none
Terminalserver RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich erstelle zum ersten mal einen Terminalserver. Er bassiert auf Server 2019 Standart. Cals und Rdp Lizenzen sind alle da und soweit habe ich es verstanden. Ich habe auch schon die Rollen Session Host und Lizenzserver installiert. Nun ist meine frage ob es eine gute anleitung gibt wo ich das von anfang an sehe ob ich alles richtig gemacht habe. Außerdem würde ich gerne wissen wo ich diese Cals und RDP Lizenzen einspielen muss.

    Mittwoch, 11. Dezember 2019 08:03

Antworten

  • Moin,

    Anleitungen gibt es tonnenweise im Internet, Google ist Dein Freund hier. Es hat sich in Deinem Szenario nichts gegenüber 2016 und nur sehr wenig gegenüber 2012R2 geändert.

    Server CALs kannst Du gar nicht "einspielen", musst es also auch nicht - nur aufpassen, dass die Nutzung den gekauften Umfang nicht übersteigt.

    RDS CALs spielst Du in den RDS-Lizenzserver ein, nachdem Du ihn gegenüber dem Microsoft Clearinghouse aktiviert hast. Alle benötigten Menüpunkte hält der RDS-Lizenzmanager für Dich bereit. Wenn der Server Zugang zum Internet hat, ist es schnell gemacht, ansonsten musst Du Umwege über Telefon oder https://activate.microsoft.com nehmen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    • Als Antwort markiert Nico_Swald Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:14
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 08:27
  • Sorry, da bin ich der Falsche für. Ich mache den Kram schon so lange, da brauche ich keine Anleitung.

    Allerdings kann man beim Minimaldeployment ohne Broker, Web und Gateway, sprich: mit einem Host und Lizenzserver wirklich sehr wenig falsch machen.

    Es hat sich bewährt, den Namen des Lizenzservers per Gruppenrichtlinie zu konfigurieren, auch wenn man es anders machen könnte. Ganz wichtig ist, dass der Type der CAL (User/Device), der auf dem Session Host eingestellt wird, dem gekauften CAL-Typ entspricht. Mit 2019 werden auch User CALs getrackt, insofern muss das zwingend passen!

    Alles weitere - Optimierung des Betriebssystems, Umgang mit Benutzerprofilen, User Lockdown, Office-GPOs, Grafikeinstellungen, Drucken - steht in keiner Anleitung, das muss man sich selbst erarbeiten.

     

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    • Als Antwort markiert Nico_Swald Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:19
    • Bearbeitet Evgenij Smirnov Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:31
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:58

Alle Antworten

  • Moin,

    Anleitungen gibt es tonnenweise im Internet, Google ist Dein Freund hier. Es hat sich in Deinem Szenario nichts gegenüber 2016 und nur sehr wenig gegenüber 2012R2 geändert.

    Server CALs kannst Du gar nicht "einspielen", musst es also auch nicht - nur aufpassen, dass die Nutzung den gekauften Umfang nicht übersteigt.

    RDS CALs spielst Du in den RDS-Lizenzserver ein, nachdem Du ihn gegenüber dem Microsoft Clearinghouse aktiviert hast. Alle benötigten Menüpunkte hält der RDS-Lizenzmanager für Dich bereit. Wenn der Server Zugang zum Internet hat, ist es schnell gemacht, ansonsten musst Du Umwege über Telefon oder https://activate.microsoft.com nehmen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    • Als Antwort markiert Nico_Swald Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:14
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 08:27
  • Das ist ja mein Problem das es da tonnenweise anleitungen gibt. Haben Sie evt eine von der Sie wissen das sie richtig ist:D?
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:17
  • Sorry, da bin ich der Falsche für. Ich mache den Kram schon so lange, da brauche ich keine Anleitung.

    Allerdings kann man beim Minimaldeployment ohne Broker, Web und Gateway, sprich: mit einem Host und Lizenzserver wirklich sehr wenig falsch machen.

    Es hat sich bewährt, den Namen des Lizenzservers per Gruppenrichtlinie zu konfigurieren, auch wenn man es anders machen könnte. Ganz wichtig ist, dass der Type der CAL (User/Device), der auf dem Session Host eingestellt wird, dem gekauften CAL-Typ entspricht. Mit 2019 werden auch User CALs getrackt, insofern muss das zwingend passen!

    Alles weitere - Optimierung des Betriebssystems, Umgang mit Benutzerprofilen, User Lockdown, Office-GPOs, Grafikeinstellungen, Drucken - steht in keiner Anleitung, das muss man sich selbst erarbeiten.

     

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    • Als Antwort markiert Nico_Swald Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:19
    • Bearbeitet Evgenij Smirnov Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:31
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:58
  • Vielen Dank!
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:19