locked
Lizenzen für Freigaben auf Desktop-PC RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    wenn ich auf einem Desktop-PC mit Windows 8.1 Freigaben für andere Benutzer erstelle, wird dann der PC zum Server mit Pflicht zur Lizenzierung des File-Sharing-Dienstes bzw. der zugreifenden User?

    Hinweis: Es würden lokale Gruppen angelegt werden, denen Verzeichnisrechte zugewiesen werden sollen. Als Gruppenmitglieder würden AD-User eingetragen werden. Die Authentifizierung sollte über AD erfolgen. Die User sollen sich nicht direkt am PC anmelden, es handelt sich ausschließlich um Share-Zugriffe.

    Da es sich nur um sporadische Zugriffe handelt, sind Überlegungen hinsichtlich Performance nicht ganz so wichtig.

    Welche Lizenzbedingungen gelten? Müssen die AD-User extra für diesen Rechner lizenziert werden? Müssen lokale User für die Nutzung des Filesharing extra lizenziert werden?

    Gibt es eine Obergrenze, wie viele Benutzer ich je Gruppe hinzufügen kann?

    Dürfte ich auf dem PC einen IIS-Webserver betreiben, damit andere Benutzer über den Webdienst lesend zugreifen können. Welche Lizenzbedingungen sind einzuhalten?

    Schon mal vielen Dank im Voraus für Rückmeldungen.

    Donnerstag, 12. November 2015 07:49

Antworten

  • Hi ukurs,

    in einem Windows-Netzwerk mit Servern (und wenn es nur ein Domänencontroller ist) benötigst Du ja ohnehin schon entsprechende CALs (Client Access Licenses), hier gibt es "pro Gerät" und "pro Benutzer", wobei Du die Lizenztypen auch mischen darfst.

    Generell brauchst Du pro Gerät bzw. Benutzer eine CAL und damit darf er dann innerhalb des Netzwerks zugreifen, wo er will. D.h. wenn Du schon entsprechende CALs hast, brauchst Du für den Rechner nicht nochmal separat welche pro Gerät, auf das er zugreift.
    Lokale User sind hiervon mE nicht betroffen, da sich an einem Client ohnehin nur ein Benutzer anmelden darf (zwei parallel geht nicht).

    Windows 8.1 bietet die Internetinformationsdienste ja zur Installation an, also ja - darfst Du.

    Bei Clients gilt eine Obergrenze von maximal 10 gleichzeitigen Verbindungen, wobei die Verbindungen mW aufsummiert werden (d.h. Share-Zugriff + IIS-Zugriff). Das ist technisch festgelegt, d.h. die 11. Verbindung wird automatisch abgewiesen. Umgekehrt gesagt gibt es hierfür keine Lizenzbedingungen.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Freitag, 13. November 2015 07:40
  • > Benutzer erstelle, wird dann der PC zum Server mit Pflicht zur
    > Lizenzierung des File-Sharing-Dienstes bzw. der zugreifenden User?
     
    Nein. Ein Client ist ein Client und bleibt das auch. Es gibt lediglich
    eine Obergrenze bezüglich "concurrent Zugriff", und Du brauchst eine
    CAL. Aber wenn Du mit Windows-Geräten zugreifst, hast Du die eh.
     
    Und diese Antwort ist natürlich ohne Gewähr - nichts ist so chaotisch
    wie die MS-Lizenzierung :-))
     
    Freitag, 13. November 2015 11:07

Alle Antworten

  • Hallo ukurs68,

    schauen Sie sich den folgenden Links an:

    Understanding Client Access Licensing

    Guide to Windows Server Editions and Licensing

    Gruß,

    Teodora


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Freitag, 13. November 2015 06:06
  • Hi ukurs,

    in einem Windows-Netzwerk mit Servern (und wenn es nur ein Domänencontroller ist) benötigst Du ja ohnehin schon entsprechende CALs (Client Access Licenses), hier gibt es "pro Gerät" und "pro Benutzer", wobei Du die Lizenztypen auch mischen darfst.

