none
2003er DC virtualisieren RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    aktuell bin ich dabei meine restlichen 2003er Server zu virtualisieren.
    Das geht auch soweit.
    Wie mache ich das am besten bei einem 2003er DC mit DNS, DHCP, WINS?
    Bisher habe ich immer mit True Image ein Offline Image gezogen und das in einer VM eingespielt.
    Aber bei einem DC erzeuge ich doch dann einen USN Rollback, oder?

    Danke und Gruß
    Dennis

    Mittwoch, 18. Juli 2012 12:53

Antworten

  • Hallo HaschkeD,
     
    der saubere Weg ist herunterstufen zum Mitgliedsserver, virtualisieren und
    wieder heraufstufen. Dafür benötigst Du natürlich mindestens 2 DC-DNS-GC
    und die FSMO Rollen sollten vorher manuell verschoben werden, falls dieser
    welche hat.
     
    Best regards
     
    Meinolf Weber
    Disclaimer: This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers
    no rights.
    ** Please do NOT email, only reply to the Forum
    ** Send from Omea Reader 2.2
     
     

    Best regards

    Meinolf Weber
    MVP, MCP, MCTS
    Microsoft MVP - Directory Services
    My Blog: http://msmvps.com/blogs/mweber/

    Disclaimer: This posting is provided AS IS with no warranties or guarantees and confers no rights.

    • Als Antwort markiert HaschkeD Mittwoch, 18. Juli 2012 14:27
    Mittwoch, 18. Juli 2012 13:00
  • Am 18.07.2012 14:57, schrieb HaschkeD:
    > OK, mit Windows Backup oder der Backup Software die wir nutzen?
     
    Ich würde die nehmen, von der ich weiss, daß sie es kann und der ich
    vertraue. In meinem Fal heisst das dann Bordmittel, das sind die
    einzigen, die es IMO können.
     
    > Per Image würde ich einen USN Rollback erzeugen?
     
    Kann dir passieren, wenn du es zum falschen Zeitpunkt wieder einspielst,
    aber:
    - Phys. Rechner runterfahren
    - Imagen
    - Image in Virtual zurückholen
    - den phys. NIE WIEDER anschalten.
    alles prima.
     
    Die USN Rollbacks kommen, wenn du
    - rechner imagen
    - rechner weiter betreiben
    - Image x Tage "als Backup" wiederherstellen.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    • Als Antwort markiert HaschkeD Mittwoch, 18. Juli 2012 13:05
    Mittwoch, 18. Juli 2012 13:04
  •  
    > Aber bei einem DC erzeuge ich doch dann einen USN Rollback, oder?
     
    Siehe Antwort von Mark (absolut zutreffend) - USN-Rollback kann nur
    entstehen, wenn ein DC auf einen früheren Stand zurückgesetzt wird, ohne
    daß er (oder die anderen) davon weiß. Typischerweise passiert das bei
    Virtualisierungslösungen mit Snapshots - erst mit Server 2012 hat MS das
    zumindest für HyperV über die VMGenerationID gelöst, die dem virtuellen
    Server signalisiert, daß er aus einem Snapshot kommt. Und Server 2012
    geht dann automatisch ins AD Recovery.
     
    mfg Martin
     

    NO THEY ARE NOT EVIL, if you know what you are doing: Good or bad GPOs?
    Wenn meine Antwort hilfreich war, freue ich mich über eine Bewertung! If my answer was helpful, I'm glad about a rating!
    • Als Antwort markiert HaschkeD Donnerstag, 19. Juli 2012 07:50
    Mittwoch, 18. Juli 2012 19:31

Alle Antworten

  • Am 18.07.2012 14:53, schrieb HaschkeD:
    > Wie mache ich das am besten bei einem 2003er DC mit DNS, DHCP, WINS?
     
    backup / restore
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Mittwoch, 18. Juli 2012 12:56
  • OK, mit Windows Backup oder der Backup Software die wir nutzen?
    Per Image würde ich einen USN Rollback erzeugen?
    Mittwoch, 18. Juli 2012 12:57
  • Hallo HaschkeD,
     
    der saubere Weg ist herunterstufen zum Mitgliedsserver, virtualisieren und
    wieder heraufstufen. Dafür benötigst Du natürlich mindestens 2 DC-DNS-GC
    und die FSMO Rollen sollten vorher manuell verschoben werden, falls dieser
    welche hat.
     
