none
Exchange 2013 DAG - oder Veeam Replikation RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo Ihr,

    was würdet Ihr tun:

    Ich möchte eine höhere Ausfallsicherheit schaffen bzw. im Desasterfall - eine schnelle Wiederherstellung der Exchangedienste erreichen.

    Gegeben:
    1x virtualisierten EX2013 Standard auf einem W2012 Standard - Server (unter Hyper-V virtualisiert)
    5 Datenbanken - Gesamtgröße ca. 1 TB

    ----
    Habe Platz auf einem neuen Server. Dies ist auch ein Hyper-V - Server - allerdings mit Windows Server 2016 Standard.
    ----

    Zuerst dachte ich, ich erstelle vom Exchange - Server alle 30 Minuten eine Replikation auf diesen neuen Server. Im Desasterfall kann ich diese Maschine einfach starten und gut ist. Wenn alles repariert ist, wird das Delta in die alte VM gepackt - oder komplett neu erstellt.

    Ich habe das im Labor getestet - fand die Lösung gut.

    ----

    Jetzt war ich auf einer Schulung, und ein Kollege sagte mir, dass ich doch lieber eine DAG aufbauen soll. Damit würde ich besser und zuverlässiger fahren. Jetzt bin ich hin- und hergerissen, auf welche Variante ich nun setzen soll.

    ----

    Was würdet Ihr machen?

    DAG - oder VEEAM Replication
    (Ich weiß, dass Veeam keine echte Hochverfügbarkeit ist, da ich immer mit einem Zeitintervall arbeite. Aber 30 Minuten kann
    ich akzeptieren.)

    Vielen Dank euch

    Montag, 10. Juli 2017 13:28

Alle Antworten

  • vermutlich auch eine Kostenfrage? da du bei DAG mind zwei Exchange samt Lizenz benötigst.

    Wir nutzen DAG da es auch bei den Cumulativ Updates hilft wenn einer down ist. 

    kenne zwar VEEAM nicht in der Praxis aber was passiert in den 30 Minuten mit den Mails die hereinkommen? Speichert die eurer Provider zwischen?


    Chris

    Montag, 10. Juli 2017 19:47
  • Moin,

    wenn genug Geld da ist und im Budget enthalten, dann DAG.

    Replikation von Exchange, egal wie ist nicht supportet.

    Exchange aus einem Snapshot wiederherstellen kann klappen, muss aber nicht, dafür nimmt man ein Desaster-Recovery.

    Mit Veeam kann man auch prima wiederherstellen.

    :)


    Gruß Norbert

    Montag, 10. Juli 2017 20:33
    Moderator
  • Hallo,

    ich tendiere - auch wegen der Ressourcen die ich für eine DAG benötige eher zu Veeam.
    Hier habe ich eine immer eine Offline-Kopie, welche ich nur bei Bedarf starte. Muss zwar die Ressourcen auch freihalten - aber er muss nicht die ganze Zeit den zweiten Exchange am laufen halten.

    Laut Veeam ist die Replikation von Exchange supportet, wenn man "Application-Aware Processing" aktiviert. Dann werden auch die Transaktionsprotokolle verarbeitet und die Datenbanken sauber beendet.

    Quelle: MS

    Supported Backup Technologies

    Exchange 2013 supports only Exchange-aware, VSS-based backups. Exchange 2013 includes a plug-in for Windows Server Backup that enables you to make and restore VSS-based backups of Exchange data. To back up and restore Exchange 2013, you must use an Exchange-aware application that supports the VSS writer for Exchange 2013, such as Windows Server Backup (with the VSS plug-in), Microsoft System Center 2012 - Data Protection Manager, or a third-party Exchange-aware VSS-based application.

    ------

    30 Minuten Datenverlust wird von der GF akzeptiert. Aus diesem Grund wäre dies jetzt nicht so schlimm.

    • Bearbeitet STNZCL Montag, 10. Juli 2017 21:33
    Montag, 10. Juli 2017 21:20
  • Die 30 Minuten werden aber nur akzeptiert weil sie noch nicht eingetreten sind und da keine wichtige Mail etc dabei war :). Wenn ich "HA" will, dann DAG, wenn nicht, dann lebe ich mit einem Server und den Nachteilen bei Updates etc. Dann habe ich wenigstens kein Datenverlust, weil die Mails meistens am Gateway zwischengespeichert werden. Veeam ist wirklich toll, aber so asynchrone Replikationen möchte ich eigentlich nichtm ehr haben.

    Grüße

    Jörg

    Dienstag, 11. Juli 2017 08:30