation ist ja englisch und wenn Du keine Updates für englische Versionen synchronisieren lässt... evtl. ist WSUS ja so schlau.

    Dann kommt für mich eigentlich nur noch ein Problem mit dieser WSUS-Version infrage - mit unserem WSUS (4.0 von Server 2012 R2) gab es da überhaupt keine Schwierigkeiten.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Mittwoch, 2. September 2015 13:00
  • Am 02.09.2015 schrieb Ben-neB:

    Nur noch als Idee: kann es sein, dass ein WSUS keine Systeme aufnimmt, für die er keine Updates bereitstellt?

    Nein, das juckt den WSUS überhaupt nicht. Der ist so dumm, das kannst
    Du dir einfach nicht vorstellen.

    Die eine Workstation ist ja englisch und wenn Du keine Updates für englische Versionen synchronisieren lässt... evtl. ist WSUS ja so schlau.

    Nein, der WSUS vergibt an den Client eine SUSCLIENTID, die führt er
    intern in der SUSDB mit. Mehr passiert da einfach nicht. Gibt es keine
    Updates in der richtigen Sprache, kann auch nichts bereit gestellt
    werden.

    Dann kommt für mich eigentlich nur noch ein Problem mit dieser WSUS-Version infrage - mit unserem WSUS (4.0 von Server 2012 R2) gab es da überhaupt keine Schwierigkeiten.

    Hey, coole Version, die kenn ich noch gar nicht. Zeig doch mal einen
    Screenshot von der Build 4.xx. ;)


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Mittwoch, 2. September 2015 16:30
  • Am 02.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    also ich gebs jetzt auf. Ich habe mehrere neu installierte Workstations hinter mir, darunter eine original englische um mit den RAST Utilities die WSUS Regel unter Windows 10 neu zu bauen aber es hilft alles nichts. Die englische Workstation meldet sich überhaupt nicht im WSUS, die restlichen liefern keinen Statusbericht ab und an den Fehlerbildern auf Clientseite hat sich auch nichts geändert.

    Einen Versuch noch. ;) Lösch doch bitte den Teil für WU in der
    Registry raus, starte den Dienst WUAUSERV einmal neu durch und geh auf
    Windows Update Online. Downloade und installiere von dort ein paar
    Updates, wenn möglich. Nach dem fälligen Neustart das ganze einmal
    wieder retour und nochmal auf dem WSUS nach Updates suchen lassen. Tut
    sich diesmal etwas?

    Ich bin nicht Don Quijote und habe auch kein Pferd das Rosinante heißt. Ich lege das Projekt Windows 10 Evaluierung erst mal auf Eis, sollen die sich doch erst mal selber mit ihrem Zeugs rumärgern ;-)

    Kann ich verstehen. ;)

    > BTW: Hast Du im GPO Gruppennamen für den W10 Client zum einsortieren in den WSUS vorgegeben?

    Nein.

    Und die Option ist auch im WSUS nicht aktiviert?


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Mittwoch, 2. September 2015 18:21
  • Servus Winfried,

    > Einen Versuch noch. ;) Lösch doch bitte den Teil für WU in der
    Registry raus, starte den Dienst WUAUSERV einmal neu durch und geh auf
    Windows Update Online. Downloade und installiere von dort ein paar
    Updates, wenn möglich. Nach dem fälligen Neustart das ganze einmal
    wieder retour und nochmal auf dem WSUS nach Updates suchen lassen. Tut
    sich diesmal etwas?

    Also danach hat das Windows Update gar nicht mehr funktioniert, ich habe dann spontan mal das Windows Wiederherstellen aus dem Update und Sicherheit Menü durchgeführt aber danach war das Windows wie neu installiert.

