none
ESE online Defragmentierung RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    unter E2k3 läuft die Maintenance ja nach einem vorgegebenen Intervall. Bei mir steht der aktuell auf: Run daily from 2 - 6am. Ist damit der Startzeitpunkt gemeint oder der Zeitpunkt wann eine Wartung spätestens abgeschlossen sein muss (6am). Kann es sein, das in diesem Zeitraum eine Wartung eines Stores mehrmals ausgeführt wird oder ist (wie beiE2k10) sichergestellt, das jede Maintenance pro Store nur einmal im angegebenn Zeitraum (Tag) ausgeführt wird? Nach welchen Kriterien werden die Maintenancejobs der einzelnen Mailboxstores angestartet (Der Zweite erst dann wenn der Erste abgeschlossen wurde? Reihenfolge alphabetisch, nach Größe, ???)

    Bei E2k10 habe ich aktuell die 24x7 Wartung aktiviert und zusätzlich eine Custom. (So sind wohl die Standardvorgaben). Nun habe ich gelesen das man die 24x7 nur bei DB größen > 500GB verwenden soll. Stimmt das? Ist es sinnvoll beide Haken gesetzt zu haben (24x7 und Custom)?

    Bei den Eventeinträgen des ES habe ich auch ein Verständnisproblem:

    • 700 – Starting
    • 701 – Completed
    • 702 – Resuming
    • 703 – Completed Resumed Pass

    Wann erfolgt ein 702 Resuming? Wenn die Wartung innerhalb eines Wartungsfensters nicht abgeschlossen wurde? Wird sie dann in einem neuen Wartungsfenster fortgesetzt?

    703 heißt dann das das Resuming (702) komplett abgeschlossen wurde?

    Danke!

    Donnerstag, 20. September 2012 13:55

Antworten

  • Moin,

    /Nein,  die Wartung wird pro Zeitraum und Store nur einmal ausgeführt und mit passenden Einträgen im Event-Log gekennzeichnet.
    /Aber die Wartung sollte dann innerhalb des Zeitraums beendet, oder zumindest angehalten werden! Richtig? Bei mir tauchen auch noch ESE Einträge danach auf!

    Bei Ex 2003? Kann ich mangels Geräten nicht mehr nachvollziehen.

    Mein englisch ist nicht besonders gut, aber am Ende deines Links http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb125040.aspx steht:

    /Run in the background 24×7, the default behavior. This option works well for all database sizes, but it’s recommended for large database sizes (1-2 TB in size). Exchange scans the database no more than once per day./

    Stimmt, hatte ich falsch im Kopf (oder wurde geändert).

    Also: Beide geht und ist ok, aber bei mehr als 1-2TB wird immer 24x7 empfohlen.

    Heißt also, dass für DBs größer 1TB 24x7 empfohlen wird, bei Kleineren aber nicht schadet! Der Custom Job aber nur bei DBs < 1TB verwendet werden soll!

    Genau, das heißt es.

    Jetzt habe ich die ganzen Artikel gelesen, weiß aber immer noch nicht ob es sinnvoll ist den 24x7 Backround Scan und die zeitgesteuerte Wartung gleichzeitig aktiviert zu haben (meine DBs sind < 1TB).

    Habe ich keine negativen Erfahrungen mit gemacht.

    Erledigen die nun die gleichen Jobs oder macht jeder etwas anderes? (auch das ist mir in dem Technetblog nicht ganz klar geworden)

    24x7 macht eine Checksummen-Prüfung (was auch immer MSFT genau darunter versteht) und der Task eine online Defragmentierung.

    Wenn man 24x7 abschaltet, wird die Checksummen-Prüfung am Ende des Tasks durchgeführt.

    Jetzt fält mir erst auf, das die ESE Jobs auf dem Server mit der CAS und HUB Rolle laufen. Warum laufen die nicht auf dem Server mit der Mailboxrolle, dort liegen doch die DBs?

    Wie, woran siehst Du da?


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    Freitag, 21. September 2012 09:41

Alle Antworten

  • Moin,

    unter E2k3 läuft die Maintenance ja nach einem vorgegebenen Intervall. Bei mir steht der aktuell auf: Run daily from 2 - 6am. Ist damit der Startzeitpunkt gemeint oder der Zeitpunkt wann eine Wartung spätestens abgeschlossen sein muss (6am). Kann es sein, das in diesem Zeitraum eine Wartung eines Stores mehrmals ausgeführt wird

    Nein,  die Wartung wird pro Zeitraum und Store nur einmal ausgeführt und mit passenden Einträgen im Event-Log gekennzeichnet.

    Nach welchen Kriterien werden die Maintenancejobs der einzelnen Mailboxstores angestartet (Der Zweite erst dann wenn der Erste abgeschlossen wurde? Reihenfolge alphabetisch, nach Größe, ???)

    Gut Frage. IMHO nach Zeitpunkt der Anlage.

    Nun habe ich gelesen das man die 24x7 nur bei DB größen > 500GB verwenden soll. Stimmt das? Ist es sinnvoll beide Haken gesetzt zu haben (24x7 und Custom)?

    Ich kenen die Aussage umgekehrt: 24x7 nur bei Datenbanken BIS ZU 1 TB.
    Siehe auch hier: http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb125040.aspx
    (Im letzten Abschnitt)

    Bei den Eventeinträgen des ES habe ich auch ein Verständnisproblem:

    * 700 – Starting
    * 701 – Completed
    * 702 – Resuming
    * 703 – Completed Resumed Pass

    Wann erfolgt ein 702 Resuming? Wenn die Wartung innerhalb eines Wartungsfensters nicht abgeschlossen wurde? Wird sie dann in einem neuen Wartungsfenster fortgesetzt?

