none
Diagnose des RPC Zugriffs mit Outlook 2007 im LAN RRS feed

  • Frage

  • Moin moin,

    ich habe einen Exchange 2010 SP2 Rollup 6 seit knapp 2 Jahren am Laufen. (Windows 2008R2 SP1)

    Der Zugriff der Clients erfolgte vom Terminalserver (W2008 SP2) und einigen Windows XP PCs mit Outlook 2007 SP3. Outlook Anywhere wird nicht eingesetzt.

    Bislang konnten alle Outlook Clients problemlos auf den Server zugreifen. Gestern kam das Update KB2840149 (Ersatz für den zurückgezogenen Kernel Patch) und damit auch der Neustart des Servers.
    Seit diesem Zeitpunkt kann kein Outlook Client mehr auf Exchange zugreifen.

    Fehlermeldung: Microsoft Exchange steht zur Zeit nicht zur Verfügung

    Der Zugriff ist wenigstens noch über Outlook WebApp möglich (sonst hätte mich die Belegschaft wohl schon gelyncht) auch mein Smartphone synchronisiert sich über ActiveSync problemlos.

    Mein erster Gedanke war also der RPC Zugriff schlägt fehl. Daher habe ich Firewall und Dienste gecheckt. Ausnahmen in der Firewall sind definiert (zum Test auch die Firewall mal ganz deaktiviert) und die Exchange Dienste laufen.
    Im Eventlog ist weder ein Fehler noch eine Warnung zu finden.

    Beim Starten von Outlook mit RPCDIAG sehe ich, dass eine Verbindung zum Verzeichnis als getrennt angezeigt wird. Auch das Löschen meines MAPI Profils brachte keine Abhilfe.

    Ein Test mit der Powershell am Exchangeserver brachte folgendes Ergebnis:

    Test-OutlookConnectivity -RpcClientAccessServer:Mailservername -GetDefaultsFromAutodiscover:$True -id:kzapf -MailboxCredential:$cred

    ClientAccessServer   ServiceEndpoint                               Scenario                            Result  Latency
                                                                                                                      (MS)
    ------------------   ---------------                               --------                            ------  -------
    Mailservername.Domain.de                                           AutoErmittlung: Webdienstanforde... Fehler    -1.00
    Das Cmdlet findet nicht alle Serverinformationen durch Pingen der Dienstanbieter oder anderer Topologieerkennung innerhalb der Domäne. Das Cmdlet kann nicht fortgesetzt werden. TopologyDiscoverMode = 'UseAutodiscover, Specified'.
        + CategoryInfo          : OperationStopped: (Microsoft.Excha...onnectivityTask:TestOutlookConnectivityTask) [Test-OutlookConnectivity], TopologyDiscoverException
        + FullyQualifiedErrorId : DD0F10BC,Microsoft.Exchange.Monitoring.TestOutlookConnectivityTask

    Allerdings funktioniert der Autodiscovervorgang am Client. Erst wenn der Name des Kontos verifiziert werden soll kommt die Fehlermeldung, dass keine Verbindung zum Exchangeserver aufgebaut werden kann.

    Leider finde ich keine Möglichkeit den Fehler beim RPC Zugriff besser zur Diagnostizieren, bzw. Logs die evtl. Angaben zum Fehler enthalten.

    Weis hier jemand wie ich weiterkommen kann ?

    Grüße

    Freitag, 26. April 2013 15:06

Antworten

  • Moin,

    laufen alle Dienste?

    Prüfen mit "Test-Servicehealth" in der EMS.


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Montag, 29. April 2013 08:04
    Freitag, 26. April 2013 18:08
  • Moin,

    Wie kann ein fehlendes Adressbuch den Zugriff auf Exchange verhindern ?

    ist doch ganz einfach:

    Outlook startet und sucht den Server zum Postfach. Wo sucht es den? Im ADRESSBUCH!

    Adressbuchservice läuft nicht -> keine Verbindung zum Exchange.

    Mal ehrlich die Jungs und Mädels in Redmond programmieren für jeden Mist eine Meldung oder eine Abfrage, nur da wos wirklich wichtig ist.

    Dienste überprüfen ist das erste, was man bei Exchange macht, wenn irgendwas nicht läuft.

    Aber prima, dass es am Ende so einfach war.


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Montag, 29. April 2013 08:05
    Samstag, 27. April 2013 16:44

Alle Antworten

  • Moin,

    laufen alle Dienste?

    Prüfen mit "Test-Servicehealth" in der EMS.


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Montag, 29. April 2013 08:04
    Freitag, 26. April 2013 18:08
  • Hi Robert,

    habs grad gecheckt. Alle ausser dem Adressbuch laufen.

    Ich test jetzt nochmal den Zugriff.

    Danke für den Hinweis

    Samstag, 27. April 2013 15:05
  • Mein Gott ich fass es nicht.

    Wie kann ein fehlendes Adressbuch den Zugriff auf Exchange verhindern ?

    Ich hab in alle Richtungen Ldap, Domänen Authentifizierung, RPC, Zertifikat, Windows-Update, sogar in allen Client Registrys gesucht, weil ich dachte die Clients bzw. der Server hätten ein Problem mit dem Netzwerkzugriff auf Exchange. Stattdessen holt sich das Teil die Infos aus dem Adressbuch.

    Mal ehrlich die Jungs und Mädels in Redmond programmieren für jeden Mist eine Meldung oder eine Abfrage, nur da wos wirklich wichtig ist.

    Nochmal Danke für den Hinweis Robert.

    cu

    Samstag, 27. April 2013 15:17
  • Moin,

    Wie kann ein fehlendes Adressbuch den Zugriff auf Exchange verhindern ?

    ist doch ganz einfach:

    Outlook startet und sucht den Server zum Postfach. Wo sucht es den? Im ADRESSBUCH!

    Adressbuchservice läuft nicht -> keine Verbindung zum Exchange.

    Mal ehrlich die Jungs und Mädels in Redmond programmieren für jeden Mist eine Meldung oder eine Abfrage, nur da wos wirklich wichtig ist.

    Dienste überprüfen ist das erste, was man bei Exchange macht, wenn irgendwas nicht läuft.

    Aber prima, dass es am Ende so einfach war.


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Montag, 29. April 2013 08:05
    Samstag, 27. April 2013 16:44
  • Ob das schon das Ende war muss sich leider erst noch rausstellen.

    Bei der tiefen Integration von Exchange ins AD hätte ich das Adressbuch echt nicht für so wichtig eingeschätzt, dass es die Verbindung massakrieren kann.

    Was jetzt noch bleibt, wäre festzustellen warum das Adressbuch

    a) überhaupt abgeschmiert ist bzw.

    b) auch bei mehreren Neustarts des Server nicht wieder kam, aber manuell problemlos startet

    c) warum bei jedem Neustart ein anderer Dienst nicht startet

    Ich hab den Exchange Server jetzt mal von XEN auf VMWare umgezogen und damit auf ein SAN gelegt. Ich hoffe dass das Theater jetzt vorbei ist.

    cu

    Sonntag, 28. April 2013 22:09