locked
Win7 IPv6 öffentlich und ULA per DHCP RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    mein Win7 Prof Client bekommt vom Router eine IPv6 zu gewiesen. Zusätzlich verteilt ein DHCPv6 ULAs im LAN, über das ULA-Netz sind die internen Server erreichbar.

    Die Adressen sehen wie folgt aus:

    C:\Windows\system32>netsh int ipv6 show addresses
    
    Schnittstelle 1: Loopback Pseudo-Interface 1
    
    Adresstyp  DAD-Status  Gültigkeit Bevorzugt Adresse
    ---------  ----------- ---------- ---------- ------------------------
    Andere     Bevorzugt     infinite   infinite ::1
    
    Schnittstelle 12: isatap.local
    
    Adresstyp  DAD-Status  Gültigkeit Bevorzugt Adresse
    ---------  ----------- ---------- ---------- ------------------------
    Andere     Verworfen     infinite   infinite fe80::5efe:192.168.1.54%12
    
    Schnittstelle 11: LAN-Verbindung
    
    Adresstyp  DAD-Status  Gültigkeit Bevorzugt Adresse
    ---------  ----------- ---------- ---------- -----------------------
    Öffentlich Bevorzugt     1h58m49s     58m49s 2a02:560:42a5:7c00:a0:ab0c:f39d:f931
    Temporär   Bevorzugt     1h58m49s     58m49s 2a02:560:42a5:7c00:ac3e:6826:5d6d:c74f
    DHCP       Bevorzugt      1h23m5s    1h23m5s fd00:1234:6789:1:d2dc:dae7:b843:76a
    
    Andere     Bevorzugt     infinite   infinite fe80::a0:ab0c:f39d:f931%11
    
    Schnittstelle 16: Teredo Tunneling Pseudo-Interface
    
    Adresstyp  DAD-Status  Gültigkeit Bevorzugt Adresse
    ---------  ----------- ---------- ---------- ------------------------
    Öffentlich Bevorzugt     infinite   infinite 2001:0:9d38:78cf:3c13:b91:3f57:fec9
    
    Andere     Bevorzugt     infinite   infinite fe80::3c13:b91:3f57:fec9%16
    
    

    Wenn ich nun von dem Win7 auf einen Server im LAN zugreife, dann benutzt Windows die öffentliche IPv6 um  auf eine UL-Adresse zu zugreifen, was dann zu Access-Rights-Problemen auf den Servern führt, da dort nur das ULA zugreifen dürfen.

    Wie kann ich nun Win7 dazu bringen, für Verbindungen zu meinen UL-Adressen auch seine ULA-Adresse zu nutzen?

    Gruß

    Maik

    Donnerstag, 4. Mai 2017 19:53

Alle Antworten

  • Keiner eine Idee?

    Gruß

    Maik

    Montag, 8. Mai 2017 20:43
  • Normalerweise bekommt ein PC hinter einem Router niemals die öffentliche IPV4/6-Adresse sondern immer eine DHCP-Adresse.
    Ausnahme, wenn der PC als DMZ die öffentliche Adresse zugewiesen bekommt.
    Definiere im Router, dass dein Win7-Rechner ebenso eine Adresse per DHCP bekommt.

    Wenn ein Server für DHCP zuständig ist, so muss dein Win7-Rechner sich zuerst am Server melden um eine DHCP-Adresse zu bekommen.
    Im Normalfall müsste der Server dann 2 Netzwerke mit Routing betreiben, so dass kein Client direkt vom Router bedient wird.

    Dienstag, 9. Mai 2017 06:42
  • Normalerweise bekommt ein PC hinter einem Router niemals die öffentliche IPV4/6-Adresse sondern immer eine DHCP-Adresse.


    Jede FritzBox / Speedport verteilt im LAN standardmäßig eine öffentliche IPv6-Adresse an die Clients. Vom Provider erhält man typischerweise ein 64er oder 56er IPv6-Netz, aus diesem Netz werden dann die Clients versorgt. Dafür gibt es dann bei IPv6 kein NAT mehr.

    Es ist also eigentlich ganz normal, dass man mehrer IPv6 Adressen hat, ein öffentlich und ggf. eine lokale (ULA). Die Linux Clients verhalten sich auch "richtig". Nur Windows 7 scheint nicht zwischen der öffentlichen und der lokalen IPv6-Adresse zu unterscheiden.

    Gruß

    Maik

    Dienstag, 9. Mai 2017 09:18