    Ich habe diese VM dann den Hühnern gegeben und nochmal eine saubere Neuinstallation einer Enterprise NTSB Version durchgeführt (irgendwie brauche ich ja trotz alledem auch eine Windows Workstation) aber ich habe wieder dieselben Probleme (Der Client wird im WSUS geführt aber er liefert keinen Statusbericht ab). Nach der Installation installiert Windows übrigens scheinbar sowieso erst mal Updates von Windows Update, da bin ich noch gar keiner Domäne beigetreten und habe demnach auch noch gar keine GPO für WSUS angewendet. Was auf alle Fälle noch fehlen würde sind eine Menge Office 2013 Updates, die sollten auch über den WSUS kommen.

    Jetzt kommt ständig dieser Fehler, auch nach dem Löschen des SoftwareDistribution Verzeichnisses:

    2015-09-03 13:22:24:859+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244010	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244010.
    2015-09-03 13:25:43:247+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244010	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244010.
    2015-09-03 13:39:27:779+0200	1	148 [AGENT_DETECTION_FAILED]	101	{00000000-0000-0000-0000-000000000000}	0	80244010	UpdateOrchestrator	Failure	Software Synchronization	Windows Update Client failed to detect with error 0x80244010.
    

    Mehr steht da schon gar nicht drinnen im Logfile.

    > Und die Option ist auch im WSUS nicht aktiviert?

    So schauen die GPOs auf dem Windows 10 Client aus, bzw so kommen sie da an:

    Keine Ahnung was da im Argen liegt aber irgendwie scheinen sich Windows 10 und unser 2008R2 basierter WSUS sich nicht zu vertragen. Aber am WSUS fange ich jetzt nicht mehr an zu basteln, der funktioniert nämlich ansonsten ohne Probleme... ;-)

    Bye Tom

    Donnerstag, 3. September 2015 11:49
  • Hi Winfried,

    OK, "4.0" ist für mich eine Vereinfachung von "6.3.9600.16384" ;-)


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Donnerstag, 3. September 2015 13:02
  • Servus Ben,

    > OK, "4.0" ist für mich eine Vereinfachung von "6.3.9600.16384" ;-)

    Von was soll das die Version sein?

    Bye Tom

    Donnerstag, 3. September 2015 13:05
  • Am 03.09.2015 schrieb Ben-neB:
    Hi,

    OK, "4.0" ist für mich eine Vereinfachung von "6.3.9600.16384" ;-)

    Sag doch einfach 3.0 SP2 auf Windows 2012... ;)

    Donnerstag, 3. September 2015 13:12
  • Servus Norbert,

    > Sag doch einfach 3.0 SP2 auf Windows 2012... ;)

    Aha, ein WSUS 3.0 SP2 auf W2K8R2 unterscheidet sich von einem WSUS 3.0 SP2 auf W2K12? Ich habe hier (nur) die Version  3.2.7600.274 und da ist das letzte Update (KB2938066) schon installiert. Das überrascht mich jetzt, dass da jetzt ein Unterschied von drei Major Releases (zumindest numerisch) auftaucht...

    Thx & Bye Tom

    Donnerstag, 3. September 2015 13:19
  • Am 03.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    > OK, "4.0" ist für mich eine Vereinfachung von "6.3.9600.16384" ;-)

    Von was soll das die Version sein?

    Seit W2012 wird die Build vom OS auf der Startseite vom WSUS
    angezeigt.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Donnerstag, 3. September 2015 16:24
  • Am 03.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    Ich habe diese VM dann den Hühnern gegeben und nochmal eine saubere Neuinstallation einer Enterprise NTSB Version durchgeführt (irgendwie brauche ich ja trotz alledem auch eine Windows Workstation) aber ich habe wieder dieselben Probleme (Der Client wird im WSUS geführt aber er liefert keinen Statusbericht ab). Nach der Installation installiert Windows übrigens scheinbar sowieso erst mal Updates von Windows Update, da bin ich noch gar keiner Domäne beigetreten und habe demnach auch noch gar keine GPO für WSUS angewendet. Was auf alle Fälle noch fehlen würde sind eine Menge Office 2013 Updates, die sollten auch über den WSUS kommen.

