none
Treiber für eigenes Gerät signieren RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum und bewege mich primär im Bereich der Hardwareentwicklung, da sind manche Details der Software und speziell im Windows-Untergrund noch nicht so geläufig. Meine Frage wurde womöglich auch schon gestellt nur finde ich sie so noch nicht beantwortet.

    Wir entwicklen gerade ein Gerät mit USB. Soweit ja völlig normal. Nun soll dieses Gerät eine eigene VID:PID besitzen und den Windows USB-CDC Treiber verwenden und natürlich mit den supporteten Windows-Versionen funktionieren.

    Was ich mittlerweile erlesen habe:

    • ich brauche einen signierten Treiber damit es nicht zu der Fehlermeldung in Windows kommt
    • der USB-CDC Treiber gilt für eine bestimmte Liste an VID:PIDs, für alle anderen ist er nicht zertifiziert
    • es reicht eine Cross-Zertifizierung aus bei dem ich eine entsprechende .inf-Datei mit einem passenden Zertifikat signiere
    • eine kompletter WHQL-Test ist dafür nicht notwendig

    Ist das soweit korrekt? Also reicht es wenn ich ein Zertifikat wie hier:

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/dashboard/get-a-code-signing-certificate

    bzw.

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/install/cross-certificates-for-kernel-mode-code-signing

    erwerbe und dann wie hier:

    https://docs.microsoft.com/en-us/previous-versions/windows/it-pro/windows-server-2008-R2-and-2008/dd919238(v%3dws.10)

    nur mit dann einem Zertifikat einer CA-Stelle vorgehe oder muss ich doch den Weg mit dem WHQL-Test und Microsoft-Dashboard gehen?

    vielen Dank und viele Grüße

    Wolfgang Büttner

    Mittwoch, 8. August 2018 12:47

Alle Antworten