    703 heißt dann das das Resuming (702) komplett abgeschlossen wurde?

    Im Prinzip 3x ja, ist in echt aber natürlich ein wenig komplizierter.

    Siehe auch hier:
    http://www.shudnow.net/2009/10/25/exchange-2010-24x7-online-defragmentation-and-online-database-scanning/
    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2011/12/14/database-maintenance-in-exchange-2010.aspx


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    Freitag, 21. September 2012 07:31
  • Hallo Robert, danke für die Info!

    Nein,  die Wartung wird pro Zeitraum und Store nur einmal ausgeführt und mit passenden Einträgen im Event-Log gekennzeichnet.
    Aber die Wartung sollte dann innerhalb des Zeitraums beendet, oder zumindest angehalten werden! Richtig? Bei mir tauchen auch noch ESE Einträge danach auf!

    zu 24x7:

    Mein englisch ist nicht besonders gut, aber am Ende deines Links http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb125040.aspx steht:

    Run in the background 24×7, the default behavior. This option works well for all database sizes, but it’s recommended for large database sizes (1-2 TB in size). Exchange scans the database no more than once per day.

    In deinem Link http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2011/12/14/database-maintenance-in-exchange-2010.aspx steht:

    In Exchange 2010, there are now two modes to run database checksumming on active database copies:

      • Run in the background 24×7 This is the default behavior. It should be used for all databases, especially for databases that are larger than 1TB. Exchange scans the database no more than once per day....
      • Run in the scheduled mailbox database maintenance process .....This option should only be used with databases smaller than 1 terabyte (TB) in size, which require less time to complete a full scan.

    Heißt also, dass für DBs größer 1TB 24x7 empfohlen wird, bei Kleineren aber nicht schadet! Der Custom Job aber nur bei DBs < 1TB verwendet werden soll!

    Jetzt habe ich die ganzen Artikel gelesen, weiß aber immer noch nicht ob es sinnvoll ist den 24x7 Backround Scan und die zeitgesteuerte Wartung gleichzeitig aktiviert zu haben (meine DBs sind < 1TB). Erledigen die nun die gleichen Jobs oder macht jeder etwas anderes? (auch das ist mir in dem Technetblog nicht ganz klar geworden)

    Jetzt fält mir erst auf, das die ESE Jobs auf dem Server mit der CAS und HUB Rolle laufen. Warum laufen die nicht auf dem Server mit der Mailboxrolle, dort liegen doch die DBs?

    Danke!


    Freitag, 21. September 2012 09:07
  • Moin,

    /Nein,  die Wartung wird pro Zeitraum und Store nur einmal ausgeführt und mit passenden Einträgen im Event-Log gekennzeichnet.
    /Aber die Wartung sollte dann innerhalb des Zeitraums beendet, oder zumindest angehalten werden! Richtig? Bei mir tauchen auch noch ESE Einträge danach auf!

    Bei Ex 2003? Kann ich mangels Geräten nicht mehr nachvollziehen.

    Mein englisch ist nicht besonders gut, aber am Ende deines Links http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb125040.aspx steht:

    /Run in the background 24×7, the default behavior. This option works well for all database sizes, but it’s recommended for large database sizes (1-2 TB in size). Exchange scans the database no more than once per day./

    Stimmt, hatte ich falsch im Kopf (oder wurde geändert).

    Also: Beide geht und ist ok, aber bei mehr als 1-2TB wird immer 24x7 empfohlen.

    Heißt also, dass für DBs größer 1TB 24x7 empfohlen wird, bei Kleineren aber nicht schadet! Der Custom Job aber nur bei DBs < 1TB verwendet werden soll!

    Genau, das heißt es.

    Jetzt habe ich die ganzen Artikel gelesen, weiß aber immer noch nicht ob es sinnvoll ist den 24x7 Backround Scan und die zeitgesteuerte Wartung gleichzeitig aktiviert zu haben (meine DBs sind < 1TB).

    Habe ich keine negativen Erfahrungen mit gemacht.

    Erledigen die nun die gleichen Jobs oder macht jeder etwas anderes? (auch das ist mir in dem Technetblog nicht ganz klar geworden)

    24x7 macht eine Checksummen-Prüfung (was auch immer MSFT genau darunter versteht) und der Task eine online Defragmentierung.

    Wenn man 24x7 abschaltet, wird die Checksummen-Prüfung am Ende des Tasks durchgeführt.

    Jetzt fält mir erst auf, das die ESE Jobs auf dem Server mit der CAS und HUB Rolle laufen. Warum laufen die nicht auf dem Server mit der Mailboxrolle, dort liegen doch die DBs?

    Wie, woran siehst Du da?


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    Freitag, 21. September 2012 09:41
  • Woran ich das sehe:

    wenn ich im Eventlog nach der ID 701 (ESE fertig) suche, werde ich fündig. Auf dem MBX zeigt er mir nichts an.

    Freitag, 21. September 2012 12:21
  • Ach so.

    Achte mal auf den Dateinamen: "mail.que" -> das ist die Datenbank für die Warteschlagen.

    (Ja, ich weiß, dass davor "Transportvorgang für Maildatenbank" steht, das ist IMHO eine fehlerhafte Übersetzung).


    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server
    Freitag, 21. September 2012 13:29
  • Hallo

    du hat natürlich Recht!

    Danke!

    Montag, 24. September 2012 12:32