    Generell brauchst Du pro Gerät bzw. Benutzer eine CAL und damit darf er dann innerhalb des Netzwerks zugreifen, wo er will. D.h. wenn Du schon entsprechende CALs hast, brauchst Du für den Rechner nicht nochmal separat welche pro Gerät, auf das er zugreift.
    Lokale User sind hiervon mE nicht betroffen, da sich an einem Client ohnehin nur ein Benutzer anmelden darf (zwei parallel geht nicht).

    Windows 8.1 bietet die Internetinformationsdienste ja zur Installation an, also ja - darfst Du.

    Bei Clients gilt eine Obergrenze von maximal 10 gleichzeitigen Verbindungen, wobei die Verbindungen mW aufsummiert werden (d.h. Share-Zugriff + IIS-Zugriff). Das ist technisch festgelegt, d.h. die 11. Verbindung wird automatisch abgewiesen. Umgekehrt gesagt gibt es hierfür keine Lizenzbedingungen.


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Freitag, 13. November 2015 07:40
  • > Benutzer erstelle, wird dann der PC zum Server mit Pflicht zur
    > Lizenzierung des File-Sharing-Dienstes bzw. der zugreifenden User?
     
    Nein. Ein Client ist ein Client und bleibt das auch. Es gibt lediglich
    eine Obergrenze bezüglich "concurrent Zugriff", und Du brauchst eine
    CAL. Aber wenn Du mit Windows-Geräten zugreifst, hast Du die eh.
     
    Und diese Antwort ist natürlich ohne Gewähr - nichts ist so chaotisch
    wie die MS-Lizenzierung :-))
     
    Freitag, 13. November 2015 11:07
  • Am 13.11.2015 schrieb Martin Binder [MVP]:
    Hi,
     >> Benutzer erstelle, wird dann der PC zum Server mit Pflicht zur

    Lizenzierung des File-Sharing-Dienstes bzw. der zugreifenden User?

    Nein. Ein Client ist ein Client und bleibt das auch. Es gibt lediglich
    eine Obergrenze bezüglich "concurrent Zugriff", und Du brauchst eine
    CAL. Aber wenn Du mit Windows-Geräten zugreifst, hast Du die eh.

    Es gibt keine CALs, die die Zugriffsberechtigung auf Client-OS regeln. Die gibts nur für Server-OS, also dürfte wohl klar sein, dass er keine benötigt, weils eben keine gibt. ;)

    Bye
    Norbert

    Dienstag, 24. November 2015 22:57
  • Am 13.11.2015 schrieb Ben-neB:
    Hi,

    Bei Clients gilt eine Obergrenze von maximal 10 gleichzeitigen Verbindungen,

    Ich glaub seit Windows 7 gilt die Grenze von 20 SMB Sessions. Für andere Protokolle ist es deutlich höher. Siehe auch:
    https://social.technet.microsoft.com/Forums/windows/en-US/7f2ab78b-eec0-43e0-af7f-f1ddf21a704a/windows-7-what-constitutes-a-connection-under-the-20-connection-limit?forum=w7itpronetworking

    Wie sich das dann lizenztechnisch verhält, mag ich mir jetzt nicht überlegen. ;)

    Bye
    Norbert

    Dienstag, 24. November 2015 23:03
  • OK, danke für die Info!

    ...Da fühlt man sich ja fast verleitet, eine Server-Phalanx aus Clients zu bauen... ;-)


    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 1. Dezember 2015 18:12
  • > ...Da fühlt man sich ja fast verleitet, eine Server-Phalanx aus Clients
    > zu bauen... ;-)
     
    Wir wollen schon lange einen USB-Stick-Raidtower :)
     
    Freitag, 4. Dezember 2015 10:30
  • Sowas macht man doch heutzutage mit Hyper Converged-Disketten-Arrays... Du bist so oldschool...

    Gruß

    Ben

    MCSA Windows 8 (.1) MCSA Windows Server 2012 (R2)

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Mittwoch, 16. Dezember 2015 11:05