none
Geschwindiwkgeit der Repliaktion RRS feed

  • Frage

  • Hi,

    Wir haben ein Backup Rechenzentrum in Betrieb genommen und dazu alle unsere HyperV Maschinen auf einen zweiten Cluster repliziert.

    Nun steht der Backup Cluster im Backup RZ und funktioniert auch soweit.

    Nun ist ein Server dazugekommen und soll auch repliziert werden. Wir haben aber gesehen, das die Replizierung nur mit ca 20MB/s läuft und der Rest der 100MB/s Bandbreite nicht genutzt wird.

    Gibt es eine Möglichkeit der Replizierung zu sagen, das Sie doch bitte die ganze Bandbreite nutzen soll?

    Gruß

    Florian

    Dienstag, 26. Mai 2015 13:01

Alle Antworten

  • Hallo Florian,

    kannst du mir kurz mitteilen wieviel Up und Download deine beiden Rechenzentren haben? 

    Hast du eine kleine Netzwerkskizze, wie die Verbindung aufgebaut ist? 

    Nutzt ihr VPN, MPLS, Darkfibre etc. zwischen den Rechenzentren? 

    LG 

    Flo 

    Dienstag, 26. Mai 2015 14:25
  • Hi Flo,

    wir haben eine 100MB/s darkfibre Strecke von COLT Telecom zwischen den Standorten.Auf beiden Seiten sind nur die beiden Router von Colt dazwischen und dann unsere Switche.

    Keine Firewalls oder andere Router.

    Wenn ich während die Replikation läuft gleichzeitig einen Filecopy starte, geht die Auslastung der Router auf 100MB hoch. Stoppe ich den filetransfer geht die Auslastung wieder auf ca. 20MB zurück.

    Gruß

    Flo

    Dienstag, 26. Mai 2015 14:37
  • Hi Florian,

    hast Du Dir das schon mal angesehen:

    https://technet.microsoft.com/en-us/library/hh967465(v=wps.630).aspx


    Besten Gruss Marcel (http://www.windowspro.de/marcel-kueppers)

    Dienstag, 26. Mai 2015 18:33
  • Moin Marcel,
    Ja, das hatte ich schon mal geprüft.
    Aber auf keinem der beteiligten Server ist eine Policy gesetzt.
    Wenn ich ein
       get-netqospolicy ohne Parameter
    absetze, bekomme ich keine Rückgabe.
    Das heißt doch für mich, das nichts gedrosselt wird, oder?

    Gruß

    Florian

    Mittwoch, 27. Mai 2015 06:55
  • Hallo

    Ich glaube das Hyper-V Replikat verwendet HTTP / HTTPS und ein Filecopy verwendet wahrscheinlich SMB. Es könnte den Unterschied erklären.

    Machen Sie der Filecopy zwischen die gleichen Server wie die Replikation ?

    Ich bin nicht sicher dass der Replikation der ganze Bandwidth benutzen sollte.

    QoS schaut wie der einzige Weg aus.

    http://www.thomasmaurer.ch/2013/12/throttling-hyper-v-replica-traffic/

    Vielleicht können Sie den folgenden Artikel probieren oder HTTP statt HTTPS.

    https://support.microsoft.com/en-us/kb/2767928

    Viele Grüße

    Nathan

    Mittwoch, 27. Mai 2015 10:17
  • Erst mal Danke für die Tipps, aber leider haben die nicht geholfen.
    In dem ersten Link sind keine für uns relevanten Parameter drin.
    Ich habe dann mal trotzdem versucht eine QoS Regel zu bauen und auch allen Servern in den Clustern aktiviert, leider ohne eine Änderung.

    Ist denn einem von Euch bekannt, das es einen Default bei der Replication gibt wie 'Nutze maximal 20% der Bandbreite'?

    Ich habe den Eindruck, das hier sowas wie das BITS im Hintergrund zuschlägt und den Traffic auf Port 80 einfach begrenzt.

    Mittwoch, 27. Mai 2015 13:05
  • Genau aber Microsoft gibt leider keine Informationen über dem Hintergrund. Es gibt auch keine Informationen über Bandwitdh.

    SMB und HTTP/HTTPS file transfer sind wirklich nicht gleich. Benutzen Sie die gleichen Netzwerkinterface ? Die gleichen Festplatten ? HTTPS braust mehr CPU als HTTP wie ist der CPU ? 

    Vielleicht, diese Beschränkung ist normal.

    Viele Grüße

    Nathan


    • Bearbeitet TadNa Mittwoch, 27. Mai 2015 15:19
    Mittwoch, 27. Mai 2015 15:18