none
SBS 2011 auf SSD RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo SBS-Spezialisten,

    Sollte man für einen neuen SBS 2011 schon an die Verwendung von SSD denken ?

    Freundliche Grüße

    Jens Rasch

    Mittwoch, 16. März 2011 13:06

Alle Antworten

  • Hallo Jens,

    ich persönlich sehe auf Server Seite (mal von High Performance DB Anwendungen) eigentlich keinen "Killergrund" für SSD's.
    Ob der Server jetzt 30 Sekunden schneller startet oder nicht, macht nicht wirklich was aus.

    Ich persönlich würde das Geld eher in ein vernüftiges Storage Subsystem (genüged Disk = I/O, vernüftigen RAID Controller mit anständigem Cache etc.) stecken.

    Grüsse,
    Heiko

    Mittwoch, 16. März 2011 17:02
  • Hallo Jens,

    Auch wenns etwas spät kommt:

    Hab schon seit SBS2003 SSD´s als Systemplatte. Hat bisher immer recht gut funktioniert, mann sollte halt automatische Tasks wie Defrag usw. ausschalten.
    (bzw. die Dienste deaktivieren). Zusätzlich habe ich auch die Indexierung auf dem System-Volumes deaktiviert. Wahrscheinlich kann man noch mehr machen,
    aber ich war mir da nicht sicher wegen den SQL DB´s (Sharepoint), wegen System-Restore (Schattenkopien) und den Exchange DB´s.

    Warum überhaupt SSD´s auf einem SBS?

    Ich betreibe seit SBS 2003 (jetzt mittlerweile SBS 2011) den SBS Server im Automotive Bereich und einer autarken Hütte in den Bergen (2400m Höhe), dort wo als Energiequelle meist 12V oder 24V Solar/ Akkuspannung vorherrschen, da mußte ein "unterdimensionierter" Notebook mit ca. 10W TDP her. Das habe ich aktuell mit einem ULV core2DUO und 8GB am laufen, das ist schon grenzwertig mit Exchange, Sharepoint und WSUS. Aber es funktioniert akzeptabel, auch dank SSD.

    Früher hatte ich teure SLC Festplatten von mtron verbaut, mittlerweile eine MLC Corsair F 120GB Serie und eine MLC Crucial M4 12x GB. Beide laufen seit bestehen des SBS 2011 permament durch und hatten bisher keine Ausfälle. Wenn ich mir die File I/O´s anschaue ist es schon bemerkenswert, das die SSD´s so viele Schreib/ und Lesezugriffe abkönnen. Wahrscheinlich liegt das aber auch daran, dass die Rechner nie ausgeschaltet werden.

    Ohne SSD wäre so ein Low-Power System mit 8GB RAM und Intel 965 Chipset mit SBS 2011 kein Spaßfaktor. Hat sich für meinen Einsatzzweck dann doch sehr gelohnt.

    LG

    Marci


    Mal spielt er Bass - mal spielt er besser ;-)

    Montag, 22. Oktober 2012 22:08
  • Danke für's Feedback und Deinem Praxis-Bericht :)

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
    Dienstag, 23. Oktober 2012 10:56
    Moderator
  • Hallo Marci,

    danke für deinen Beitrag, den ich leider erst heute lese, da ich wieder mal nach dem Thema recherchiere.

    Bemerkenswert ist schon, dass dies der einzige ehrliche brauchbare Erfahrungsbericht zum Thema ssd im Windows-SmallBusinessServer 2011 ist.

    Jens Rasch am 4.9.2013

    Mittwoch, 4. September 2013 18:45
  • Naja, SSD ist ja nicht jetzt so ein Killer-Thema, dass man da viel Erfahrungsberichte posten muss.

    Entweder man nimmt sie oder man nimmt sie nicht.

    Ein SBS mit max. 75 user/devices lässt sich auch ohne SSDs gut dimensionieren.

    S.a.:

    SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://blog.sbsfaq.de/post/2011/02/09/SBS-2011-Hardware-Empfehlung-fur-Hauptserverc2b2.aspx

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Donnerstag, 5. September 2013 07:58
    Moderator