none
Ordnerumleitung und CSEs RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Wir haben in einer historisch gewachsenen Umgebung ein kleines Problem. Es gibt für verschiedene Abteilungen unterschiedliche Ordner im Netz. Darunter haben die entsprechenden Mitarbeiter ihre eigenen Dateien. Das Abteilungslaufwerk wird per CSE als Laufwerk H:\ verbunden. Soweit klappt das super.

    Nun wollten wir uns etwas Arbeit sparen und die Ordnerumleitung nach H:\%username% per GPO konfigurieren. Leider bekommen wir hierbei aber immer die Fehlermeldung, dass die Umleitung fehlgeschlagen sei, da der Pfad nicht verfügbar ist.

    Dies ist nachstellbar unter Windows XP und Server 2008 R2 (TS).

    Kann es sein, dass zuerst die Ordnerumleitung abgearbeitet wird und danach erst die Laufwerksverknüpfung?Kann man das Verhalten ggf. anpassen?

    Von der GPO her liegt die Laufwerksverknüpfung im AD höher als die Ordnerumleitung.

    Bin für jeden Tipp dankbar!

    Gruß,

    Kurt Rode

    Freitag, 24. August 2012 08:18

Antworten

  • Am 24.08.2012 10:18, schrieb Kurt Rode:
    > H:\%username% per GPO konfigurieren. Leider bekommen wir hierbei aber
    > immer die Fehlermeldung, dass die Umleitung fehlgeschlagen sei, da der
    > Pfad nicht verfügbar ist.
     
    Nimm den UNC Pfad.
    Folder Redir läuft immer vor dem DriveMap.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    • Als Antwort markiert Kurt Rode Montag, 27. August 2012 05:57
    Freitag, 24. August 2012 16:19

Alle Antworten

  • Am 24.08.2012 schrieb Kurt Rode:
    Hi,

    Wir haben in einer historisch gewachsenen Umgebung ein kleines Problem. Es gibt für verschiedene Abteilungen unterschiedliche Ordner im Netz. Darunter haben die entsprechenden Mitarbeiter ihre eigenen Dateien. Das Abteilungslaufwerk wird per CSE als Laufwerk H:\ verbunden. Soweit klappt das super.

    OK.

    Nun wollten wir uns etwas Arbeit sparen und die Ordnerumleitung nach H:\%username% per GPO konfigurieren. Leider bekommen wir hierbei aber immer die Fehlermeldung, dass die Umleitung fehlgeschlagen sei, da der Pfad nicht verfügbar ist.

    Was soll das denn bringen, das auf H:\%username% zu mappen? Erstens ist die
    Reihenfolge wahrscheinlich falsch, da die Folderredirection relativ früh
    abgearbeitet wird und H wahrscheinlich noch gar nicht zur Verfügung steht
    und zweitens ist H ja sowas wie \\servername\User$\....
    Also warum nicht die Ordnerumleitung nach \\servername\User$\%username%\....

    Kann es sein, dass zuerst die Ordnerumleitung abgearbeitet wird und danach erst die Laufwerksverknüpfung?Kann man das Verhalten ggf. anpassen?

    Nein, und ausserdem ist das auch überflüssig. siehe oben. ;)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #19:
    Am I getting smart with you? How would you know?

    Freitag, 24. August 2012 11:05
    Moderator
  • Am 24.08.2012 10:18, schrieb Kurt Rode:
    > H:\%username% per GPO konfigurieren. Leider bekommen wir hierbei aber
    > immer die Fehlermeldung, dass die Umleitung fehlgeschlagen sei, da der
    > Pfad nicht verfügbar ist.
     
    Nimm den UNC Pfad.
    Folder Redir läuft immer vor dem DriveMap.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    • Als Antwort markiert Kurt Rode Montag, 27. August 2012 05:57
    Freitag, 24. August 2012 16:19
  • Hi Mark!

    Ich verneige mich vor dem großen Gruppenrichtlinien-Gott und sagte vielen Dank für die Antwort, war ja auch genau meine Frage :-)

    Dann muss ich mal schauen wie ich es mache. Derzeit sind es knapp 30 Freigaben, die Gruppenbasiert per GPO zugeordnet werden. Natürlich verbergen sich dahinter UNC-Pfade. Würde aber bedeuten, dass ich diese 30 Freigaben auch noch mal bei der Ordnerumleitung pflegen müsste. Irgendwann wird das dann auch mal ein bißchen unübersichtlich.

    Gruß,

    Kurt

    Montag, 27. August 2012 06:11
  • Hi,
     
    Am 27.08.2012 08:11, schrieb Kurt Rode:
    > Ich verneige mich vor dem großen Gruppenrichtlinien-Gott und sagte
    > vielen Dank für die Antwort, war ja auch genau meine Frage :-)
     
    Die Antwort hast du mir zu leicht gemacht :-)
    Das ist die Reihenfolge, sie ist simplerweise einfach nach GUID
    aufsteigend von MS implementiert, mit einer Ausnahme:
    AdmVorlagen {35378EAC-683F-11D2-A89A-00C04FBBCFA2} ist immer die erste.
     
    Lokal kannst du das an jedem Rechner in der Registry nachschauen:
    HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\GPExtensions
     > Dann muss ich mal schauen wie ich es mache. Derzeit sind es knapp 30
    > Freigaben, die Gruppenbasiert per GPO zugeordnet werden. [...]
     
    Das "H:" solltest du als Bsisverzeichnis in den Benutzereigenschaften
    des USers definieren und nicht per "net use", Warum?
    Weil dir dann %homepath%, %homeshare% und %homedrive% als Variablen zur
    Verfügungn stehen, die jetzt genau den Problem lösen würden. Du würdest
    als Pfad für die Umleitung nur die Variable hernehmen und die stimmt
    dann für jeden, da sie dynamisch passend ausgelesen wird.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Montag, 27. August 2012 07:54
  • Am 27.08.2012 schrieb Kurt Rode:
    Hi,

    Ich verneige mich vor dem großen Gruppenrichtlinien-Gott und sagte vielen Dank für die Antwort, war ja auch genau meine Frage :-)

    Nicht, dass ich es nicht "ähnlich" beantwortet hätte. ;) Aber so ist das mit
    dem Mark. :)

    Dann muss ich mal schauen wie ich es mache. Derzeit sind es knapp 30 Freigaben, die Gruppenbasiert per GPO zugeordnet werden. Natürlich verbergen sich dahinter UNC-Pfade. Würde aber bedeuten, dass ich diese 30 Freigaben auch noch mal bei der Ordnerumleitung pflegen müsste. Irgendwann wird das dann auch mal ein bißchen unübersichtlich.

    Sowas aufzudröseln dauert manchmal etwas, aber das Ergebnis ist für alle
    sinnvoller nachzuvollziehen.

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #19:
    Am I getting smart with you? How would you know?

    Dienstag, 28. August 2012 16:32
    Moderator