none
Remote Desktop Verbindung vs. RDS bei Server 2008R2 RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich habe folgende Fragen zum MS Server 2008 R2:

    1.Ich kann ja gleichzeitig zwei Remote Desktop Verbindungen zum MS 2008R2 Server Std. aufbauen haben diese dieselbe Funktionalität wie die „Remote Desktop Services“ welche für mehrere User gedacht sind? Ich müsste nämlich remote gleichzeitig mit 2 Usern arbeiten.

    2.Es steht irgendwo das ich für die „Remote Desktop Services“ eine komplette AD Umgebung benötige wird mit Lizenzierungsserver etc. stimmt das oder langt es den Server im Arbeitsgruppenmodus zu betreiben (was ich eigentlich will um es nicht unnötig kompliziert zu machen) Vielleicht gibt es ja da einen Unterschied zwischen User RDS Cals (mit AD) und Geräte RDS Cals (ohne AD)?
    Der Server ist für eine sehr kleine Firma mit zwei Arbeitsplätzen welche mit dem Server arbeiten sollen und auch remote von zuhause aus Zugriff haben sollen. Komplette AD ist schon etwas oversized.

    3.Hat jemand eine gute Einleitung/Infos von RDS/Remotedesktop Verbindung für den Einsatz in kleine Umgebungen?


    Danke!
    Mittwoch, 23. Mai 2012 08:03

Antworten

  • Am 23.05.2012 10:03, schrieb Arnold83:
    > Komplette AD ist schon etwas oversized.
     
    ... das ist auch nur eine Benutzerverwaltung mit etwas Struktur.
    "Oversized" sieht anders aus ;-)
     
    Das Regelwerk, sofern es denn überhaupt eins geben soll, ist im AD
    wesentlich leichter zu konfigurieren. Aber bei 2 Personen wird das wohl
    kaum genutzt werden.
     
    Der Lizenzserver kann auch "Standalone" laufen, ohne AD.
    Für dich interessant: Domain/Workgroup Role, nicht Enterprise
     
    Der Lizenzserver wird halt über den Registry Eintrag gefunden, da es
    kein AD gibt, in dem er veröffentlicht ist. Absolut stressfrei.
     
    Offiziell kannst du die 2 Verbindungen nur für Administrative Zwecke
    verwenden, nicht "zum arbeiten". Du musst tatsächlich 2 CALs kaufen.
    Wäre jedenfalls meine Meinung dazu ... ;-)
     
    Das hässliche in der Workgroup ist nur der Punkt der
    Benutzerrestriktion. Solange du diese nicht brauchst, brauchst du
    wahrscheinlich keine Anleitung, wie es "sicherer" zu gestalten ist,
     
    Ohne AD:
    Step-by-Step Guide to Managing Multiple Local Group Policy Objects
     
    meine Antwort: Nimm ein AD, auch für2 Personen, weil die
    Gruppenrichtlinien im AD viel einfacher zu steuern sind, als die Lokalen
    Richtlinien. Aber da bin ich vielleicht nicht objektiv :-D
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Mittwoch, 23. Mai 2012 08:50

Alle Antworten