    OK, wenn der Client nicht in der Domain ist, kann auch kein GPO
    kommen.

    Jetzt kommt ständig dieser Fehler, auch nach dem Löschen des SoftwareDistribution Verzeichnisses:

    2015-09-03 13:22:24:859+0200        1        148 [AGENT_DETECTION_FAILED]        101
    {00000000-0000-0000-0000-000000000000}        0        80244010        UpdateOrchestrator        Failure
    Software Synchronization        Windows Update Client failed to detect with error
    0x80244010.
    2015-09-03 13:25:43:247+0200        1        148 [AGENT_DETECTION_FAILED]        101
    {00000000-0000-0000-0000-000000000000}        0        80244010        UpdateOrchestrator        Failure
    Software Synchronization        Windows Update Client failed to detect with error
    0x80244010.
    2015-09-03 13:39:27:779+0200        1        148 [AGENT_DETECTION_FAILED]        101
    {00000000-0000-0000-0000-000000000000}        0        80244010        UpdateOrchestrator        Failure
    Software Synchronization        Windows Update Client failed to detect with error
    0x80244010.
    

    Für den Fehler gibt es einen Artikel:
    http://blogs.technet.com/b/sus/archive/2008/09/18/wsus-clients-fail-with-warning-syncserverupdatesinternal-failed-0x80244010.aspx

    > Und die Option ist auch im WSUS nicht aktiviert?

    So schauen die GPOs auf dem Windows 10 Client aus, bzw so kommen sie da an:



    <https://social.technet.microsoft.com/Forums/getfile/716640>

    Stell doch mal um auf tägliche Installation:
    "ScheduledInstallDay"=dword:00000000

    Keine Ahnung was da im Argen liegt aber irgendwie scheinen sich Windows 10 und unser 2008R2 basierter WSUS sich nicht zu vertragen. Aber am WSUS fange ich jetzt nicht mehr an zu basteln, der funktioniert nämlich ansonsten ohne Probleme... ;-)

    Schon klar. ;) Evtl. hab ich am WE Zeit mich da einzuarbeiten, keine
    Gewähr! ;)


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Donnerstag, 3. September 2015 16:29
  • Am 03.09.2015 schrieb Ben-neB:

    OK, "4.0" ist für mich eine Vereinfachung von "6.3.9600.16384" ;-)

    Auch falsch, es ist und bleibt ein WSUS 3.0 SP2, nur die Build wird
    vom OS übernommen.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Donnerstag, 3. September 2015 16:36
  • Servus Winfried,

    >> Aber am WSUS fange ich jetzt nicht mehr an zu basteln, der funktioniert nämlich ansonsten ohne Probleme

    > Schon klar. ;) Evtl. hab ich am WE Zeit mich da einzuarbeiten, keine Gewähr! ;)

    Ich kann ja mal nebenbei noch eine VM mit einem Server 2012 R2 mit WSUS installieren und schauen ob es damit klappen würde. Wenn ich das ganze Zeug auf das Notwendigste beschränke, sollte das kaum ein Aufwand sein. Vielleicht ist es ja doch der WSUS der ein Problem mit Windows 10 hat...

    Die anderen Geschichten probiere ich morgen noch mal,  mein Mac in der Arbeit schläft gerade, da laufen aber die Windows VMs drauf. Ich sitze schon Zuhause, ansonsten klappt das mit dem VPN ganz gut (mittlerweile sind auch die Home DSL Anschlüsse auch im Upload fett genug ;) aber der Rechner wo das Wake on LAN Utility läuft ist aus und Wake on LAN über Router hab ich nicht hinbekommen...

