none
Automatisches Upgrade auf 1703 RRS feed

  • Frage

  • Hi Community

    die letzten Tage haben einige Windows 10 Clients von sich aus ein Upgrade auf Build 1703 gemacht, obwohl im WSUS die Klassifizierung 'Upgrade' explizit nicht freigegeben ist. Gibt es zu diesem Upgrade eine KB Nummer, nach der ich im WSUS suchen kann? Die Benutzer berichten zum einen von langen Wartezeiten bis das Upgrade installiert wurde, ohne Einfluss auf den Installationszeitpunkt zu haben und zum anderen haben wir das Build 1703 noch gar nicht für die Produktion freigegeben. Des Weiteren legt das Upgrade auch noch einen neuen 'Windows' Ordner an und benennt den alten in 'Windows.old' um, was vor allem auf den älteren Workstations mit 64GB SSD zu Platzproblemen führen kann.

    Thx & Bye Tom

    Mittwoch, 9. August 2017 12:07

Antworten

  • Hallo Tom,

    Kann es sein, dass eure Clients durch Windows Update (und nicht WSUS) auf Build 1703 aktualisiert wurden?

    Die Schritte zur Deaktivierung sind wie folgt:

    gpedit.msc

    Computer Configuration > Administrative Templates > Windows Components > Windows Update

    Configure automatic updates und Do not connect to any Windows Update Internet locations sollen aktiv sein. Ihr könnt noch mit der Defer Upgrade Option rumspielen und sehen, ob sie hilft.

    Grüße,

    Yavor


    Mittwoch, 9. August 2017 12:53
  • Am 09.08.2017 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    die letzten Tage haben einige Windows 10 Clients von sich aus ein Upgrade auf Build 1703 gemacht, obwohl im WSUS die Klassifizierung 'Upgrade' explizit nicht freigegeben ist. Gibt es zu diesem Upgrade eine KB Nummer, nach der ich im WSUS suchen kann? Die Benutzer berichten zum einen von langen Wartezeiten bis das Upgrade installiert wurde, ohne Einfluss auf den Installationszeitpunkt zu haben und zum anderen haben wir das Build 1703 noch gar nicht für die Produktion freigegeben. Des Weiteren legt das Upgrade auch noch einen neuen 'Windows' Ordner an und benennt den alten in 'Windows.old' um, was vor allem auf den älteren Workstations mit 64GB SSD zu Platzproblemen führen kann.

    Möglicherweise haben die Clients sich das Update von WU/MU direkt
    geholt. Wie sieht das GPO komplett aus?

    Servus
    Winfried


    WSUS Package Publisher: http://wsuspackagepublisher.codeplex.com/
    HowTos zum WSUS Package Publisher http://www.wsus.de/wpp
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren: http://communitybridge.codeplex.com/

    Mittwoch, 9. August 2017 16:59

Alle Antworten

  • Hallo Tom,

    Kann es sein, dass eure Clients durch Windows Update (und nicht WSUS) auf Build 1703 aktualisiert wurden?

    Die Schritte zur Deaktivierung sind wie folgt:

    gpedit.msc

    Computer Configuration > Administrative Templates > Windows Components > Windows Update

    Configure automatic updates und Do not connect to any Windows Update Internet locations sollen aktiv sein. Ihr könnt noch mit der Defer Upgrade Option rumspielen und sehen, ob sie hilft.

    Grüße,

    Yavor


    Mittwoch, 9. August 2017 12:53
  • Servus Yavor,

    >Kann es sein, dass eure Clients durch Windows Update (und nicht WSUS) auf Build 1703 aktualisiert wurden?

    Bislang gehe ich davon aus, dass es so gewesen sein muss ja...

    >'Configure automatic updates und Do not connect to any Windows Update Internet locations' sollen aktiv sein

    Sind sie nicht gewesen, ich stell das gleich mal um. Ob es was bringt werde ich so schnell wohl nicht erfahren aber diese GPO klingt auf alle Fälle vielversprechend...

    Thx & Bye Tom

    Mittwoch, 9. August 2017 13:02
  • Am 09.08.2017 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    die letzten Tage haben einige Windows 10 Clients von sich aus ein Upgrade auf Build 1703 gemacht, obwohl im WSUS die Klassifizierung 'Upgrade' explizit nicht freigegeben ist. Gibt es zu diesem Upgrade eine KB Nummer, nach der ich im WSUS suchen kann? Die Benutzer berichten zum einen von langen Wartezeiten bis das Upgrade installiert wurde, ohne Einfluss auf den Installationszeitpunkt zu haben und zum anderen haben wir das Build 1703 noch gar nicht für die Produktion freigegeben. Des Weiteren legt das Upgrade auch noch einen neuen 'Windows' Ordner an und benennt den alten in 'Windows.old' um, was vor allem auf den älteren Workstations mit 64GB SSD zu Platzproblemen führen kann.

    Möglicherweise haben die Clients sich das Update von WU/MU direkt
    geholt. Wie sieht das GPO komplett aus?

    Servus
    Winfried


    WSUS Package Publisher: http://wsuspackagepublisher.codeplex.com/
    HowTos zum WSUS Package Publisher http://www.wsus.de/wpp
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren: http://communitybridge.codeplex.com/

    Mittwoch, 9. August 2017 16:59