none
Automatischer Start von SQL-Server bei Windows -Start vermeiden RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich habe mir MS Visual C++ 2010 Express "neu" installiert, da MSVC++ beim starten einer W32-Konsolenanwendung immer nach einem Server fragt (nachdem ich diesen mal deinstalliert hatte).  Mein Problem ist, dass wenn ich SQL-Server mitinstallierte, bei jedem WIndows-Start (Windows XP prof.) automatisch die Dienste:

    sqlserver.exe und sqlwriter.exe gestartet werden, obwohl ich das nicht bei jedem Widnowsstart machen lassen will, sondern nur bei Bedarf und auch nur wenn ich das Programm öffne.

    sqlserver.exe frisst mir 43 MB Arbeitsspeicher und sqlwriter.exe ca. 4,0 MB.

    Kann man das irgendwie abstellen oder den automatischen Windowsstart vermeiden?

    Oder reicht das schon, wenn man die beiden Dienste in der MsConfig deaktiviert und dass diese dann wieder aufgerufen werden, nur wenn man sie benötigt?

    Gibt es irgendwo Optionen die man einstellen kann?

     

    Danke & viele Grüße,

     

    web-codex

     

     

    Sonntag, 10. Oktober 2010 08:03

Antworten

  • Hallo,

    Du kannst den Dienst-Start für die SQL Server Express Instanz auf manuell stellen,
    am einfachsten über den SQL Server Konfigurationsmanger .

    Wobei Du den Dienst jeweils starten mußt, wenn Du Sql Server Express nutzt.

    Eine normale W32 Konsolen-Anwendung benötigt ihn aber nicht,
    solange Du dort keinen Zugriff auf einen SQL Server programmiert hast.

    Der SQL Writer Dienst ist nicht zwingend erforderlich, wenn man ihn nicht
    für Sicherungen nutzt und kann über Verwaltrung->Dienste deaktiviert werden.

    Gruß Elmar

    Sonntag, 10. Oktober 2010 08:54
  • Hallo Andreas,

    naja, wenn man ein Programm installiert, so geht man im allgemeinen davon aus,
    dass es genutzt wird.

    Bei SQL Server Express wurde zudem der Standard-Setup vereinfacht,
    beim vollständigen Setup gibt es die Möglichkeit Dienstkonto und Startart
    neben anderem festzulegen.

    Im übrigen sollte man dem Speicherverbrauch nicht zuviel Bedeutung beimessen.
    Schau Dir mal Visual Studio an, was dort an Speicher verbraucht wird ;-)
    Am Ende gilt: was nicht gebraucht wird, landet in der Auslagerungsdatei.

    Gruß Elmar

    Sonntag, 10. Oktober 2010 12:30

Alle Antworten

  • Hallo,

    Du kannst den Dienst-Start für die SQL Server Express Instanz auf manuell stellen,
    am einfachsten über den SQL Server Konfigurationsmanger .

    Wobei Du den Dienst jeweils starten mußt, wenn Du Sql Server Express nutzt.

    Eine normale W32 Konsolen-Anwendung benötigt ihn aber nicht,
    solange Du dort keinen Zugriff auf einen SQL Server programmiert hast.

    Der SQL Writer Dienst ist nicht zwingend erforderlich, wenn man ihn nicht
    für Sicherungen nutzt und kann über Verwaltrung->Dienste deaktiviert werden.

    Gruß Elmar

    Sonntag, 10. Oktober 2010 08:54
  • Aja super, danke dir für die Info.

    Ich hatte letztens, weil die automatische Einbettung im Systemstart gestört hatte SQLServer  komplett deinstalliert. Seitdem kam immer eine Meldung wenn ich MSVC++ ein neues Projekt starten wollte, dass es irgendwas nicht findet. Ich habe jetzt das aus Manuell gestellt und wen ich mit dem Server arbeite dann aktivier ich diesen einfach.

    Eine Frage wäre bei der Installation schon sinnvoll gewesen, ob man den Dienst automatisch starten oder manuell starten lassen will :-)

    (Oder hab ich da was übersehen?)

    Auf jedenfall bin ich nun schlauer.

     

    Merci & Grüße,

     

    Andreas


    Webseite: http://www.webdesign-www.de | Webdesign-Blog: http://blog.webdesign-www.de
    Sonntag, 10. Oktober 2010 09:00
  • Hallo Andreas,

    naja, wenn man ein Programm installiert, so geht man im allgemeinen davon aus,
    dass es genutzt wird.

    Bei SQL Server Express wurde zudem der Standard-Setup vereinfacht,
    beim vollständigen Setup gibt es die Möglichkeit Dienstkonto und Startart
    neben anderem festzulegen.

    Im übrigen sollte man dem Speicherverbrauch nicht zuviel Bedeutung beimessen.
    Schau Dir mal Visual Studio an, was dort an Speicher verbraucht wird ;-)
    Am Ende gilt: was nicht gebraucht wird, landet in der Auslagerungsdatei.

    Gruß Elmar

    Sonntag, 10. Oktober 2010 12:30