    Bye Tom

    Donnerstag, 3. September 2015 18:12
  • Am 03.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    >> Aber am WSUS fange ich jetzt nicht mehr an zu basteln, der funktioniert nämlich ansonsten ohne Probleme

    > Schon klar. ;) Evtl. hab ich am WE Zeit mich da einzuarbeiten, keine Gewähr! ;)

    Ich kann ja mal nebenbei noch eine VM mit einem Server 2012 R2 mit WSUS installieren und schauen ob es damit klappen würde. Wenn ich das ganze Zeug auf das Notwendigste beschränke, sollte das kaum ein Aufwand sein. Vielleicht ist es ja doch der WSUS der ein Problem mit Windows 10 hat...

    So, soeben zweimal getestet.
    1. WSUS auf Server 2016 Technical Preview 2, Build 9841 mit W10
    Enterprise, ebenfalls Technical Preview, Build weiß ich nicht mehr.
    Client meldet sich nach 1 Minute bei WSUS, wurde allerdings mit VISTA
    Enterprise angezeigt, Version 10.0.xxx. ;)

    2. WSUS auf Server 2016 Technical Preview 3, Build 10514 mit W10 Pro
    RTM. Ebenfalls nach 1 Minute war der Client im WSUS sichtbar, incl.
    Bericht. Diesmal wurde auch korrekt Windows 10 Pro angezeigt.

    Ich hab Zuhause keinen W2008R2 mehr installiert, kann also nicht auf
    die Schnelle das prüfen. Könnte aber wirklich am Server liegen.
    Möglich das noch ein Update kommt. Sobald ich etwas weiß, melde ich
    mich.

    In der Firma hab ich noch einen W2008R2, auch als WSUS-Replica
    eingerichtet. Evtl. klappt das am Freitag mit einem W10 zum Test.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Donnerstag, 3. September 2015 19:03
  • Servus Winfried,

    > Ich hab Zuhause keinen W2008R2 mehr installiert, kann also nicht auf die Schnelle das prüfen. Könnte aber wirklich am Server liegen.

    Also ich hab jetzt mal einen W2K12R2 Server und darauf einen WSUS 6.3.9600.16384 installiert und jetzt scheint alles zu klappen. Der Client liefert im WSUS einen Statusbericht ab und in der Anzeige der Updates werden etliche erforderliche Updates gelistet. Demnach scheint das Problem zZ wirklich am WSUS auf Server 2008R2 liegen...

    Das einzige was mich jetzt noch stutzig gemacht hat, ist, dass der Windows 10 Client zumindest bei der manuell angestoßenen Suche nicht nur nach Updates gesucht hat, sondern diese auch gleich heruntergeladen und installiert hat. Das ist so in der GPO nicht eingestellt. Außerdem wurde nach der Installation ein Dialog aufgerufen, der sinngemäß darauf hingedeutet hat, dass Windows den Neustart plant und eine Zeit von 03:00 angezeigt hat, dass ist so auch nicht in der GPO eingestellt. Ich habe aber selbst sofort neu gestartet.

    Aber ich bin schon mal ein ganzes Stück weiter gekommen. Danke. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen was ich mit der Information anfangen soll aber bis auf Weiteres  betreibe ich jetzt mal zwei WSUS, langfristig muss ich eh vom 2008 R2 weg aber ich wollte eigentlich noch den 2016er Server abwarten...

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 4. September 2015 10:08
  • Hi Thomas,

    dass Windows 10 die Updates eigenwillig installiert hat, könnte an der Funktion "Wartungsmodus" liegen, die es seit Windows 8 gibt. Wenn nicht per GPO explizit abgeschaltet, ignoriert der Wartungsmodus die Vorgaben hinsichtlich Installation etc. und macht das nach seinem eigenen Zeitplan.

