none
SSRS/SQL-Server: Mailversand durch wechselnde und fehlende SMTP-Daten bei Vodafone & Office 365 nur eingeschränkt möglich? RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich möchte die Abo-Funktion unter SSRS nutzen. Unsere IT konnte mir leider nicht schlüssig erklären, warum mir keine Daten von dem Mailserver genannt werden können, damit ich auf dem Server in der Reportkonfig den Mailserver eintragen kann. Es müssen hier Anträge an Microsoft gestellt werden und das ganze sei ein Sicherheitsproblem? Weiter soll dies mit den wechselnden Mail-Serveradressen und den Exklusivrechten von Vodafone zu tun haben mit dem Hinweis, dass man dies heute nicht mehr so gemacht wird und dass alles unausgegoren ist. Dann aber die Frage ist nur wie dann? Kann man nicht einen festen virtuellen Namen vergeben?

    Wo ist das Problem und welchen Weg kann man gehen? Vielen Dank für Erklärungen und viele Grüße

    Chris

    Mittwoch, 20. Mai 2020 10:21

Alle Antworten

  • Hallo Chris,

    das hat gar nichts mit SSRS zu tun. SSRS ist hier nur ein einfacher SMTP Client, der Emails an den SMTP Server sendet. Und wenn es da Probleme gibt, kann man es auch nur an der Stelle lösen.


    Olaf Helper

    [ Blog] [ Xing] [ MVP]

    Mittwoch, 20. Mai 2020 10:40
  • Moin,

    ihr habt Mail bei O365 und SQL on premises, richtig? Dann solltest Du imstande sein, Mails über smtp.office365.com zu senden, indem Du den Versand authentifizierst (s. https://docs.microsoft.com/de-de/sql/reporting-services/install-windows/e-mail-settings-reporting-services-native-mode-configuration-manager?view=sql-server-ver15 und https://docs.microsoft.com/de-de/exchange/mail-flow-best-practices/how-to-set-up-a-multifunction-device-or-application-to-send-email-using-office-3

    Worauf sich eure IT und Vodafone beziehen, ist wohl die Option 2 im zweiten Link - diese muss aber nur gezogen werden, wenn die sendende Applikation keine Authentifizierung durchführen kann oder möchte.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Mittwoch, 20. Mai 2020 10:55
  • Hi und danke für die Antworten und die Hilfe.

    So wie ich es verstanden habe nutzt ja die ganze Welt nicht nur einen smtp-Server (smtp.office365.com), sondern Microsoft vergibt dahinter wohl individuellen Adressen, die wir aber nicht haben und von Microsoft offiziell angeforderten, da wir in der 365-Cloud sind. Die Server laufen aber lokal bei uns! Weder unsere Kopierer noch unsere Server können Mails versenden, da das ganze wohl noch erschwerend über Vodafone läuft. Jetzt will man wohl wieder auf eine Art Hybridlösung (Mailserver intern) 

    Gerne möchte ich den Sachverhalt verstehen wo das Problem ist und wie man dies angehen bzw. das Problem umgehen kann. Leider zieht sich der interne Prozess schon ziemlich lange hin. Angeblich sollen hier diverse andere Firmen unter dem selben Problem leiden? 

    Dienstag, 26. Mai 2020 12:11
  • So wie ich es verstanden habe nutzt ja die ganze Welt nicht nur einen smtp-Server (smtp.office365.com), sondern Microsoft vergibt dahinter wohl individuellen Adressen, die wir aber nicht haben

    Jein. Die Welt ist schon gehalten, den genannten FQDN als Mailrelay zu verwenden. Was aber zutrifft ist, dass Du unterschiedliche IP-Adressen zu diesem Namen aufgelöst bekommen wirst - je nachdem, von wo du fragst, wie spät es ist und wie stark die einzelnen Server ausgelastet sind. Das sollte Dir aber egal sein, solange DNS funktioniert. Vodafone hat damit nichts zu tun, höchstens eure Firewall, die dann einen ausgehenden Traffic auf Ports 25 + 587 an all diese Adressen erlauben muss. Die Adressen braucht ihr übrigens nicht irgendwo anzufordern, die sind öffentlich: https://docs.microsoft.com/en-us/office365/enterprise/urls-and-ip-address-ranges


    Gerne möchte ich den Sachverhalt verstehen wo das Problem ist und wie man dies angehen bzw. das Problem umgehen kann. Leider zieht sich der interne Prozess schon ziemlich lange hin. Angeblich sollen hier diverse andere Firmen unter dem selben Problem leiden? 

    Das Problem ist, dass ihr für den SMTP-Relay eine *Authentifizierung* braucht. Falls ihr diese nicht beibringen wollt oder könnt, müsst ihr *eure* ausgehende IP-Adresse bei Microsoft als vertrauenswürdig eintragen - und da kommt vermutlich Vodafone ins Spiel, weil sich diese Adresse evtl. täglich ändert. Mit Authentifiziertem SMTP-Versand dürfte es euch aber egal sein, da authentifizierter Traffic von jeder Adresse angenommen wird.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    Dienstag, 26. Mai 2020 12:20