    Best regards
     
    Meinolf Weber
    Disclaimer: This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers
    no rights.
    ** Please do NOT email, only reply to the Forum
    ** Send from Omea Reader 2.2
     
     

    Best regards

    Meinolf Weber
    MVP, MCP, MCTS
    Microsoft MVP - Directory Services
    My Blog: http://msmvps.com/blogs/mweber/

    Disclaimer: This posting is provided AS IS with no warranties or guarantees and confers no rights.

    • Als Antwort markiert HaschkeD Mittwoch, 18. Juli 2012 14:27
    Mittwoch, 18. Juli 2012 13:00
  • Am 18.07.2012 14:57, schrieb HaschkeD:
    > OK, mit Windows Backup oder der Backup Software die wir nutzen?
     
    Ich würde die nehmen, von der ich weiss, daß sie es kann und der ich
    vertraue. In meinem Fal heisst das dann Bordmittel, das sind die
    einzigen, die es IMO können.
     
    > Per Image würde ich einen USN Rollback erzeugen?
     
    Kann dir passieren, wenn du es zum falschen Zeitpunkt wieder einspielst,
    aber:
    - Phys. Rechner runterfahren
    - Imagen
    - Image in Virtual zurückholen
    - den phys. NIE WIEDER anschalten.
    alles prima.
     
    Die USN Rollbacks kommen, wenn du
    - rechner imagen
    - rechner weiter betreiben
    - Image x Tage "als Backup" wiederherstellen.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    • Als Antwort markiert HaschkeD Mittwoch, 18. Juli 2012 13:05
    Mittwoch, 18. Juli 2012 13:04
  •  
    > Aber bei einem DC erzeuge ich doch dann einen USN Rollback, oder?
     
    Siehe Antwort von Mark (absolut zutreffend) - USN-Rollback kann nur
    entstehen, wenn ein DC auf einen früheren Stand zurückgesetzt wird, ohne
    daß er (oder die anderen) davon weiß. Typischerweise passiert das bei
    Virtualisierungslösungen mit Snapshots - erst mit Server 2012 hat MS das
    zumindest für HyperV über die VMGenerationID gelöst, die dem virtuellen
    Server signalisiert, daß er aus einem Snapshot kommt. Und Server 2012
    geht dann automatisch ins AD Recovery.
     
    mfg Martin
     

    NO THEY ARE NOT EVIL, if you know what you are doing: Good or bad GPOs?
    Wenn meine Antwort hilfreich war, freue ich mich über eine Bewertung! If my answer was helpful, I'm glad about a rating!
    • Als Antwort markiert HaschkeD Donnerstag, 19. Juli 2012 07:50
    Mittwoch, 18. Juli 2012 19:31
  • OK.
    Danke für die Zusatzinfo.
    Hab bisher leider noch keine Gelegenheit gehabt den Server 2012 zu sehen.

    Was ich mich frage?
    Warum pusht MS den Hyper V immer höher und macht den besser wenn die eine Vereinbarung mit Citrix haben?

    Donnerstag, 19. Juli 2012 07:51
  • Am 19.07.2012 09:51, schrieb HaschkeD:
    > Warum pusht MS den Hyper V immer höher und macht den besser wenn die
    > eine Vereinbarung mit Citrix haben?
     
    Klassiches kaufmänisches Denken.
    Warum soll ich mich mit EINEM Produk und 50% des Markts zufrieden geben,
    wenn ich mit 2 oder 3 "konkurrierenden" Produkten auf 80% komme?
     
    Tschö
    MArk
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Donnerstag, 19. Juli 2012 08:10
  • :-)

    Ja, dass typische Denken in der Wirtschaft.
    Mal sehen was die Zukunft bringt mit Hyper V, XenServer und VMWare........

    Donnerstag, 19. Juli 2012 08:16