    Die Einstellung in den GPO (ist auch bei den WSUS-Richtlinien zu finden) konnte bei 2012er DCs durch ein Update Rollup nachgerüstet werden.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Freitag, 4. September 2015 10:59
  • Am 04.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    Also ich hab jetzt mal einen W2K12R2 Server und darauf einen WSUS 6.3.9600.16384 installiert und jetzt scheint alles zu klappen. Der Client liefert im WSUS einen Statusbericht ab und in der Anzeige der Updates werden etliche erforderliche Updates gelistet. Demnach scheint das Problem zZ wirklich am WSUS auf Server 2008R2 liegen...

    Langsam, nicht so schnell. Ich werde das sicherlich noch in den
    nächsten Tagen selbst überprüfen können. ;)

    Das einzige was mich jetzt noch stutzig gemacht hat, ist, dass der Windows 10 Client zumindest bei der manuell angestoßenen Suche nicht nur nach Updates gesucht hat, sondern diese auch gleich heruntergeladen und installiert hat. Das ist so in der GPO nicht eingestellt.

    Das ist in W10 neu.

    Außerdem wurde nach der Installation ein Dialog aufgerufen, der sinngemäß darauf hingedeutet hat, dass Windows den Neustart plant und eine Zeit von 03:00 angezeigt hat, dass ist so auch nicht in der GPO eingestellt. Ich habe aber selbst sofort neu gestartet.

    Das mit dem Download und Installation sollte bei einem angemeldeten
    Benutzer nicht passieren. Ist das ein Admin gewesen, mit dem du
    angemeldet warst? Wie genau sieht das GPO (Computer- und
    Benutzerkonfig) für den Client und den Benutzer aus?

    Aber ich bin schon mal ein ganzes Stück weiter gekommen. Danke. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen was ich mit der Information anfangen soll aber bis auf Weiteres  betreibe ich jetzt mal zwei WSUS, langfristig muss ich eh vom 2008 R2 weg aber ich wollte eigentlich noch den 2016er Server abwarten...

    Ich denke auf den W2016 kannst Du sicherlich auch noch warten. ;)

    Mach den W2012R2-WSUS doch zum Downstream-WSUS, dann brauchst nicht
    zweimal genehmigen. ;)


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Freitag, 4. September 2015 13:26
  • Am 04.09.2015 schrieb Ben-neB:

    dass Windows 10 die Updates eigenwillig installiert hat, könnte an der Funktion "Wartungsmodus" liegen, die es seit Windows 8 gibt. Wenn nicht per GPO explizit abgeschaltet, ignoriert der Wartungsmodus die Vorgaben hinsichtlich Installation etc. und macht das nach seinem eigenen Zeitplan.

    Das ist in W10 neu, hat mit dem Wartungsmodus IMHO nichts zu tun.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Freitag, 4. September 2015 13:27
  • Am 04.09.2015 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    Also ich hab jetzt mal einen W2K12R2 Server und darauf einen WSUS 6.3.9600.16384 installiert und jetzt scheint alles zu klappen. Der Client liefert im WSUS einen Statusbericht ab und in der Anzeige der Updates werden etliche erforderliche Updates gelistet. Demnach scheint das Problem zZ wirklich am WSUS auf Server 2008R2 liegen...

    Es gab heute noch ein Update für den Windows Update Agent, hast Du das
    auf dem W2008R2 schon installiert? Ich weiß auch nicht ob das Update
    auch für W10 gültig ist.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum Local Update Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Freitag, 4. September 2015 17:24
  • > Demnach scheint das Problem zZ wirklich am WSUS auf Server 2008R2 liegen...
     
    Ich würde das verneinen: Bei mir laufen alle Clients unter W10
    problemlos gegen SCE auf 2008R2 - und SCE setzt auf WSUS auf. Ich würde
    sagen, es scheint an _Deinem_ WSUS zu liegen :)
     

    Greetings/Grüße, Martin

    Mal ein gutes Buch über GPOs lesen?
    Good or bad GPOs? - my blog…
    And if IT bothers me - coke bottle design refreshment (-:
    Dienstag, 15. September 2015 13:59